Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

OS X Server App (Yosemite) Grundkurs

Gruppe erstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In einem großen Netzwerk ist es besonders wichtig, einzelne Benutzer in Gruppen zusammenzufassen. Dabei erhält jedes Mitglied einer Gruppe dieselben Benutzerrechte.

Transkript

Benutzer einzurichten hier unter Mac OS 10 ist die eine Sache. Aber im Alltag empfehle ich Ihnen, möglichst viel über Gruppen zu machen, damit Sie den Gruppen Rechte zuweisen, und nicht den einzelnen Benutzern. Wenn ich auf der linken Seite einmal den Punkt Gruppen auswähle, dann sehen Sie hier, welche Gruppen bereits existieren. Wie Sie sehen, das sind nicht viele. Auch hier gibt es versteckte Gruppen, die wir im Moment nicht sehen können. Das soll uns im Moment aber nicht interessieren, weil wir erst einmal eine neue Gruppe erstellen wollen. Dazu klickt man hier unten auf das Plus, und nun hat man hier oben zwei Varianten der Gruppen – die lokalen Gruppen, das sind Gruppen, die in die lokale Benutzerdatenbank eingetragen werden, und die lokalen Netzwerkgruppen, ähnlich wie es die lokalen Netzwerkbenutzer gibt, werden die lokalen Netzwerkgruppen hier in meinem Open Directory angelegt. Und das ist auch das, was ich Ihnen empfehlen würde. Jetzt können wir hier einen vollständigen Namen eingeben. Beispielsweise "Abteilung Marketing". Wenn ich jetzt einfach die Tabulatortaste drücke, dann wird hier automatisch der Gruppenname erstellt. Und da sehen Sie, die Leerzeichen werden entfernt, und die Großbuchstaben werden durch Kleinbuchstaben ersetzt. Ich persönlich gebe Ihnen den gut gemeinten Rat: Machen Sie sich eine Namenskonvention, überlegen Sie sich, wie die Gruppen strukturiert heißen sollen. Damit man dort eine gute Übersicht bekommt. Und ich persönlich würde jetzt hier nicht, zum Beispiel, Abteilung Marketing machen, da wäre mir der Begriff Abteilung viel zu lang und viel zu sperrig. Deswegen würde ich dann hier so etwas wählen, wie Abt. – Abteilung. Der vollständige Name darf hier jetzt auch gerne mit einem Punkt und mit einem Leerzeichen sein. Und den Gruppennamen, dort könnte man sich überlegen, ob man das dann vielleicht mit einem Unterstrich trennt. Das das Ganze dann später so ausschaut. Wie gesagt, das ist jetzt nur meine individuelle Vorgehensweise. Sie können das Ganze natürlich ganz anders machen. Und jetzt hätte man zum Beispiel Gruppennamen, die sich nach Abteilungen richten. Dann hat man vielleicht noch solche Sonderaufgaben, und noch weitere Funktionen. Dann hat man so das Ganze so ein bisschen strukturiert zusammen. Wenn man will, kann man jetzt hier direkt eine Mailing-Liste hinzufügen, also eine E-Mail-Adresse mit dem Ziel, dass hier automatisch, wenn eine E-Mail an die Gruppe hier geht, dass die automatisch an alle Mitglieder, die in dieser Gruppe drin sind, weitergeleitet wird. Wenn man will, kann man jetzt hier noch sagen – E-Mails von Nicht-Gruppenmitgliedern erlauben, so dass auch Nicht-Gruppenmitglieder an die Gruppe Marketing, obwohl Sie vielleicht im Vertrieb sind, quasi an alle Mitarbeiter automatisch eine Mail verschicken können. Das lassen wir jetzt hier alles mal außen vor. Wir klicken jetzt einfach auf "Erstellen", und schon ist diese Gruppe jetzt hier erstellt. Sie sehen hier, "Lokale Netzwerkgruppe", und nun ist das Ganze erstellt. Beim Erstellen haben Sie gesehen, können wir der Gruppe aber keine Mitglieder zuweisen. Das müssen wir immer in einem zweiten Schritt machen. Und dazu machen wir jetzt einfach einen Doppelklick auf der Abteilung Marketing. Und jetzt sehen Sie, haben wir jetzt hier ein paar weitere Einstellmöglichkeiten. Zum einen, können Sie natürlich hier den vollständigen Namen nochmal ändern. Den Accountnamen, ähnlich wie bei dem Benutzernamen, den kann man im Nachgang nicht ohne weiteres ändern. Jetzt kann man sagen, dass diese Gruppe vielleicht einen eigenen Gruppenordner bekommen soll. Im Moment wäre das alles hier jetzt noch funktionslos, weil der Dateifreigabedienst hier auf meinem Server im Moment noch nicht aktiv ist. Wenn ich das aber später habe, dann habe ich quasi einen eigenen Ordner. Dieser Ordner heißt Abteilung Marketing und alle, die Mitglied dieser Gruppe sind, können natürlich dann auf diesen Ordner schreibend- und lesenderweise zugreifen. Des Weiteren kann man jetzt hier noch so Gruppenmitglieder in die Nachrichten-Freundeliste aufnehmen. Das ist eben für unseren Nachrichten-App hier. Dann ist man eben auch da in der Lage, automatisch eine kleine Kurzmitteilung an diese Gruppe zu erstellen. Man kann jetzt hier auch noch ein Gruppen-Wiki erstellen. Man ahnt es schon, so lange dieses Wiki nicht aktiviert und konfiguriert ist, kann man das Ganze nicht machen. Und Sie sehen schon, hier gibt es jetzt den Mitglieder. Die Liste ist noch leer. Das wollen wir natürlich ändern. Da klickt man hier jetzt einfach auf das Plus-Zeichen, und jetzt muß man an dieser Stelle den Namen der Person wissen, die man dort einpflegt. Und in meinem Fall möchte ich da den Peter Schmitz hinzufügen. Ich muß es jetzt in der Regel gar nicht ausschreiben, sondern sobald ich die ersten Buchstaben von dieser Person angegeben habe, bekomme ich jetzt hier eine Auswahl. Nun kann ich hier die Enter-Taste drücken, und jetzt ist der Peter Schmitz automatisch Mitglied dieser Gruppe geworden. Jetzt kann ich hier auf OK klicken, und nun habe ich jetzt hier diese Einstellungen vorgenommen. Im Alltag ist es oft anders rum. Im Alltag ist es oft so, dass ich einen Benutzer habe, und ich dem Benutzer aber sagen möchte, in welcher Gruppe er Mitglied ist. Dann möchte ich im Alltag nicht jedesmal auf die Gruppe gehen, die Gruppe auswählen, und das Ganze dort nachgucken. Das Ganze geht nämlich auch umgekehrt. Wenn ich hier bei dem Benutzer Peter Schmitz einen Doppelklick mache, dann sehen Sie hier, in welchen Gruppen diese Person ist. Und dann kann man nämlich bei der Benutzerverwaltung auch direkt sagen, dass diese Person noch Mitglied dieser Gruppe wird, beziehungsweise rausfliegt. Oder eben wie gesagt Mitglied werden. Wenn ich jetzt hier "Abteilung Marketing" einmal eingebe, dann ist die Person hier wieder Mitglied dieser Gruppe. In diesem Video haben Sie gesehen, wie man Gruppen anlegt, wie man bei einer angelegten Gruppe die Einstellungen bearbeitet, wie man Mitglieder einer Gruppe hinzufügt, wie man Mitglieder einer Gruppe wieder entzieht. Bitte beachten Sie, der Umgang mit den Gruppen hier, unter Mac OS10, ist wirklich ganz ganz wichtig. Machen Sie sich am Anfang direkt einen Plan. Mein Tipp an der Stelle – machen Sie sich den Plan nicht am Computer. Nehmen Sie ein Blatt Papier, fangen auf dem Blatt Papier an zu strukturieren, welche Mitarbeiter gehören in welche Gruppen und so weiter. Wenn Sie dann am PC sitzen, haben Sie schon den Plan, und müssen diesen Plan eigentlich nur noch abarbeiten. Das ist mein Tipp, wenn es um die Benutzer- und die Gruppenverwaltung geht.

OS X Server App (Yosemite) Grundkurs

Erweitern Sie Ihren Mac zum Server und nutzen Sie die Dienste, die diese kostengünstige App bereitstellt: Datei- oder Mail-Server, Backup-Zentrale, iPhone/iPad-Verwaltung uvm.

5 Std. 33 min (49 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!