Photoshop: Füllmethoden für natürliche Porträts

Güven im Gegenlicht

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Dieses Beispiel zeigt ein raffiniertes Tageslichtporträt unter einer Brücke, das vom Zangenlicht lebt und durch einen Kalt/warm-Kontrast in der Ausarbeitung noch wirkungsvoller wird.
04:24

Transkript

Dieses Bild lebt von der Lichtwirkung der Lichtzange. Es ist eine Tageslichtaufnahme, fotografiert unter einer Brücke. Ich möchte die Wirkung noch ein bisschen herausarbeiten, indem ich einerseits den Blick noch ein bisschen mehr auf das Gesicht lenke, indem ich zunächst mal eine Vignette um das Gesicht lege. Mit dem Auswahlellipse-Werkzeug ziehe ich einen großen Kreis mit einem relativ großen Radius. 250 Pixel, weiche Kante. Jetzt habe ich das Gesicht ausgewählt. Das kann ich noch ein bisschen mehr symmetrisch um das Gesicht schieben. Dann kehre ich diese Auswahl um mit command Umschalt i, und mit command h blende ich die Auswahl aus. Jetzt nehme ich die Gradationskurve, zieh sie in der Mitte ein bisschen nach unten und schaue, ob ich den Punktier, den Weißpunkt noch ein bisschen runterziehe. Das kann, weil das Bild hier so 'ne dramatische Beleuchtung hat, durchaus auch kräftiger sein, als bei normalen Aufnahmen, die ich sonst so mache. Ich denke, das ist wichtig, dass die Stärke der Vignette dem angepasst ist, was da in der Bildmitte zu sehen ist, und das ist nicht einfach. Stur, na ja, Vignette viel hilft, je mehr, desto besser. Hier, finde ich, darf es zusammenpassen, die starke Wirkung von der Vignette und dem übrigen Bild. Damit ist Teil 1 der Bearbeitung abgeschlossen. Jetzt gibt's noch ein bisschen was zu tun, damit der Blick des Betrachters noch mehr hier tatsächlich auf die Augen fällt. Dazu zoom ich mal ran. Und jetzt möchte ich diesen Bereich, die Augen liegen tief, die möchte ich ein bisschen aufhellen. Natürlich nicht so, dass das aussieht wie angeleuchtet, aber ein bisschen heller darf das da schon werden. Dazu wähle ich das Pinsel-Werkzeug und möchte jetzt erstmal den Bereich ein bisschen heller malen. Grundsätzlich macht man das mit einer dunklen Farbe. Wenn man das aber jetzt hier mit Weißt macht, wir können das ja erstmal hier uns anschauen. Ich male da mit Weiß rein, dann wird es heller und flauer. Schauen wir mal Vorher/Nachher Vergleich. Man sieht deutlich, es wird zwar heller, aber es wird ein bisschen flau. Das mache ich wieder rückgängig, schrittweise, und wähle jetzt anstelle der weißen Farbe eine Farbe, die ein bisschen gelber ist, damit ich da so ein bisschen wärmeren Farbton kriege. Ich kann natürlich auch noch ein bisschen in den orange-Bereich gehen. So. Jetzt mache ich das gleiche, was ich vorher gemacht hab, noch mal. Deckkraft reduziert auf 19 %. Male da ein bisschen in den Bereichen, die mir zu dunkel erscheinen. Also das ist vor allen Dingen hier oben der Bereich und auf der Seite der Bereich. Wenn man danach rauszoomt, sieht man, was sich da kräftig getan hat, und was jetzt allerdings auch auffällt, ist dass es zwar heller geworden ist, allerdings auch ein bisschen sehr flau wird. Und nun kann man mit dem Scharfzeichner-Werkzeug da die Scharfzeichnung verbessern, also die Schärfe verbessern, und die Schärfe verbessert in dem Fall auch den Kontrast, so dass die flaue Bildwirkung, die Sie gerade gesehen haben, damit wieder aufgehoben wird. Abschließend schärfe ich noch ein bisschen da unten den Bart. Und wenn wir uns jetzt das Bild in der Gänze anschauen, dann stellen Sie fest, der Blick geht in die Augen, die Augen sind schwarz, tiefdunkel der Bereich um die Augen ist ein bisschen heller, aber an den Beleuchtungsverhältnissen hat sich nicht wirklich was verändert. Man könnte jetzt noch überlegen, ob man die Haare noch ein bisschen in der Struktur hervorhebt. Das wäre aber aus meiner Sicht bei dem Bild zu viel des Guten. Wenn hier zu viel Struktur ist, gucke ich nicht mehr in den Augenbereich, sondern da oben hin. So habe ich den Blick des Betrachters mit ein bisschen Malen, ein bisschen Scharfzeichnen und einer Vignette ganz einfach zur Bildmitte geführt, um die Bildwirkung des interessanten Zangenlichtes noch zu verstärken.

Photoshop: Füllmethoden für natürliche Porträts

Lernen Sie, wie Sie mit den Füllmethoden in Photoshop eine dezente, natürliche Porträtretusche durchführen und Lippen, Augen und Haare optimieren.

1 Std. 22 min (13 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!