Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Capture One Pro 8 Grundkurs

Hauttöne anpassen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Farbeditor eignet sich exzellent für die Anpassung von Hauttönen. Hierfür steht ein spezieller Modus im Editor zur Verfügung.
07:56

Transkript

Der Farbeditor eignet sich auch hervorragend zum Bearbeiten von Hauttönen. Ich zeige Ihnen einmal,wie das geht. Ich wechsel wieder in den Bereich zur Farbe und hole den Farbeditor heraus damit er auf meinem Monitor Platz hat Steuerung + T, ich blende die Tools aus, ziehe den Farbeditor nach Links und scrolle ein bisschen mit dem Mausrad damit ich einzoome. Es gibt im Farbeditor diese Basisdaten, ganz links, dann den erweiterten Modus, wo ich einen Bereich herauspicken kann Aber es gibt auch den Modus dezidiert für den Hautton Dieser Modus "Hautton" hat noch eine kleine Erweiterung. Wie man sieht, haben wir hier "Glättung", "Ton drehen", "Sättigung" und "Helligkeit" und beim Hautton das Gleiche, unter darunter noch zusätzlich "Uniformity" Wir schauen uns mal an was das macht Ich kann hier wiederrum den Hauttonkorrekturbereich wählen Ich klicke hier mal rein Jetzt habe ich einmal die Haut gewählt Ich kann mir aussuchen wo ich die Haut auswählen will aber ich nehme jetzt einfach diesen Bereich kann mir hier den Bereich wieder anzeigen lassen also das ist jetzt der Bereich für den Hautton Man sieht schon sehr, sehr groß aber das passt schon Ich zoome wieder ein, nehme das Hand-tool, das Hand-Werkzeug. Und jetzt habe ich die Möglichkeit den Hautton zu definieren, wo er sein soll. Also dieser Bereich eben. Das passt soweit. Dann kann ich sagen, ich möchte den Hautton drehen. Also eher in Richtung warm oder in Richtung gelblich Ja ... Vielleicht nicht ganz so toll. Ich gehe ein bisschen Richtung warm. Dann kann ich die Sättigung einstellen. Ja, ok, etwas zu viel vielleicht. Und ich kann die Sättigung natürlich zurücknehmen Doppelklick drauf. Darunter wiederum die Helligkeit, um die Haut etwas heller zu gestalten. Die Sättigung ein wenig zurück für eine noble Blässe. Das kann man vielleicht nachher noch einmal zeigen. Was aber nun wirklich spannend ist, in der Uniformity-Regler. Damit kann ich der Haut einen gleichmäßigen Ton verpassen. Ich übertreibe hier einmal. Ich gehe zurück auf 0. Dann sieht man hier so einen roten Bereich, hier einen sehr gelben Bereich, hier einen hellen, weißlichen Bereich, hier ein leichtes Rosa. Wenn ich den Regler jetzt ganz nach Rechts ziehe, sieht man, wie alles extrem gleich wird und ausgeglichen. Bei dieser Haut ist das vielleicht gar nicht mehr so notwendig, dass man das einsetzt, aber man kann hier sehr gut unreine, fleckige Haut entflecken. Hier gehe ich nicht ganz so stark ans Werk, sondern bis da sollte reichen. Nun mache ich wiederum diesen ALT-Klick auf den Regler. ALT-Klick, vorher, nachher vorher, nachher Man sieht sehr gut in diesem Bereich und auch in diesem Bereich, wie diese unschönen Hautflecken, vorher, also das ist vorher nachher, entsprechend weggegeben werden. Es ist ein sehr spannendes Tool. Wie gesagt nicht übertreiben, weil dann sind die Lippen auch in dieser Farbe und die Augen auch schon fast, aber wenn ich so in dem mittleren Bereich bin, dann macht das schon wirklich etwas mit der Haut. Zusätzlich kann ich jetzt noch die Helligkeit ein wenig anpassen. Also die Haut ein bisschen heller machen. Dafür zoome ich einmal aus. Vielleicht die Sättigung etwas zurücknehmen. Jetzt nicht übertreiben, Doppelklick, vielleicht so ganz minimal zurücknehmen. Ich habe jetzt ein schönes, gleichmäßiges Hautbild erstellt. Wenn ich jetzt noch generell über das Bild, die Farben anpassen möchte, kann ich das auch tun. Ich blende wieder meine Tools ein. Lege den Farbeditor unten wieder rein. Gehe in die Basismerkmale und in den Weißabgleich Und möchte dem Bild jetzt ein bisschen mehr Wärme geben. Hier so nach Rechts. Jetzt möchte ich diese Glanzstellen ein wenig zurücknehmen also gehe dafür hier in den Belichtungsregler und nehme die Spitzlichter leicht zurück, so in etwa. Ich kann auch die Belichtung ganz, ganz leicht zurückdrehen. So, das passt. Und bin mit dieser Bearbeitung schon sehr zufrieden. Was man auch beachten kann, wenn wir schon hier sind, ich zoome dafür ein wenig ein, ist die Schärfung. Ich wechsel hier in den Detailregler. Und kann hier die Schärfung entsprechend anpassen. Jetzt mache ich es aber anders und sage Stand 0. Hier das gesamte Bild, Schärfen, Werkzeug, Jetzt habe ich es nicht ganz erwischt, egal wieder weg ... Schärfen, Werkzeug, hier auf diesen Point-Bereich da gehe ich einmal raus und nehme mir so 50% So hier. Und kann jetzt sagen wie stark diese Schärfung sein soll, hier einmal um das Auge. Dann den Schwellenwert, damit ich in der Hautpartie nicht so viel Schärfe habe und den Radius, den kann ich größer lassen. Schwellenwert leicht zurücknehmen. ALT, vorher, nachher, vorher, nachher, optimal. Jetzt habe ich dieses Bild schon relativ gut bearbeitet. Ich gehe jetzt wieder zurück zur Bibliothek. Ich bin hier in meinen Bearbeitungen und habe dieses Bild eben optimal bearbeitet. Schön ist natürlich, dass ich diese Einstellung natürlich wiederum kopieren kann und in andere Bilder natürlich auch einfügen kann. Wir schauen uns nun einmal an, was es noch für eine Möglichkeiten gibt zum kopieren. Und zwar diese hier oben rechts, Einstellung von der Hauptvariante kopieren. Jetzt habe ich einfach alle Einstellungen von diesem Bild kopiert. Und wenn ich jetzt auf dieses Bild einen Rechtsklick mache und angebe, dass ich das in der Bibliothek angezeigt bekommen möchte. Ach da bin ich ja, mein Fehler! Ich möchte hier, einfach da drauf klicken. Jetzt bin ich auf allen Bildern und ich kann mir jetzt diese Bilder damit durchscrollen. Steuerung + B damit ich alles sehe, Steuerung +Alt +V damit ich diesen oberen Bereich ausblende. Und ich habe jetzt eben diese eine Bild bearbeitet. Das sieht man an diesem kleine Icon. Wenn ich diese Bearbeitung auf allen anderen Bilder wieder einfügen möchte oder nur auf eine Auswahl, ich nehme jetzt zu Beispiel diese drei Bilder hier dann kann ich das wieder mit diesem Pfeilchen machen Anpassungen der Hauptvariante zuweisen, denn diese Anpassungen habe ich mir aktuell kopiert und ich klicke auf "Anpassung der Hauptvariante zuweisen". Aufpassen! Wichtiger Punkt! Den übersehe ich auch relativ häufig. Ich habe das jetzt der Hauptvariante, also diesem hervorgehobenen Bild, also diesem einen, zugewiesen. Da sieht man, weil ich hier die Einstellungen habe, aber nicht hier und nicht hier. Damit ich das auf alle zuweisen kann, muss dieses Icon hier aktiviert sein. Das habe ich jetzt. Und jetzt kann ich mit diesem Pfeilchen sagen, auf alle drei Bilder zuweisen. Ich drücke also da drauf. Und die Zuweisung ist auf allen drei Bildern zugewiesen worden. Ein kleiner Hinweis, was dahinter steckt, zwischen diesen Kopier-Pfeilchen findet man hier. Und zwar in den Anpassungen. Wenn ich zum Beispiel bei diesem Bild die Anpassungen kopiere, werden diese in diesem Anpassungen-Registrierungsfeld sozusagen registriert, das heißt, das ist jetzt Belichtung, Spitzlichter-Wiederherstellung, sogar Integrationskurve und bei der Farbe und natürlich weiter unten beim Schärfen in den Details werden diese Einstellungen kopiert und danach kann ich sagen: "Ich möchte das hier, hier, hier zuweisen." Dieses Zuweisen ist exakt das Gleiche, wie wenn ich hier auf dieses Icon hier klicke: "Anpassungen den ausgewählten Varianten zuweisen" Gut. Also jetzt sieht man von diesem Bild haben wir die Haut entsprechend angepasst und auf die anderen ähnlichen Bilder entsprechend übertragen.

Capture One Pro 8 Grundkurs

Lernen Sie, wie Sie den Raw-Converter Capture One Pro 8 in Ihrem fotografischen Workflow nutzen, und damit Ihre digitalen Bilder perfekt organisieren und optimieren.

3 Std. 42 min (39 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!