Photoshop ist einfach!

Hochpassfilter

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Um Details im Bild zu betonen oder Kontraste zu schärfen, eignet sich dieses Werkzeug, in der Praxis meist in Kombination mit einer besonderen Füllmethode eingesetzt. Dabei geht es um Kontrast.

Transkript

Ein sehr beliebter Filter, wenn es darum geht, Details im Bild zu betonen oder eine Aufnahme zu schärfen, ist der Hochpass-Filter. Wenn man den Hochpass-Filter aber zum ersten Mal blank anwendet, dann versteht man den Sinn oft nicht von diesem Filter. Ich werde euch das jetzt mal zeigen. Ich werde die Ebene duplizieren und werde dann auf "Filter" gehen, "Sonstige Filter Hochpass". Und ich wende jetzt den Hochpass-Filter einfach mal mit 12 Pixel an. Wenn ich jetzt mal näher an die Aufnahme heranzoome, dann sieht das doch eigentlich komisch aus, oder? Ich meine, man könnte das als Kunst verkaufen, aber ein schönes Bild ist das definitiv nicht. Und das ist der Punkt: Der Hochpass-Filter wird selten alleine stehend genutzt, meistens in Kombination mit einer Füllmethode. Doch bevor ich euch das zeige, will ich euch erst einmal den Hochpass-Filter erklären, was da überhaupt im Bild passiert. Ich dupliziere mir also noch mal die Ebene und öffne noch mal den Hochpass-Filter. Und was man hier jetzt verstehen muss, ist folgendes: Je kleiner der Radius, umso weniger Details werden dargestellt. Das bedeutet, wenn ich jetzt den Radius erhöhe auf z.B. 2 Pixel, dann werden die ganz feinen Konturen dargestellt, also Helligkeitsunterschiede, Kontraste aber auf einer ganz feinen Basis. Und alles andere, also alles, was keine Konturen sind, wird quasi grau eingefärbt. Und später können wir uns mit einer besonderen Füllmethode die Konturen darstellen lassen und das Grau können wir unsichtbar machen, ausblenden lassen. Und dann bleiben im Prinzip nur noch die Details und die Konturen im Bild und das ist das Prinzip vom Hochpass-Filter in Kombination mit einer Füllmethode. Man kann natürlich hier auch den Radius erhöhen und dann werden immer mehr Details und Konturen dargestellt, immer mehr Pixel werden mitgenommen und das Ganze wird dann auch irgendwann kontrastreicher bis wir dann fast schon ein normales Bild wieder haben, das einfach ein bisschen flau aussieht. Also ich würde hier jetzt einfach mal einen Wert nehmen von etwa, nehmen wir mal hier 5,8 Pixel, ich drücke auf "OK". Und jetzt können wir uns diese hellen Bildpixel, die können wir im Bild behalten, auch die dunklen Bildpixel. Und alles was grau ist, können wir unsichtbar machen mit einer von diesen Füllmethoden, z.B. "Ineinander kopieren", "Weiches Licht", "Hartes Licht" usw. Wir nehmen jetzt einmal "Ineinander kopieren". Schauen wir uns den Vorher-Nachher-Vergleich an, so sah das vorher aus und so nachher, vorher, nachher. Das ist eigentlich eine ganz tolle Sache wenn man ein Bild hat, wo man Details gewinnen will. Schauen wir uns jetzt nur mal diese Jeans an - vorher, nachher, vorher, nachher. Wir machen das Ganze jetzt ein bisschen ich würde sagen, mit mehr Plan. Also, ich dupliziere mir die Ebene und werde jetzt aber schon von Beginn an die Füllmethode ändern auf "Ineinander kopieren". Das bedeutet: Die hellen Bildpixel auf dieser Ebene sorgen für eine Aufhellung des darunter liegenden Bildes und die dunklen für eine Abdunklung. Wir haben zwei Mal das gleiche Bild und das sorgt für eine Kontraststeigerung. Und wenn wir jetzt aber den Hochpass-Filter ins Spiel bringen, dann sehen wir jetzt schon direkt den Effekt, den wir haben wollen. Das heißt, z.B. mit einem niedrigen Radius können wir eher eine Schärfe ins Bild bringen, weil eben nur die feinen Details dargestellt werden. Mit einem hohen Radius können wir den Kontrast steigern. Es kommt natürlich darauf an, was wir bearbeiten wollen. Wenn wir das Gesicht verändern wollen oder optimieren wollen, dann wäre wahrscheinlich ein kleinerer Radius besser, weil die Schärfe dann besser ist. Gehen wir jetzt z.B. an die Jeans, so sehen wir die feinen Details der Jeans, aber wenn wir die ein bisschen leuchten haben wollen, gehen wir hier vom Radius nach oben und dann fangen diese Jeans an zu leuchten und bekommen mehr Tiefe. So müsst ihr herausfinden, welchen Wert ihr übernehmen wollt, bitte denkt dran, je höher der Radius, umso unsauberer die Konturen! Also, ihr seht das jetzt, wenn ich jetzt hier den Radius extrem erhöhe, ich werde mir mal hier eine Stelle suchen, dann kann es sein, dass diese Ränder solche Säume bekommen, also dunkle oder helle Säume. Man sieht das jetzt ein klein wenig, wie an diesem Oberschenkel so ein dunkler Saum mit drin ist, und das erkennt man oft in den Bildern. Am Anfang ist das noch nicht so wild, gerade bei solchen Bildern wie hier nicht, wo sehr viele Details vorhanden sind, aber bei einfarbigen Hintergründen kann es schon mal sein, dass man so einen Saum sieht. Da muss man dann später mit einer Maske arbeiten. Das bedeutet, ich wende den Effekt an, z.B. mit 8 Pixel, und kann dann ja über eine Maske bestimmen, wo ich diesen Effekt haben will. Das heißt, ich kann mir mit einer schwarzen Maske diesen Effekt erst einmal komplett ausblenden. Ich halte die Alt-Taste gedrückt, klicke auf das Masken-Symbol, der Effekt ist verschwunden, und jetzt male ich mir mit einem Pinsel den Effekt zurück ins Bild. Entweder mit 100 Prozent oder erst mal mit vielleicht 50, 60 Prozent male ich jetzt hier mal im Gesicht. Ich möchte den Effekt auch hier auf den Jeans haben. Jetzt kann ich etwas aufpassen, dass ich nicht über die Konturen male, wo oftmals diese Säume so ein klein wenig entstehen. Z.B. am Shirt, da will ich auch diesen Effekt haben. Und so könnt ihr dann diesen Hochpass-Filter ins Bild zurückmalen. Und das ist wirklich eine tolle Technik, um dem Bild mehr Details zu verpassen, mehr Kontrast.

Photoshop ist einfach!

Lassen Sie sich von den endlosen Möglichkeiten in Photoshop überraschen und lernen Sie Funktionsprinzipien, Werkzeuge und Arbeitstechniken für ein perfektes Bildergebnis kennen.

6 Std. 5 min (67 Videos)
Photoshop ist einfach mit Calvin Hollywood
Henry K.

Es gibt viele Tutorials welche auch gut sind, aber solch ein Video hab ich echt noch nicht erlebt. Für mich das Beste seiner Art! Das was Calvin hier an Grundwissen vermittelt ist phänomenal. Es gibt sehr viele Videos in denen Wissen vermittelt werden soll, aber so wie Calvin das macht find ich echt Klasse! Seit vielen Jahren arbeite ich mit PS und dennoch hab ich heute sehr viel dazu gelernt. Ohne belehrt worden zu sein. Vor allem ist mir endlich verständlich geworden, womit ich Jahre nur rumprobiert habe. Solche Videos wünschte ich mir in Premiere Pro und After Effects. Ein herzliches Danke Calvin

Das Beste Photoshoptutorial
Sabrina K.
Vielen vielen Dank Calvin für dieses außerordentlich super gelungene Tutorial. Ich hatte bisher auch schon Erfahrungen mit anderen Photoshoptutorials gemacht, mit Abstand war keines so super wie das von Dir. Das Erkärtempo ist genau richtig und durch die interessanten Tipps für die Praxis keineswegs ermüdend. Danke für Deine unkomplizierten Erklärungen, endlich konnten schon länger gestellte Fragen bezüglich des Programms beantwortet werden. Dankeschön und bitte weiter so.
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!