Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Videos bearbeiten mit Premiere Elements 15

Im Editor mit eigener Projektorganisation arbeiten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Nach der Übernahme aus dem Organizer oder direkt von einem anderen Speicherplatz, ermöglicht die Projektverwaltung des Editors ebenfalls eine gute Strukturierung der Projektdaten. Das Video stellt verschiedene Einstellungen zur Organisation im Editor vor.

Transkript

In diesem Video möchte ich Ihnen zeigen, wie ich persönlich größere Videoprojekte direkt in Premiere Elements Editor organisiere und wie ich mit den Mediendaten umgehe. Mein Workflow sieht wie folgt aus: In der Regel erstelle ich mir zunächst einmal ein neues Projekt mit erzwungenen Daten, und ja, das Projekt nenne ich jetzt mal Drehorte-Schottland und dann setze ich mal v2 dahinter, erzeuge einen neuen Ordner: drehorte-schottland-v2. So wo auch immer Sie den erzeugen oder beziehungsweise den Projektordner anlegen, es sollte immer auf einer Platte sein, die auch schnell ist also im Zweifel, die eigene Platte auf dem Rechner, die Hauptplatte oder vielleicht noch eine schnelle zweite Platte, und keine langsame Platte, die über USB oder so was angeschlossen ist, es empfiehlt sich nicht. Ja, das wähle ich also aus, und dann möchte ich genau diese Einstellungen noch ändern und dafür klicke ich hier auf den Button, wähle mir das NTSC Format ab, gehe dafür in den europäischen Bereich PAL, und ja für meine Projektarten passt es durchaus, AVCHD in 1080, ja Auflösung mit 50 Frames per seconds, und zwar in Zeilenfolgeverfahren oder wie man hier sieht auch das P, was dahinter steht. Und dann bestätige ich das mit OK. Und damit jetzt beim Import von Mediendaten Premiere Elements Editor die Einstellungen nicht wieder überschreibt oder verändert, möchte ich diese ausgewählte Projekteinstellung für das gesamte Projekt erzwingen, also dann ist es fix. So das bestätige ich, und dann sieht man hier das Ganze ist gespeichert. Anschließend wechsle ich direkt in den Expertenmodus und in die Projektelemente. Ganz kurz, Sie können natürlich auch Medien über diesen Button hinzufügen und über alle Funktionen, aber der Unterschied zu den Projektelementen und dem Weg, den ich wähle, liegt darin, dass wenn Sie über Medien hinzufügen diese Aktion durchführen, dann werden alle Medien nicht nur in die Projektelemente, sondern eben auch hier in die Timeline übernommen. Und das möchte ich in dem Falle vermeiden, weil ich erstmal alles hier in mein Projekt aufnehmen möchte, also selbst auch Movies, die ich gegebenenfalls so vielleicht im Film gar nicht brauche. Der einfachste Weg, das zu tun, ist in der rechten Maustaste hier drauf zu klicken, dann "Medien abrufen" von PC-Dateien und -ordner. Sie können alternativ natürlich auch den Weg gehen hier über den Finder oder den Windows File Explorer, und sich die Medien quasi, die Sie auswählen möchten, einfach hier markieren und dann ins Projektfenster ziehen. Der Weg ist im Grunde genau der gleiche, wichtig ist nur, dass eine solche Vielzahl von Videodaten nicht in die Timeline überführt wird, sonst hätte man eine Menge Arbeit, das alles wieder rauszuziehen. So, nachdem das geschehen ist, haben wir hier eine Übersicht und können quasi mit der eigentlichen Organisation beginnen. Dieses Fenster können Sie sich hier rechts unten in der Ecke mit gedrückter linker Maustaste jederzeit anpassen, und ich mache das jetzt mal so ein bisschen größer, ich werde das später wieder verkleinern, wenn ich mit der Organisation durch bin. Der Dreh- und Angelpunkt dieser Organisationsarbeiten ist im Wesentlichen dieses Bedienfeld, weil Sie natürlich auch hier drüber filtern können. Also kann man zum Beispiel sagen, ich möchte alle Videos ausblenden und da ich sonst keine anderen Dateien habe, bleiben im Wesentlichen nur noch die Soundfiles über. Also kann man natürlich auch genauso Bildmaterial, also ganz normales Fotomaterial ausblenden oder aber eben auch die Soundfiles. Ja, jetzt nur die Videodaten einblenden und je nachdem, was man für eine Struktur hat, ist das sicherlich auch sehr hilfreich. Ich eröffne meistens die Struktur mit der Anlage verschiedene Ordner, und das sehen Sie hier rechts unter diesem Menüpunkt, da kann man hier "neue Ordner" anlegen, verschiedene andere Dinge sind ebenfalls noch möglich, die Anlage verschiedener Objekte, wie Einstellungsebenen, Titel bishin zu Farbflächen. Das braucht man aber erst später, wenn man natürlich im Film arbeitet. Und dann kann ich die Sortiereigenschaften noch verändern und die Ansicht, und auch gerade das ist etwas, wo ich relativ häufig hin und her switche, zwischen der Raster- und der besagten Listenansicht. Die Listenansicht, die eignet sich einfach besser, wenn man mit Ordnern und bestimmten Strukturen arbeitet, zumal man hier drüber durch Klick auf die Spaltenüberschriften das Ganze auch sehr schick und schnell sortieren kann. So, erster Prozess ist, ich lege mir einen Ordner an, mehrere Ordner versteht sich, und diese Ordner, damit versuche ich ein bisschen die Projektstruktur darzustellen, die mein Film hinterher haben soll. Also ich folge damit im Großen und Ganzen einem Drehbuch so es denn eins gibt. Ich kann das nur empfehlen also, selbst wenn es wenige Zahlen sind, aber ein Drehbuch macht nicht nur bei der Arbeit am Schneidetisch, oder bei der Arbeit mit dem Premiere Elements Editor sehr viel Sinn, sondern auch schon natürlich bei der Aufnahme, bei der Erstellung des eigentlichen Films. So, ich erstelle mir also einen neuen Ordner und den nenne ich jetzt einfach mal Glen Etive, als erste Szene, die quasi ansteht. Und so gehe ich nun hin, mache das für mehrere Prozesse, das nächste ist Glen Coe. So, achten Sie bitte da drauf, dass Sie immer woanders hinklicken, also raus aus dem eigentlichen Ordner, weil sonst legt er Unterordner an und die bekommt man ganz schlecht ja aus den Bereichen heraus. Es geht aber, da muss man das über rechte Maustaste "Ausschneiden" machen, man kann das also leider nicht einfach so mit der Maus kopieren, zumindestens funktioniert es so nicht. Okay, dann der nächste Ordner, das ist Glen Finnan, dann haben wir den Ordner Castle Stalker, da ist es mir passiert, sehen Sie, so jetzt muss ich erstmal hingehen, ausschneiden, so, jetzt gehe ich wieder hier hin und sage "Einfügen", jetzt haben wir es an der richtigen Stelle, so, das Ganze ist wie gesagt Castle Stalker nicht Stolker, jetzt habe ich selber bei dem Fehler gemacht, das heißt tatsächlich Stalker, weil das ist Gälisch, wird auch im Film nochmal erwähnt. So, dann haben wir den Ordner Fahrszenen, wo ich alle Aufnahmen hineinsetzen möchte, die was mit den Fahrten zu tun haben, quasi als Übergang von einem Kapitel zum nächsten. Dann habe ich einen Ordner Soundfiles und eine übliche Sache ist nochmal, ich lege mir häufig schon einen Ordner Outtakes an, und damit ist gemeint, dass ich wenn ich feststelle, dass ich Filme nicht brauche oder vermutlich nicht haben möchte, die kopiere ich mir dann direkt in diesen Ordner und kann dann hinterher viel leichter diese Filme aus dem Projekt herauslöschen, wenn der Film wirklich fertig ist, und ich sicher bin, dass ich diese Mediendaten nicht brauche. Ja, jetzt habe ich hier oben direkt zwei Soundfiles, die sind sichtbar und die Outtakes. Sie können mit gedrückter linker Maustaste natürlich die Sachen direkt hier drauf ziehen, so irgendwie reagiert er hier nicht, ich schalte mal kurz um in die Rasteransicht, schaue mal wie jetzt funktioniert, jetzt nehme ich mir hier zwei Soundfiles und ziehe die runter. Ja, Sie sehen, das hat funktioniert, aber sie sind ein bisschen unübersichtlich, ich denke, Sie haben es gerade gemerkt, es gibt keinen wirklichen Hinweis darauf, dass jetzt hier was drin ist. Und ich muss jetzt quasi hier reinklicken, einen Doppelklick durchführen, um zu sehen, aha, das hat funktioniert, deswegen arbeite ich so nicht wirklich gerne. Sie kommen im Übrigen eine Ebene wieder zurück, durch Klick hier auf diesen Ordner nach oben. So, also ich schalte mir das wiederum auf die Listenansicht und ich gehe in der Regel anders vor, zum Beispiel da ist noch so ein Soundfile, ich gehe hin und sage mit der rechten Maustaste "Ausschneiden" und wechsle dann in den jeweiligen Ordner und sage da mit der rechten Maustaste wieder geklickt "Einfügen". Jetzt bin ich wirklich sicher, dass ich das an den richtigen Stellen habe. So, und jetzt machen wir nochmal ganz kurz eine Sortierung, so, schauen wir mal, was wir jetzt wo haben. Jetzt müsste ich das ein bisschen zusammensuchen. Ja, ich denke mal hier, von der Vorgehensweise her, nehmen wir mal den Medientyp, da dürfte man andere Aufteilung haben, und ich klicke jetzt einfach immer hier auf diese Sortiereigenschaften, so da haben wir zum Beispiel 2 COPROs, die markiere ich mir, die GOPROs sind definitiv Fahraufnahmen, das weiß ich, dann sage ich hier auch wieder "Ausschneiden" und wechsle dann in die Fahrtszenen rechte Maustaste, "Einfügen", so. Und ich denke hier kann man den Prozess jetzt beschleunigen und wir sehen uns gleich wieder, wenn ich diese gesagten Zuordnungen vorgenommen habe. So, ich bin jetzt soweit und habe noch drei Dateien, die quasi in die Einleitung sollen, ich markiere mir diese drei Dateien und sage wieder "Ausschneiden", wechsle in die Einleitung und füge das Ganze ein. So, und jetzt sieht man, habe ich hier verschiedene Ordner, in jedem dieser Ordner befinden sich zugehörige Filmsnippets, und meine Footages sind so sehr schön geordnet. Wenn ich das Ganze so weit vorbereitet habe, dann beginne ich nach Drehbuch entsprechend noch die entsprechende Zuordnung und das mache ich mit Ziffern, und sage jetzt das ist Kapitel 1, die Einleitung, Glen Etive, Kapitel 2, Glen Coe, Kapitel 3, Glen Finnan, Kapitel 4, Castle Stalker, Kapitel 5, so, und Fahrtszenen wie auch immer, das mache ich meistens so, dass ich A, B und für C nochmal die Outtakes habe, um einfach da so ein bisschen Sortierreihenfolge reinzukriegen, denn wenn ich jetzt hier oben entsprechend drauf klicke, dann sieht man, habe ich das Ganze sauber in der Sortierung und kann viel schneller auch dann darauf zugreifen. Im Wesentlichen ist das die Vorbereitung, die ich in meinen Videoprojekten mache. Sie sehen schon das Tolle ist, dass man hier halt jetzt wirklich relativ übersichtlich Zugriff auf die einzelnen Projektdateien hat und ja entweder mit einem Doppelklick oder sogar eben einfach nur das Aufklappen dieser Daten, das Zuklappen dieser Daten und dann eine Sortierreihenfolge, also all das ist möglich, finde ich eine sehr gute Übersicht, und Sie werden im Weiteren feststellen, welche Vorteile diese Struktur weiterhin bietet.

Videos bearbeiten mit Premiere Elements 15

Lernen Sie, wie Sie Ihre Videos organisieren, schneiden, bearbeiten und veröffentlichen, wie Sie Bordwerkzeuge nutzen und die automatisierten Funktionen einsetzen.

4 Std. 50 min (37 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Premiere Elements Premiere Elements 15
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:30.11.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!