Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Hochformat oder Querformat?

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
08:30
  Lesezeichen setzen

Transkript

Wenn Sie layouts erstellen, müssen Sie sich oft an ein bestimmtes Raster halten. Oft ist es dann so, dass das optimale Bild rein vom Format her nicht in dieses Raster passt. Aber zum Glück können Sie innerhalb gewisser Grenzen das Seitenverhältnis von Bildern ändern ohne allzu auffällige Verzerrungen zu erzeugen. Ich möchte Ihnen das mal an diesem Beispielbild zeigen. Das ist jetzt ein quadratisches Format, da hätte ich gerne einmal ein Hochformat und einmal ein Querformat drauß generiert. Was kann man tun? Man könnte z.B. versuchen, das einfach zu transfomieren. Wenn ich das mal mache über "Bearbeiten" und dann "frei transformieren" und das hier einfach mal in ein Hochformat bringe, dann sieht man natürlich sofort die massiven Verzerrungen. Der Angler vorne ist am auffälligsten. Das kann so nicht stimmen. Das ist eine gestauchte Person, also eine seitlich zusammen gestauchte Person. Also transformieren würde vielleicht funktionieren, sagen wir bis hier. Das sind gerade mal knapp 10%. Das ist also nicht tauglich. Schauen wir uns das Ganze mal in vertikaler Richtung an. Und da sieht's eigentlich ähnlich aus. Wenn Sie zu Hause auf Ihrem Breitbild- fernseher im falschen Format gucken und die Leute alle breite Köpfe haben, dann stört Sie das vielleicht nicht. Aber für gewöhnlich sind solche Verzerrungenn sehr auffällig und deshalb ist das keine Methode der Wahl. Also einfach mit "frei transformieren" und dieser Verzerrung kommen Sie da nicht hin. Eine Lösung dagegen wäre die Funktion "Bearbeiten", "Inhaltsbasiert skalieren". Wenn ich die mal aufrufe, dann macht die zunächst mal nichts anderes als die normale Transformation außer, dass sie bereits versucht, einige Bereiche zu erhalten. Also die Strukturen werden versucht zu erhalten. Und wenn Sie mal hier schauen, sehen Sie wie sich diese einzelnen Bereiche, wie das Bild unterteilt wird automatisch, wie die sich ineinander schieben. Also der hintere Angler in seinem Boot ist hier komplett verschwunden. Der Vordere wurde ganz gut bewahrt, aber seine Angel ist natürlich hier total verbogen. Die Zweite ist auch weg. Also das funktioniert in dem Bereich hier ganz toll, in anderen eher nicht so. Schauen wir uns das Ganze mal in vertikaler Richtung an. Da sehen wir auch einzelne Bereiche, die sich ineinander schieben und ja, hier gewinnt der hintere Angler in seinem Boot, der sieht hier noch recht vernünftig aus, hier vorne kam es schon zu einer Stauchung und die Angel ist ebenfalls hier zersört worden durch diesen Algorithmus. Jetzt schauen Sie mal, wenn ich hier bei "Bewahren" einen Alpha-Kanal aktiviere, den ich bereits zuvor angelegt habe. Den hab ich jetzt hier ausgewählt und wenn ich jetzt hier mal nach links ziehe, dann bleiben die Angler beide erhalten. Also der eine Angler hier, die Angel hier ist korrekt und auch das Boot bleibt erhalten. Also das Bild könnte man glatt so weitergeben. Auffällig wäre wahrscheinlich hier diese Kante. Doch die ließe sich schnell wegstempeln. Oder aber durch regen Bootsverkehr hier auf dem Rhein erklären. Und wie sieht das Ganze aus in der anderen Richtung? Schauen wir doch mal... Ich zieh mal das Bild nach unten. Und auch hier bleibt die Angel erhalten, der Angler bleibt erhalten und ich kann's relativ weit zusammenschieben, außer jetzt, da fängt diese Angel an zu leiden. Das sehen Sie hier, die wird hier verknickt. Also da ist dann irgendwann das Ende der Fahnenstange erreicht. Sie sehen, so geht das. Aber wie erstellen Sie diesen Alpha-Kanal? Das kann ich hier mal zeigen. Den finden Sie in der Kanäle-Palette, das ist dieser hier. Und da hab ich nichts anderes gemacht als die Bildteile, die erhalten bleiben sollen, weiß zu markieren. Also wäre das Prinzip ganz einfach, dass Sie hier eine Auswahl erstellen. Also z.B. mit dem Lasso-Werkzeug. Und dann sagen Sie sich die Bäume sollen nicht verzehrt werden, der Angler soll nicht verzehrt werden, seine Angel soll nicht verzehrt werden. Auch hier der Angler nicht. Also wählen Sie diese Bereiche aus. Ich mach's mal ganz grob mit dem Lasso. So... Das Wasser dagegen, ist weniger anfällig für Verzerrungen. Da fällt das nicht so auf. Das brauchen wir also nicht auswählen. Und hier vorne nehme ich jetzt mit gehaltener "Shift"-Taste einen weiteren Bereich auf mit dem Lasso. Und auch hier wieder den Angler mit seiner Angel bis zur Spitze. Und dann sag ich mal bis hier. Das sind die geschützten Bereiche. Und diese Auswahl brauchen Sie jetzt nur noch speichern als Alpha-Kanal. Entweder klicken Sie dazu hier auf dieses Symbol "Neuen Kanal erstellen aus Auswahl" oder Sie klicken, so lange Sie das Lasso noch aktiv haben, hier in die Auswahl rein und wählen "Auswahl speichern". Das ist genau das Gleiche. Also ich klicke hier auf "Auswahl speichern", wähle hier Alpha2, weil wir ja bereits einen haben. Sie können irgendeinen Namen vergeben. Hauptsache Sie merken sich, wofür dieser Alpha-Kanal ist. Dann klicken Sie auf "OK" und dann haben Sie hier den Alpha-Kanal, die Auswahl können Sie aufheben. Und dann können wir auch schon loslegen. Also der eben erstelle Kanal ist der Alpha2. Ich gehe also auf die Ebenenpalette, aktiviere dort meine zu skalierende Ebene und wähle dann hier "Bearbeiten", "Inhaltsbasiert skalieren". Hier nehme ich jetzt von vornherein die Option Alpha2. Rechts daneben sehen Sie eine Funktion, die soll automatisch Personen erkennen. Das funktioniert manchmal ganz gut. Also in diesem Fall der vordere Angler würde hier ganz gut erkannt werden. Aber in der Regel brauchen Sie das nicht. Grade dann nicht, wenn Sie hier mit Alpha-Kanälen arbeiten. So und jetzt schiebe ich das Bild mal zusammen. Und da sehen Sie auf Grund der harten Auswahl auch einige härtere Übergänge. Das hängt davon auch ab, wie Sie diese Auswahlen gestalten. Auf jeden Fall wir das Bild unterteilt in einzelne Teilbereiche und diese versucht dann die Funktion zu erhalten. Hier unten hat's mein Logo jetzt zerhauen und hier auch an der Stelle kommt es zu einem kleinen Knick. Aber generell, wenn Sie hier eben mal drauf schauen, als Erstes, und ich zoom mal rein, dann kann sich das schon sehen lassen. Hier ist eine klare Kante, die könnte man auch nicht durch Schiffsverkehr erklären. Aber hier an der Stelle passt das ganz gut, sodass Sie hier eigentlich nichts anderes machen müssen, als diese Stelle hier zu überstempeln. Also mit dem Ausbessern-Werkzeug oder mit dem Bereichsreparatur-Werkzeug. Mit irgendeinem dieser Werkzeuge würden Sie diesen Bereich ausbessern und dann hätten Sie ein glaubhaftes Ergebnis. Dann schauen wir uns an wie es aussieht, wenn ich das mal ins Querformat ziehe. Und auch hier ist das Hauptproblem die Angel auf der Seite. Also im Zweifel würden Sie dann hier einfach die Angel opfern und die Originalangel hier wieder zurückholen. Also einfach so weit, wie Sie es brauchen zusammenschieben. Hier kommen natürlich wieder unschöne Bereiche. Also hier würde ich sagen, der glaubhafte Bereich endet bei etwa 80%. Jetzt könnten Sie hier noch ein Stückchen wegschneiden und dann hätten Sie hier ein schönes Breitbildformat. Diese Technik können Sie auf alles Mögliche anwenden. Grade dann, wenn Sie nicht viele kleine Objekte im Bild haben, an denen Verzerrungen auffallen. Dann kann man das mitunter schon ziemlich weit treiben. Das möchte ich Ihnen mal an einem anderen Bildbeispiel zeigen, und zwar an dem hier. Wenn ich aus dem ein Breitbildformat machen möchte, dann geht das erstaunlich weit, weil wir hier kaum Objekte haben, wo mann sagen könnte, dass eine Verzerrung vorliegt, wenn die ein bisschen breiter werden. Das einzige ist hier der Baum. Den müsste ich also zunächst einmal schützen. Ich ruf zunächst mal das Freistellungswerkzeug auf und nehme mir hier einfach mal die Ecke an der Seite und ziehe das in die Breite. Als Option wähle ich hier "Außerhalb liegende Pixel löschen" ab, damit ich hier Transparenz bekomme. Klicke auf "OK" und kann jetzt diesen Bereich hier inhaltsbasiert skalieren. Zunächst mal brauche ich wieder eine Maske, und zwar möchte ich mir den Baum gerne schützen. Sagen wir mal so. Also wähle ich mir den einfach aus. Ok, Rechtsklick "Auswahl speichern", "Alpha". Klicke auf "OK", hebe die Auswahl auf und wähle dann "Bearbeiten" "Inhaltsbasiert skalieren". Jetzt ziehe ich das mal in die Breite ohne diesen Kanal zu aktivieren. Und jetzt schauen Sie mal. Das funktioniert hier vorne ganz gut. Das funktioniert hier recht gut. Hier gibt es nicht allzu viel zu kritisieren, was jetzt nicht glaubhaft aussehen würde. außer natürlich dieser sehr breit gezogene Baum und den schützen wir jetzt über diesen Alpha, den ich gerade erstellt habe. Ja, hier kommt es noch zu einigen Verzerrungen, aber im Vergleich zu vorher ist das doch schon eine ziemliche Änderung, denn wir haben jetzt aus einem absoluten Hochformat-Bild ein 4:3 Breitbildformat gemacht. Wir vergleichen mal. Das ist vorher und das ist nacher. Da geht schon einiges. Sie müssen auch sehen, das ist jetzt ein Bild ind Webauflösung. Wenn ich da also weiter reinzoome, dann sehen Sie hier diese Pixelartefakte, also so lang gezogene Blöcke. Wenn Sie hier mit einem Bild in Druckauflösung arbeiten würden, dann fallen solche Strukturen im Bild später kaum noch auf. Also geben Sie dieser F unktion eine Chance, gerade dann, wenn ein Bild nicht 100% in ein bestimmtes Raster passt oder wenn Sie ihr Lieblingsbild lieber in einem Hoch- oder Querformat haben als in dem vorliegenden Format. Dann ist "Bearbeiten", "Inhaltsbasiert skalieren" vielleicht die Funktion, die Sie schon immer gesucht haben.