Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Pano2VR

Hotspot-Vorlagen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Da in einer virtuellen Tour mehrere Hotspots vorkommen dürfen, wird gerne mit Vorlagen gearbeitet, die sich im Skin Editor gestalten und konfigurieren lassen.

Transkript

Inn diesem Video möchte ich zeigen, wie die Hotspot-Vorlage, die in Skin Zuhause sind, mit den Hotspots interagieren, die in Panorama sind. Das heißt hier, ist zum Beispiel, für die 2D Oberfläche der Skins mit der 3D Oberfläche des Panoramas sozusagen verheiratet. Und das gucken wir uns mal an und analysieren mal diese vorgefertigte Gerät, wie das gemacht ist. So, ich gehe mal hier auf den Skin-Editor. Und wir sehen hier schon die gängigen Dinge, die man da erwarten kann. Am Anfang den Ladebalken, den wir hier nicht zu sehen bekommen, weil wir einfach ganz schnell lokal arbeiten, der ist aber da. Dann hier unten im unteren Teil dieser bekannte Controller mit rauf, runter, rechts, links, rein zoomen, Auto-Rotation, usw. das haben wir uns ja schon angeschaut im Kapitel zum Skin-Editor und jetzt sehen wir eben hier eine sogenannte Hotspot-Vorlage, ein Hotspot-Template. Und das gucken wir uns jetzt mal ein bisschen näher an. Ich fahre mal das hier ein bisschen zusammen. So und wir haben jetzt hier diverse Elemente in dem Skin, die noch abgeschartet sind. Die haben hier überall kein Augen und das, was wir sehen, das ist hier dieses HT-Node, das ist nämlich eingeblendet, wobei ich dazu sagen muss, alles was hier ein Hotspot-Icon hat, das kann man hier oben auch neu anlegen, eine Hotspot-Vorlage hinzufügen. Diese Vorlagen... die werden standardmäßig ausgeblendet, die sind im Skin-Editor zu sehen, die sind aber auf der Oberfläche nicht zu sehen, weil die wandern automatisch von diesem Skin in den 3D-Raum. Sie werden zwar 2-dimensional dargestellt, fahren aber mit dem 3D-Raum mit, um das jetzt mal ganz locker und salopp zu formulieren und jetzt gucken wir uns mal an, wie das funktioniert. Wir haben hier den Controller, das sind alle Container, die entsprechend aufbereitet sind. Hier gibt es also die ganzen Einzelteile, da kann man das erkennen und den Controller mache ich aus und das Loading mache ich aus. Die Sachen, die erscheinen natürlich im fertigen Ergebnis, auch wenn ich sie hier unsichtbar gemacht habe. Und jetzt schauen wir mal diesen HT-Node an. Das ist diese Teil hier. Und wir analysieren das mal ein bisschen mit dem Wissen, das wir schon aus dem Kapitel über den Skin-Editor haben. Hier gibt es zum Beispiel für den HT-Node die Mausklickaktion, ich springe zu einem Panorama, da gibt es einen Hotspot und da gibt es eine Zielansicht. Und das wird dann einfach definiert und die Parameter dazu, das ist die Hotspot-URL, da gibt es einfach einen bestimmten Knoten und wenn da Hotspot-URL steht $hu, $ut dann ist das einfach ein Parameter, der dann ausgetauscht wird, je nach dem welches Panorama dann wirklich ausgewählt wird. Dann haben wir ein Bild, das ist auch wieder eine SVG-Grafik mit zwei verschiedenen Zuständen und dann haben wir hier den Hotspot-Preview und das ist ein bisschen komplizierter das Ding, weil hier haben wir zum Beispiel ein Checkmark-Tick und da kann man mal gucken, so, was macht der eigentlich Und da gibt es ein paar Geschichten, die ganz interessant ist, da greife ich Schonmal bisschen vor. Wir sehen jetzt hier, so kleine Pfeile. Und diese Pfeile, das ist ein sogenannter Logic-Block. Und diese Logic-Block gucken wir uns noch im Detail an, wenn ich da drauf klicke. dann kriege ich hier eine Einstellung, die sagt: Ist das Ding schon besucht? Dann und wenn das wahr ist, ist das auch sichtbar. Also das ist wirklich so eine logische Verknüpfung und hier gibt es verschiedene Dinge, die ich abfragen kann und dann sagen kann: Ist das gleich, größer, kleiner, entspricht oder was auch immer und sage, wenn das so ist, ist dieser Wert wahr oder hat eine bestimmte Zahl. Das gucken wir uns alles noch im Detail an. Das heißt, dieser Wert sagt: Du bist nur Suchtbar, wenn dieser Node schon besucht worden ist. Dann gibt es einen Tool-Tipp. Und dort ist dann zum Beispiel in Text, steht dann drinnen $hs. Das ist der Titel vom Panorama, wo ich hinspringe, das wird automatisch eingefügt. Das Ganze hat noch einen Schatten. Das heißt, der gleiche Text liegt nochmal ein Pixel verschieben untendrunter in Schwarz. Auch ein Trick, den man machen kann. Dann gibt es noch ein Box dafür, das ist jetzt in diesem Fall dieses schwarze Overlay-On, wo der Text in weiß drauf steht und das ist ein Node-Image und dieses Node-Image, das Knotenbild, das wird dann einfach offen gelassen. Das ist ist dann einfach das Bild vom Zielpanorama, wir automatisch eingefügt. Ich kann hier aber eine Reihe an Transformationen anwenden, die mir sonst in der Transformationsausgabe zur Verfügung stehen. Sehr schöne Geschichte. Hier ist es ein normales rektilineares Bild mit einem gewissen Blickwinkel und hier gibt es noch ein Frame um das Ganz drumherum. Und das ist es Eigeltingen. Und das Ganze wird immer dann automatisch sichtbar gemacht, wenn die Maus drüberfährt. Das ist eine Eigenheit, das muss nicht extra programmiert werden, das ist standardmäßig der Fall. Und das ist jetzt im Prinzip mal so die Anatomie einer sogenannten Hotspot-Vorlage. Da kann ich mehrere machen, die kann ich auch dezidiert angeben und hier HT-URL, HT-Info, HT-Image, die sind auch direkt greifbar. Wenn ich jetzt hier diesen Hotspot auswähle und gehe auf seine Eigenschaften, dann kann ich das hier auswählen und das sind alle Hotspot-Typen, die mir über ihre sogenannte Skin-ID hier zur Verfügung stehen. Das heißt, ich lege die im Skin an, gebe denen einen Namen und dann kann ich die hier auswählen, wenn ich in Panorama einen bestimmten Hotspot an einer bestimmte Stelle, für eine bestimmte Funktion mache. Das ist Ende nie, ich kann machen, was ich will und jeder dieser Hotspots kann eine völlig eigene Funktion haben, eine eigene Logik, ich kann damit irgendwas aufführen, das ist also vollkommen egal. Das was hier schon in dieser Skin-Vorgabe, in dieser Simplex V5, was da geliefert wird, reicht schon für ganz viele Zwecke einfach sehr gut aus, es ist also eine ganz Vorarbeit, die dann in dieser gestalterischen Hinsicht von Pano2VR, also von den Herstellern, willkommen ist. Soviel also mal zu den Hotspot-Vorlagen und zu der Anatomie dahinter. Eine Geschichte ist vielleicht noch relativ wichtig, die sollte ich noch nachschicken. Und zwar da gehe ich nochmal in das Skin rein wir werden uns das später nochmal ein bisschen anschauen, wenn ich ein solche Vorlage habe, aber da gibt es 2 verschiedenen Möglichkeiten, wie ich die verwenden kann, entweder ich mache eine Instanz, das heißt, es gibt nur eine Node, die hier als Vorlage existiert und die wird sozusagen bei der Ausgabe zusammen gebaut und dann erst wirklich sozusagen in Stein gemeißelt und ist dann für alle Hotspots in diesem Panorama zuständig, zumindest für die, von diesem Typ. Und wenn ich hier etwas ändere, dann betrifft diese Änderung alle anderen auch. Wir haben uns ja Schonmal diesen Farbeditor angeguckt und das ist eine SVG-Datei, das heißt, ich kann hier die Farbe ändern, ich mache das mal eben, einfach nur spaßeshalber, ich klappe das mal auf, SVG-Element File und ich mache ein Doppelklick, weil ich mach die einfach mal gelb, zum Beispiel so. Anwenden. Und jetzt sieht man, dass diese Farbenkreuz, was im Panorama zu sehen ist, gelb ist. Ich schließe das mal. Speichern. So, ja okay, das ist... Das ist ein guter Hinweis, dass dieser Fehler jetzt auftaucht, weil das ist eins von den vorgefertigten Skins. Über diesen Tipp bin ich jetzt dankbar, das hatte ich noch vor, das zu erzählen, aber machen wir direkt so. Die vorgefertigten Skins, die liegen in einem Userordner unter Application-Support. Bei Windows ist der Pfad ein bisschen anders, da liegt es auch im User-Data-Ordner und das ist schreibgeschützt, weil eben diese Vorlage nicht kaputt gehen soll. Ich mache jetzt mal Folgendes, ich schreibe jetzt mal hier, ich mache mal Mod dahin und gebe das einfach mal in meinen Ordner rein und sage, virtual_tour_simple und das gehört genau hier hin, und jetzt sieht man $d_simplex_mod und ich kann das verändern und hier habe ich jetzt eben ein gelbes Innenleben für diesen Hotspot angelegt. Ich speichere das, gebe das aus. Und jetzt sollten eigentlich alle Hotspots gelb sein. Das heißt, das ist ein Instanziierung, ich ändere das einmal und alle anderen nehmen das mit. Es gibt alternativ dazu dann noch, das man so eine Vorlage hat und das werden wir später dann bei Karten und Grundriss und solchen Sachen erleben. Da gibt es dann das sogenannte Cloning. Das heißt, ich habe dann ein Vorlage und in dem Moment, indem ich den Hotspot anlege oder ein Objekt anlege, wird davon eine Kopie gezogen und die Kopie hat mit dem Original nichts mehr zu tun, Wenn ich dann das Original ändere, übernehmen die Kopien das nicht. Das ist der Unterschied zwischen Cloning und Instanziierung Das ist recht wichtig zu verstehen, weil die Hotspots werden üblicherweise instanziiert bei Pano2VR, das heißt, ich kann die einmal ändern und alle machen die Änderung mit, auch wenn sie vergeben sind. Das ist noch ein ganz wichtige Hinweis am Schluss zu diesen Hotspot-Vorlagen. Das ist eine Geschichte, die erfahrungsgemäß immer ein bisschen abstrakt ist und wo dann die Benutzer da immer wieder bisschen Schwierigkeiten haben zu verstehen, wie das eigentlich funktioniert und ich hoffe das ist hier klar geworden.

Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Pano2VR

Lernen Sie, wie Sie mit Pano2VR mehrere Panoramen zu einer interaktiven, begehbaren Besichtigungstour zusammenstellen und für das Web ausgeben.

9 Std. 51 min (103 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!