Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

HTML5 für Webdesigner

HTML5: Anwendungen im Browser

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
HTML5 soll das Web fit machen für Webanwendungen, sodass früher oder später die meisten Programme im Browser laufen. Der Begriff kennzeichnet eine Unmenge von Technologien, der Kern bleibt aber das Markup.

Transkript

In diesem Film moechte ich Ihnen zeigen, was "HTML 5" für Anwendungen im Browser bedeutet und was es damit eigentlich so auf sich hat. Das offizielle Logo von "HTML 5", das sehen Sie hier im Bild vom WR3C, das ist das erste Mal, dass HTML ein Logo bekommt - eine HTML-Version. Und hier steht gleich der Kennsatz daneben: "I've seen the future - it's in my browser!" Es geht also darum, dass der Browser letztendlich die Laufzeitumgebung die Programmumgebung für alles Mögliche wird. Alle Programme laufen im Browser aus dem Netz heraus direkt. Sie kennen das von Email her. ich zeige Ihnen ein paar Beispiele: GMX haben wir hier, Freemail, Yahoo Mail. Hotmail gibt es noch - und natuerlich Gmail. Alle diese Dienste bewirken, dass Sie das Email-Programm nicht mehr unter Windows oder OSX oder Linux starten, sondern das Email-Programm läuft vom Browser. Das wird vom Server geholt, die Emails bleiben auf dem Server liegen. Das hat Vor- und Nachteile, ist aber ein ganz prinzipieller Unterschied z.B. gegenüber dem traditionellen Outlook. Auch "Out.com"geht ja in die Richtung, dass Mails dann im Browser abgerufen werden. Das ist aber nicht beschränkt auf Mail, sondern Ziel ist, dass wir Texte, Berechnungen, Präsentationen, alles und noch vieles mehr, alle diese Programme  im Browser laufen lassen. Sie sehen hier, Google Drive hat Google Docs, Tabellen, Präsentationen - und das sind bei Leibe nicht die einzigen. Es gibt "Mind Maps" bei "Mindmeister.com", "Trello" mit Organisationen - immer mehr findet im Browser statt. Sie sehen hier Google Chrome: Der ist erst 2008 angefangen worden zu programmieren, dass Google also einen eigenen Browser hat. Google sieht garantiert die Zukunft im Browser. Und die Browser müssen, bis das Wirklichkeit wird, aber noch eine Menge lernen. Mit Email geht das schon, mit Bildbearbeitung z.B. ist das noch sehr, sehr viel schwieriger, da ohne "Flash"-Anwendung im Browser irgendetwas bewirken zu können. Und das, was Sie lernen müssen, zeigt sich hier auf dieser wunderschönen Karte von Peter Kröler. Hier ist die Adresse, wo Sie diese Karte downladen können, auf guildheart.com. Und hier ist gekennzeichnet, was alles unter den Begriff "HTML 5" fällt - und dadurch führt das auch zu so viel Verwirrung. Der Kern von "HTML 5" - das ist hier der kleine blaue Kreis - das sind die Spezifikationen vom www-Konsortium. Das sind schon ein paar hundert Seiten. Da herum gibt es den "Living Standard", in dem noch viele andere Technologien mit dazufallen. Das sind auch Dokumente, die gemacht sind für Browser-Programmierer, also nicht einmal für Webdesigner oder -entwickler, sondern noch sehr viel ausführlicher. Dann gibt es hier noch den gelben Kreis, HTML 5. Das stand früher mal in Anfuehrungsstrichen, das ist also das, was so landläufig darunter verstanden wird. Das sind noch mehr Technologien, die mit "Mark up" - also mit Anfangs- und End-Tags - ueberhaupt gar nichts mehr zu tun haben. Und den grauen Kreis ganz außen rum, das bilden hier allgemeine Webtechnologien: also CSS3, JRG... SVG haben wir eben im Showcase in Aktion gesehen; Polyfills, das ist Spachtelmasse um alte Browser dazu zu bringen, die Lücken zu füllen; "Noche-SK-ma Script 6" oder "ECMA Script" - oder wie auch immer man das aussprechen würde. Und in diesem Videotraining jetzt geht es nicht um diese ganze große Masse - da sehen Sie auch, was das Web entwickelt hat -, das ist alles Programmierung hier, reinste Programmierung. Bei uns geht es um einen ganz kleinen Kreis hier und um neue Elemente in "HTML 5". Es wird um Audio und Video im Browser gehen, und es geht um die Spachtelmasse - ganz kurz: Wie bringt man alte Browser dazu, diese Sachen auch zu können? Und ganz am Rande kommt in diesem Videotraining hier "CSS 3". Das ist aber für Webdesigner natürlich sehr interessant, da zu schauen, was da alles an Möglichkeiten existiert. Und "JQL" - für Nicht-Programmierer zumindest noch möglich, damit irgendetwas zu erreichen - wird aber in diesem Videotraining erst einmal nicht erwähnt werden. "HTML 5" führt also zu so viel Verwirrung, weil damit alles Mögliche gemeint sein kann. Um das hier etwas einzuschränken: Sie sehen die Grafik hier, "HTML 5", "CSS" und "Java Script"... Und in diesem Videotraining geht es in allererster Linie darum, "HTML 5" kennenzulernen: Was kann man "Mark up" neu machen um Inhalte zu strukturieren?

HTML5 für Webdesigner

Lernen Sie, wie Sie in HTML5 Layoutbereiche strukturieren, die richtigen Elemente für Inhalte benutzen, Formulareingaben optimieren und Multimedia ohne Plug-in einbauen.

3 Std. 14 min (39 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!