Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Visual Studio 2013 Grundkurs

Hilfe zu bestimmten Datentypen

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Objektbrowser liefert Informationen über komplexe Strukturen von Projekten und bietet zusätzlich eine Hilfe zu bestimmten Datentypen.
02:16

Transkript

Der Objektbrowser innerhalb von Visual Studio ist eigentlich dazu gedacht, um objektorientierte Systeme zu untersuchen, um mir den Inhalt von der Assemblies anzeigen zu lassen, aufgebaut durch Namespaces, Klassen, Member und so weiter, aber eignet sich natürlich auch um Hilfe zu bekommen zu gewissen Elementen. Schauen wir uns die Konsolenklasse, mit der entsprechenden Methode WriteLine. Wenn ich jetzt wissen möchte okay, welche Methoden hat den diese Konsolenklasse überhaupt, welche Überladung gibt es für Writeline? Habe ich mehrere verschiedene Varianten. Einmal die Varianten mit "gehe zu Definition", durch drücken von F12, lande ich dann in den durch metadatengenerierten Klassenstrukturen, die dort generiert wurden. Das heißt, ich habe hier keine Implementierung und eine generierte Dokumentation oder ich verwende dafür den Objektexplorer oder den Objektbrowser oder Objektkatalog, je nachdem, wie Sie das Ding im Visual Studio nennen. Wir starten also mal im Objektkatalog und hier sieht man jetzt die verschiedenen Assemblies, die im System registriert sind. Und wir suchen jetzt hier einfach mal, nach der Klasse "Console" und das wird nicht lange dauern, er wird die Klasse finden. "System.Console" hier an der Stelle und jetzt sehe ich hier eine Auflistung aller Member, inklusive deren Überladung, ich sehe also, okay, es gibt eine Read-Methode, eine WriteLine, dann haben wir hier oben noch eine WriteLine-Methode, all die Elemente jetzt also, die in der Konsole aufgerufen werden können. Zuweise ich noch die In- und Output Streams. Und wenn ich jetzt ein Member hier markiere, wird unten jedes mal, die aus dem XML-Kommentar generierte Hilfe angezeigt, wenn man so will, das heißt, ich habe hier eine Zusammenfassung, was diese Methode macht. Ich habe unten eine Beschreibung der verschiedenen Parameter, die dort angegeben werden können und ich sehe einmal die Signatur hier oben der Methode. Das Ganze kann ich auch für eigenen Code machen, mit sogenannten XML-Kommentaren, das heißt über meinem Datentyp, über meine Klasse, Interface, Delegate oder Methode, kann ich durch ///, die sogenannte XML-Kommentar einladen und an der Stelle dann eine Dokumentation für meine Klasse angeben und die wird dann auch in jedem Objektkatalog angezeigt. Wir haben uns in diesem Video mal angeschaut, was es für Alternativen gibt, wenn ich mir zu einzelnen Klassen, entweder in .NET Framework, in Fremdbibliotheken oder im eigenen Code Informationen und Hilfe holen möchte. Es muss dann nicht immer die F1-Hilfe sein, bei Fremdbibliotheken ginge das ohnehin nicht, sondern ich kann mit Hilfe des Objektkatalogs diese Assemblies durchsuchen und mir, ausgehend von den verschiedenen Namensbereichen die ganzen Klassen und Datentypen dort anzeigen lassen und mir dann zu einzelnen Membern hier Informationen anzeigen lassen.

Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!