Porträt- und Beautyretusche

"Haarfussel" korrigieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Einzelne, aus der Frisur ragende Haare, verdienen gründliche Retusche, sagt Calvin. Verfolgen Sie hier, wie er diese Aufgabe bewältigt.

Transkript

Wenn ich mir das Bild so anschaue, dann gibt es an den Haaren erstmal nicht viel zu bemängeln, doch wenn man etwas näher heranzoomt, dann wird man feststellen, dass hier einige Härchen ein bisschen wegstehen, ich nenne das immer gerne die Haarfusseln. Und das ist ein Bereich, der verdient meiner Meinung nach eine gründliche Retusche, dass man den Bereich einfach ein klein wenig korrigiert. generell empfehle ich immer, dass man schon beim Fotografieren stark darauf achtet. Also wenn ich selbst Portraits erstelle, achte ich immer sehr stark auf die Haare, da ich weiß, dass das später dieses Entfernen, dieses Korrigieren, keine Arbeit ist, die unbedingt so viel Spaß macht. Also immer viel Haarspray benutzen. Passiert es aber dann dennoch einmal, dass so ein paar Härchen wegstehen, kein Problem, mit der folgenden Technik bekommen wir das problemlos weg. Und das Ganze auf eine relativ natürliche Art und Weise. Wir werden uns zuerst einmal eine Auswahl erstellen, und diese Auswahl erstellen wir uns mit dem Zeichenstift, wir legen uns quasi einen Pfad. Jetzt werden viele Anfänger denken, Oh-Oh, ein Pfad, das ist kompliziert. Generell der Pfad ist kein einfaches Werkzeug, bzw. der Zeichenstift, aber in dem Fall wird es wirklich einfach. Wir wählen zuerst einmal den Zeichenstift aus, und schauen, dass wir hier oben auch wirklich den Pfad aktiviert haben und keine Form. Und dann klicken wir uns einfach ein klein wenig durch den Bereich, d. h. ich zoome mal hier etwas näher heran und wähle mir jetzt diesen Bereich aus. Also ich gehe hier einfach entlang der Haarkontur. Und ich kann das mit vielen kleinen Punkten machen, für die Anfänger, oder ich ziehe mir dann wirklich solche Kurven. Und diese Kurven sind viel einfacher als man immer denkt. Ich selbst merke mir das immer auf eine komische Art und Weise. Und zwar stelle ich mir das vor wie eine Straße, hier möchte ich entlang gehen, und dieser Zeichenstift ist quasi mein Motorrad. Und ich fahre jetzt auf dieser Straße entlang und klicke hier irgendwo, halte und fahre weiter der Straße entlang, bis es hinten wieder passt. Ich mache es nochmal. Ich klicke und dann achtet mal auf den hinteren Bereich. Ich klicke und fahre so lange diese Straße entlang, bis es hinten passt, bis es hier schön anliegt. Und das ist meine Art und Weise wie ich mir das merke. Die Profis werden jetzt sicherlich schmunzeln, werden denken, Oh mein Gott, aber es hilft mir. Und ich gehe jetzt mal unten an die Kante, Und jetzt kommt ein kleiner Kniff, der ganz wichtig ist für diese Art der Retusche Ich werde jetzt hier hinten bei diesem Bereich, eine etwas größere Auswahl erstellen, also mehr als eigentlich notwendig ist. Ich gehe jetzt also bis ganz nach hinten, und klicke dann wieder auf den ersten Punkt, dann wir der Pfad geschlossen. Und nun kann ich mir eine Auswahl erstellen, indem ich hier einen Rechtsklick in die Auswahl mache, und wähle dann Auswahl erstellen... Die Härte sollte 0 Pixel betragen, also wir brauchen eine ganz harte Kante, und dann drücke ich einfach auf OK. Das war der schwierige Teil. Wir haben jetzt unsere Auswahl, und jetzt gehen wir auf irgendein Auswahlwerkzeug, dass wir hier haben, und klicken dann in diese Auswahl hinein, und verschieben diese Auswahl in einen sauberen Bereich, z. B. in diesen Bereich. Nicht zu weit entfernt, noch in der Nähe. Einfach so weit, bis keine Härchen mehr in diesem leeren Bereich hier innen drin sind. oder in dieser Auswahl dürfen definitiv keine Härchen zu sehen sein. Man kann da auch gerne mal etwas näher heranzoomen, und da wird man feststellen, wir haben jetzt hier einen definitiv sauberen Bereich. Und diesen Bereich kopieren wir jetzt auf eine extra Ebene, indem wir das Auswahlwerkzeug wählen, Rehtsklick, Ebene durch Kopieren. Und das ist der saubere Bereich, den haben wir jetzt auf einer extra Ebene, und den schieben wir uns wieder heran. Und hier kommt jetzt der entscheidende Vorteil von dieser Technik. Wir haben die passende Form dass es genau hier unten perfekt reinpasst. Man kann sich dass natürlich auch alles sparen, in dem man mit dem Kopierstempel arbeitet, doch meiner Meinung nach liefert diese Technik wirklich schöne Ergebnisse. Man sieht jetzt auch an der Haarkontur, da muss man kaum noch etwas machen. Alles was man jetzt noch anpassen muss ist die Helligkeit. Das liegt daran, dass wir einen Lichtverlauf im Hintergrund haben, und man sieht, dass dieser Bereich einfach etwas dunkler ist. Und das korrigieren wir einfach dadurch, in dem wir direkt die Ebene etwas aufhellen. Wir brauchen dazu auch keine extra Einstellungsebene als Schnittmaske, sondern wir gehen direkt auf das Bild, auf die Pixel, wählen die Tonwertkorrektur und können jetzt mal testen ob das funktioniert, ob die Aufhellung überall gleichmäßig sein darf. Und dann wird man feststellen, wenn man jetzt hier aufhellt, passt es vielleicht hier unten, aber hier oben nicht mehr. Deswegen ist das wahrscheinlich nicht die perfekte Art und Weise. Hier unten funktioniert es ganz gut. Ich denke wenn man hier um zwei Tonwertstufen aufhellt, bekommt man da ein relativ gutes Ergebnis. Man kann das Feintuning auch durchaus noch mit dem Abwedler und Nachbelichter durchführen, indem ich hier jetzt auf den Nachbelichter gehe, Mitteltöne und halte jetzt die "Alt"-Taste gedrückt, denn sonst bin ich hier auf dem Abwedler. Und dann male ich noch mal mit wenigen Klicks drüber. Und dann kann man das hier durchaus noch ein bisschen anpassen. Der wichtige Part ist aber eigentlich der hier, und der sieht ganz gut aus, und den könne wir eigentlich lassen. Oft ist es so, dass die Kante hier noch etwas zu scharf wirkt, dann kann man sich einfach eine Maske erstellen, und mit einem schwarzen Pinsel und einer ganz weichen Kante hier ein bisschen über die Konturen malen. dass die nicht ganz so hart sind, aber hier in dem Fall passen sie wirklich. Was noch entstehen kann, sind Übergänge. Konturen, ich glaube ich habe hier eine gesehen, da, eine ganz feine. Und diese feine Konturen finde ich, kann man dann einfach auf einer leeren Ebene retuschieren. Ob man das jetzt mit dem Reparaturpinsel macht, oder ob man das mit einem Kopierstempel erledigt, das ist jedem erst einmal selbst überlassen. Ich suche mal hier nach den Konturen. Kann jetzt gerade keine entdecken ich gehe mal hier etwas weiter heraus, da oben sieht man noch ein bisschen einen Übergang, Dann können wir uns den Bereich aber generell vielleicht noch ganz weich ausblenden. Und das war ja der große Vorteil, warum diese Auswahl so groß war. Wir können jetzt einfach auf einen großen Pinsel gehen, und auf der Maske dann mit schwarz den Bereich ganz dezent ausblenden. Wir machen das vielleicht erstmal mit 60 Prozent. Und ich male hier mal vorsichtig drüber, dass der Übergang hier einfach etwas weicher wird. Da können wir noch vorsichtig drüber malen und das wird keiner mehr merken. Das sieht schon ganz gut aus. Zur Sicherheit empfehle ich noch eine Tonwertkorrektur anzulegen, ganz nach oben im Ebenenstapel, und einfach mal alles aufhellen, um zu checken ob hier noch irgendwo eine Kontur entstanden ist. Und wir sehen jetzt, dieser Bereich sieht wirklich gut aus. Man braucht natürlich auch etwas Gefühl. Aber ich denke das ist uns ganz gut gelungen. Hier nochmal der Vorher/Nachher-Vergleich, vorher, nachher. Die Haarfusseln sind verschwunden, das ganze sieht viel besser aus. Nochmal als kleine Erinnerung, arbeitet lieber mit viel Haarspray und achtet beim Fotografieren darauf. Ich denke nicht, dass es sich bei dieser Technik sich um eine Photoshop-Retusche handelt, die so viel Spaß macht. Aber definitiv habt ihr jetzt einen ganz klaren Lösungsansatz, wenn solche Haarfusseln dann mal entstehen. Und ihr könnt das Ganze auf eine sehr natürliche Art und Weise korrigieren.

Porträt- und Beautyretusche

Profitieren Sie von Calvin Hollywoods langjähriger Erfahrung als Fotograf und lassen Sie sich detailliert die State-of-the-Art-Techniken zur Porträt- und Beautyretusche erklären.

6 Std. 20 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!