TYPO3 Neos Grundkurs

Hintergründe zu TYPO3 Neos

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Hier erfahren Sie, wie sich Neos entwickelt hat und wie es sich von TYPO3 CMS abgrenzt.

Transkript

TYPO3 war lange der Markenname eines erfolgreichen Content Management Systems. Dieses Content Management System gibt es immer noch. Es heißt mittlerweile TYPO3 CMS. Sie finden die Informationen auf der offiziellen TYPO3-Website unter typo3.org Dort gibt es unter Brand eine Übersicht über die TYPO3-Markenfamilie. TYPO3 CMS oder auch kurz nur TYPO3 ist dabei so etwas wie die Mutter der ganzen Kompanie, d. h. der Ursprung des TYPO3-Projekts Und auch der Grund, warum es TYPO3 an sich und auch die dahinter stehende TYPO3 Association überhaupt gibt. Darauf aufbauend hatte man 2006 den Entschluss gefasst, dass man TYPO3 selbst, das immerhin in den Ursprüngen von Ende der 90er stammte neu schreiben wollte. Der erste Codename dazu war nicht NEOS sondern Phönix, oder auch TYPO3 5.0 damals gedacht. Um diese Revolution zu schaffen musste ein völlig neuer Ansatz gewählt werden. Daraus entstand ein neues Produkt, nämlich das PHP-Framework TYPO3 Flow. Die Entwicklung wurde ursprünglich als Flow3 gestartet und 2011 dann unter dem Namen TYPO3 Flow als finale Version veröffentlicht. Und NEOS ist nichts anderes als die erste und womöglich wichtigste Applikation, die auf TYPO3 Flow basiert. Entscheidend ist, Flow ist vollkommen eigenständig, d. h. ein eigenständiges System zur Contentverwaltung, das mit dem Ansatz gestartet wurde, diese Contentverwaltung komplett zu revolutionieren. Dementsprechend gibt es auch eine komplett eigenständige Website dafür neos.typo3.org Und auch die Entwicklerteams arbeiten getrennt voneinander. Wer bisher also schon mit TYPO3 CMS zu tun hatte, sollte sich bewusst machen, dass die beiden Systeme technologisch nicht aufeinander aufbauen. Im Grunde ist es auch nicht so, dass TYPO3 NEOS als Nachfolger von TYPO3 CMS aufgebaut wird, sondern als eigenständiges System dient, wo die Contentverwaltung tatsächlich überall möglich ist, der Anspruch Ubiquitous Content ist da stellvertretend, und wie erwähnt auch mit einem komplett eigenständigen Team an Leuten, die hinter dieser Entwicklung stecken . Auch in Hinblick auf die Migration ist es so, dass es aktuell keine Migrationsmöglichkeiten gibt, von TYPO3 CMS zu TYPO3 NEOS. Eine Migrationsmöglichkeit für Inhalte ist angedacht, aber noch nicht fertig. Eine Migration von Erweiterungen et cetera ist nicht geplant, hier gilt nur die Aussage, wenn man in TYPO3 CMS mit Extbase arbeitet ist man zumindest an den Flow-Prinzipien schon ziemlich nah dran, dennoch müsste eine Migration von Hand geschehen, denn im Grundsatz unterscheiden sich die Systeme stark, beispielsweise setzt TYPO3 NEOS auf ein Content Repository und diverse moderne Entwicklungsmethodiken.

TYPO3 Neos Grundkurs

Entdecken Sie die Konzepte und grundlegenden Technologien des modernen Content Management Systems und sehen Sie, wie Sie eigene Projekte starten.

Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!