Composing mit Photoshop: Feuer & Flamme

Haut retuschieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit dem Reparatur-Pinsel können nun grobe Strukturen verfeinert werden. Eine Werkzeugvorgabe speichert die detaillierten Einstellungen des Pinsels für die zukünftige Anwendung.
10:58

Transkript

Nun möchte ich mit der Retusche starten. Und zwar habe ich jetzt hier meine Frequenztrennungs-Gruppe und darin die Ebene high mit den Strukturen und die Ebene low mit den Farbinformationen. Die Hintergrund-Ebene brauche ich aktuell nicht. Darum blende ich sie aus. Ich möchte jetzt aber mit verschiedenen Werkzeugen arbeiten, und zwar hier mit dem Reparatur-Pinsel. Und ich möchte mit dem Reparatur-Pinsel so arbeiten, dass ich für diese Arbeit auch wirklich das richtige Werkzeug habe. Und ich persönlich arbeite extrem viel mit Werkzeugvorgaben. Und hier sieht man, dass ich zwei Werkzeugvorgaben habe, eben für die Frequenztrennung, nämlich einerseits die Werkzeugvorgabe hier für das Arbeiten auf der low-Ebene. Das ist jetzt hier der Fall. Und darunter die Werkzeugvorgabe für das Arbeiten auf der high-Ebene, also wenn es um Strukturen geht. Damit Sie jetzt auch diese Werkzeuge haben, möchte ich die jetzt erstellen. Zuerst vielleicht hier diese Werkzeugvorgaben öffnen. Die findet man unter Fenster Werkzeugvorgaben. Das passt. Und jetzt kann man alle Einstellungen, die man vornimmt, eben hier abspeichern und danach sehr schnell drauf zugreifen. Ja, und was habe ich jetzt hier eingestellt? Ich mache da einen Rechtsklick drauf. Ich starte hier immer mit einer gewissen Größe. Ich habe hier 30 Pixel eingestellt. Und für die high-Ebene, weil es ja hier um die Details geht und um die Strukturen, habe ich die Härte auf 90 eingestellt, also einen sehr, sehr harten Pinsel. Abstand auf 25. Und die Größe steuere ich über den Zeichenstift-Druck. Ich arbeite natürlich mit einem Wacom-Grafiktablet, damit ich hier wirklich sehr, sehr genau und im Detail arbeiten kann. Das sind jetzt einmal die Einstellungen zur Größe. Was ich des Weiteren noch eingestellt habe, sieht man hier im oberen Bereich, in den Optionen. Und zwar habe ich jetzt hier Ausgerichtet ausgewählt, und Aufnehmen, das ist ganz, ganz wichtig, nur die Aktuelle Ebene. Das heißt, wenn ich auf der high-Ebene arbeite und hier dieses Werkzeug ausgewählt habe, also diese Vorgabe, möchte ich auch wirklich nur Informationen von der high-Ebene auf die high-Ebene wieder auftragen. Das ist wichtig. Und wenn ich diese Einstellungen getroffen habe, kann ich jetzt bei den Werkzeugvorgaben auf Neu gehen und jetzt hier den Namen entsprechend reinschreiben. Ich betitele diese Werkzeuge immer mit j, das ist der Shortcut für das Werkzeug, dann der Durchmesser, Härte 90, der Druck des Stiftes ist die Größe, und es wird die aktuelle Ebene zum Aufnehmen verwendet und HIGH ist der Hinweis, dass ich damit auf der high-Ebene arbeite. Im Unterschied dazu das Werkzeug für die low-Ebene. Genau der gleiche Reparatur-Pinsel, eben j, Durchmesser 30. Und hier ist der einzige Unterschied, dass die Härte jetzt wirklich auf 0 ist. Also dieses Werkzeug, Rechtsklick, ist in der Werkzeugspitze, also in der Härte der Spitze auf 0 eingestellt und eben für aktuelle Ebene wieder eingestellt und dann für die low-Ebene. Das heißt, wenn ich die Ebene wechsle, sollte ich auch das Werkzeug mitwechseln. Und ich kann hier einfach zwischen den Werkzeugen entsprechend mit einem Klick durchwechseln. Also sehr, sehr praktisch. Ja gut, und jetzt möchte ich damit starten, dass ich einfach mit der Retusche beginne. Und zwar zoome ich hier mal ein, in den Bereich der Haut, also hierher. Und jetzt kann ich sehr schnell und einfach mit diesem Werkzeug vielleicht ein bisschen kleiner machen, also Alt+Rechtsklick und ein wenig kleiner ziehen. Und kann jetzt von hier Struktur aufnehmen, wie gesagt auf der high-Ebene, und über diesen Bereich diese Struktur drüberpinseln. Ich mache es ein bisschen größer. Das kann ich auch hier. Struktur hier aufnehmen und in diesem Bereich drüberarbeiten. Und so kann ich jetzt durch das Bild gehen und jeweils Struktur nehmen, die ich übertragen möchte, und so Hautunreinheiten, Bereiche, die ich ausbessern möchte, im Handumdrehen ausbessern. Denn aktuell arbeite ich ja nur auf dieser high-Ebene. Also auch hier, wo jetzt wirklich diese Strukturen, diese Poren, eventuelle Falten oder Fältchen enthalten sind. Und die kann ich sehr, sehr schnell wegbauen. Man kann natürlich auch solche Elemente oder solche Poren, Unreinheiten, wenn man will, wegbauen. Wichtig ist, dass ich mit gedrückter Alt-Taste den Bereich der Poren oder der Hautstruktur oder auch generell Struktur aufnehme. Also Alt+Klick, den Bereich der Poren aufnehmen oder der Struktur, und jetzt kann ich hier im oberen Bereich drübermalen. Ein bisschen zu weit gefahren, nochmal Alt+Klick und von hier, genau. Dann auch hier diesen Bereich. Und so jetzt Strukturen wirklich sehr, sehr schön angleichen. Das kann man jetzt nicht nur für Haut verwenden, sondern auch für alle Strukturen. Also wenn Sie beispielsweise Retusche machen für Lebensmittel oder für andere, für was auch immer. Man kann sich das Bild einfach auftrennen, eben in Strukturen und in die Farbinformationen. Und wenn ich das aufgetrennt habe, kann ich dann wirklich sehr schnell und einfach die Bereiche korrigieren und eben ausbessern. Hier war ich ein bisschen zu grob. Da sollte ich vielleicht rückgängig gehen, aber das funktioniert eigentlich ganz gut. Struktur von da aufnehmen, diese Falte nehme ich mir von da auf. Zack, soll da weg. Diesen schwarzen Punkt von hier. Hier probiere ich das, genau. Nehme ich da weg. Hier nehme ich diesen Bereich da rauf. Dann Nase von hier und diesen, diese Falte, oder was das jetzt ist, baue ich da weg. Hier nehme ich die Struktur so entsprechend weg. Dann möchte ich auch hier diesen Bereich da ausbessern. Schauen wir, ob das funktioniert. Okay, das passt so weit. Also für eine gleichmäßige Struktur. Wie gesagt, aktuell geht es da um die Struktur. Das passt. Auch hier in diesem Bereich, wenn ich diese große Falte wegbauen will oder diesen Bereich, der einfach zwangsläufig ist, wenn man den Mund aufmacht, kann ich mir einfach da Struktur aufnehmen und diese Struktur einfach hier nach rechts übertragen. Dann von hier muss ich ein wenig aufpassen, welche Struktur ich nehme. Ich nehme einmal die und gebe die darauf. Nehme jetzt die Struktur von hier und übertrage sie nach da oben, genau. Jetzt die Struktur von da und entlang dieser Falte. Und kann jetzt so wirklich sehr, sehr schön Haut korrigieren, Bereiche anpassen und meine Retusche entsprechend fortführen. Genau, dieses Haar nehme ich auch gleich mit. Entlang der Struktur gehen. Zack. Das ist weg. Hier kann ich nochmal drübergehen. Das Haar nehme ich auch weg. Dieses auch. Man kann natürlich auch zwischendurch die Pinselgröße verändern, damit man jetzt nicht immer genau die gleiche Größe hat. Also hier generell ein bisschen Zeit lassen. Pinselgröße ändern natürlich mit Alt und rechter Maustaste. Am Mac ist das Alt+Ctrl und linke Maustaste, weil da die rechte Maustaste mittels Ctrl+Klick ausgelöst wird. Also kann ich das so natürlich auch sehr , sehr schnell in der Größe anpassen. So, dieses Haar nehme ich auch noch weg. Dann die Struktur und dieses Haar. Die Struktur von hier möchte ich da übertragen. Das passt, das von da. Schauen wir uns mal an, was ich bis jetzt gemacht habe. Ich kann die Frequenztrennung ausschalten, die gesamte Gruppe. Habe jetzt die Originalebene darunter. Zack, zack, zack. Da sieht man, okay, das ist da einmal weg. Hier in diesem Bereich. Schaut gut aus. Ich klicke wieder auf die high-Ebene und gehe hier wiederum mit meinem HIGH-Werkzeug, nenne ich es mal, ein bisschen kleiner, und da wieder rein. Und nehme hier diese Poren auch entsprechend zurück. Pinsel könnte noch ein bisschen kleiner sein. So. okay. Dann nehme ich die Poren von oben und übertrage sie da her. Und diesen Bereich. Dann kann ich hier diese Nasenporen, also diesen Bereich hierher übertragen. Da bin ich ein wenig rausgefahren, also Strg+Z für rückgängig. Und dann nehmen wir das hier weg. Alt+Klick, das hier. Das passt. Diese Fältchen oder diese ungerade Linie, also diese Eindellungen von den Falten, die wird dann im Nachhinein weggebaut. Aber jetzt am Anfang noch nicht damit sich aufhalten. Okay. Das hier. Das hier, eine Größe einstellen. Genau, und so kann man durch das Bild gehen. Der Bereich kommt dann nachher gleich weg. Hier auch dieser Bereich innerhalb des Mundes, diese Glanzstelle kann ich auch wegnehmen. Dann wenn ich hier diese Fältchen am Hals ein bisschen zurücknehmen will, kann ich das natürlich auch machen. Wie gesagt, immer dran denken: Von wo nehme ich die Struktur auf und wohin möchte ich sie übertragen? Das soll natürlich möglichst zusammenpassen. In diesem Fall, wenn man den Mund so weit aufmacht, ist es natürlich zwangsläufig, dass hier leichte Fältchen sind. Also wir wollen hier nicht alles wegnehmen. Das passt. Ich gehe jetzt auf die Hand herüber. Genau, und kann auch hier Bereiche noch ein bisschen anpassen. Immer wieder mit gedrückter Alt-Taste Haut aufnehmen. Wenn es jetzt nicht gepasst hat, so wie hier, Strg+Z für rückgängig. Und einfach schauen, dass man einen gleichen Bereich bekommt oder auswählt, den man jetzt überträgt. Das passt so weit. Dieses kleine Muttermal kommt hier auch weg. Okay. Und so einfach durch die Strukturen und die Fehlstellen, wenn man so will, Fehlstellen, einfach durchgehen und entsprechend ausbessern. Eben auch hier wiederum. Passt. Da sind dann eh die Flammen drüber, also muss das jetzt gar nicht so genau sein. Wie schaut es hier aus? Auf dieser Hand. Das passt eigentlich auch ganz gut. Lasse ich mal so. Okay. Und jetzt habe ich einfach mal die Strukturen entsprechend angepasst. Wir können uns das anschauen. Vorher hat es so ausgeschaut. Nachher so. Also vorher, nachher, vorher, nachher. Ich zoome da ein wenig ein. Gehe da noch drüber. Vorher, nachher. Hier möchte ich diesen Bereich noch wegbauen. Vorher, nachher. Okay. Und hier diese kleinen Poren noch anpassen. Also jetzt diese Bereiche. Okay. Vorher, nachher. Okay. Ja, und man sieht, über diese Frequenztrennung kann man sehr schnell die Strukturen anpassen und so ein gleichmäßiges Bild der Poren erstellen.

Composing mit Photoshop: Feuer & Flamme

Sehen Sie, wie Schritt für Schritt eine Fotomontage in Photoshop entsteht – von der Retusche über das Freistellen bis hin zur Verwendung von Standbildern aus einem Video.

4 Std. 3 min (45 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!