Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Cisco CCENT/CCNA R&S – ICND1 100-105 v3.0 Teil 4 – Infrastructure Services

Grundlegende DHCP-Funktionen kennenlernen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Machen Sie sich anhand dieses Videos mit der Funktionsweise von DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) vertraut und lernen Sie, für welche Aufgaben dieses Protokoll zuständig ist.
08:11

Transkript

Dynamic Host Configuration Protocol, kurz DHCP ist der Fokus in diesem Video. Befinde mich hier auf einem Client System. Das Betriebssystem Windows 10, Netzwerkadapter selbstverständlich vorhanden. Kann mich auch im Netzwerk bewegen. Wie bekommt mein PC System eine IP-Adresse, damit das System auch im Netzwerk sich bewegen kann, um zum Beispiel Ressourcen aufrufen? Das geht über verschiedene Wege. Ich navigiere zum Netzwerkadapter, wähle "Netzwerk- und Freigabecenter", navigiere zum Link "Ethernet" und dann über die "Eigenschaften" kann ich das IPv4 Protokoll konfigurieren. Doppelklick und es startet die "Eigenschaften von Internetprotokoll, Version 4". Hier steht "IP-Adresse automatisch beziehen". Hmm, was heißt das jetzt "automatisch beziehen"? Woher bezieht er dann die IP-Adresse automatisch? Da ist ein DHCP-Server im Einsatz. Ein DHCP-Server hat einen Bereich von IP-Adressen, einen Pool, von diesem Pool kann er IP-Adressen an Systeme verteilen. Dieser Prozess vom automatischen Verteilen von IP-Adressen, oder das vom Client her Aufrufen des DHCP-Servers, um eine IP-Adresse zu erhalten, diesen Prozess nennt man DORA. Und diesen DORA-Prozess habe ich aufgezeichnet in einer Wireshark-Aufzeichnung. Ich öffne also Wireshark. Ich habe hier einen Filter gesetzt "bootp". "bootp" - das ist das frühere Protokoll. Dann wurde darauf DHCP aufgebaut. Und wenn ich diesen Filter setze, dann sehe ich die eigentliche DHCP-Kommunikation. Zuerst einmal: ich habe diesen Scan ausgeführt auf einem System, welches die IP-Adresse 192.168.1.122 hatte. Dann habe ich den Befehl abgesetzt auf diesem System "ipconfig /release". "Release" bedeutet: ich möchte die IP-Adresse an Server zurückgeben. Das habe ich gemacht, darum wurde das hier auch aufgezeichnet. Anschließend habe ich den Befehl eingegeben. Übrigens diese Befehle habe ich in der "Eingabeaufforderung" abgesetzt. Ich zeige Ihnen das schnell, wie das funktioniert. Das ist keine große Sache. Verwenden Sie "ipconfig /release", um den "lease", oder die IP-Adresse auszulösen. Und wenn Sie eine neue Adresse beziehen möchten, verwenden Sie ganz einfach "renew". Dann erhalten Sie eine neue Adresse von Ihrem DHCP-Server. Genau das habe ich gemacht. Ich habe den "renew"-Befehl ausgelöst, und dann startet der DORA-Prozess. Und DORA sehen Sie hier, steht für Discover, Offer, Request und Acknowledgment. Und genau dieser Prozess wird durchlaufen, damit ein Client System eine IP-Adresse von einem DHCP-Server erhalten kann. Das wird hier sehr schön dargestellt. Ich öffne dieses Fenster ein wenig, damit wir mehr Informationen sehen können. Zuerst einmal schauen wir uns die Layer 3 Umgebung etwas genauer an. Internet Protocol v4. Source ist alles auf 0 gestellt. Und die Destination ist alles auf 255 gesetzt. Das bedeutet, es ist ein Broadcast. Was aber ganz wichtig ist: wie kann nun das System im lokalen LAN überhaupt kommunizieren? Und das passiert über den Layer 2, weil hier wird mit der Source MAC-Adresse gearbeitet. Die Source MAC-Adresse ist hier notiert. Und der Broadcast ist alles auf "f" gestellt. Das bedeutet: mein System hat einen Layer 2 Broadcast ins Netz gerufen und sucht nun den eigentlichen DHCP-Server. Der Source Port ist 68 und der Destination Port ist 67. Wenn also ein DHCP-Server in meinem Netzwerk verfügbar ist, dann hört der DHCP-Server auf den Port 67. Und genau das ist passiert. Der DHCP-Server 192.168.1.1 hat den Aufruf über Port 67 gehört und gibt nun ein Offer zurück, also ein Angebot. Und das Angebot sieht wie folgt aus. Er hat gesagt: ich gebe dir eine Adresse, die könnte sein 192.168.1.122 Die Source ist der DHCP-Server. Das sehen wir einmal hier im Internet Protocol v4. Und wir sehen das auch hier im Bootstrap. Da ist der eigentliche Offer. Und hier wird dieses eigentliche Angebot aufgelistet. Hier steht "Your (client)" könnte diese IP-Adresse erhalten. Und nun stellt sich die Frage ja, will denn mein Client tatsächlich diese IP-Adresse? Und dies bestätigt der Client, indem er auf das Angebot ein Request zurücksendet und dem DHCP-Server mitteilt: Hey, DHCP-Server, dein Angebot hört sich sehr gut an. Ich möchte diese IP-Adresse übernehmen. Und dann sendet der DHCP-Server das Acknowledgment zurück und sagt nun: Okay, du hast neu diese IP-Adresse. Und diese IP-Adresse steht dann jetzt dem System zur Verfügung. Sie haben also gesehen: diese Kommunikation ist sehr wichtig, damit ein Client erfolgreich eine IP-Adresse vom DHCP-Server erhalten kann. Was zudem möglich ist, dass der DHCP-Server weitere Optionen mitsenden kann. Beispielsweise könnte er den Domainen-Namen mitliefern. Also wenn das eine interne Domaine ist, dann könnte die interne Domaine über die Option Nummer 15 mitgeliefert werden. Zusätzlich können interne DNS-Server mitgeliefert werden. Das ist die Option 6. Und was ganz wichtig ist - die Option Nummer 3. Das ist der Standard Gateway. Der Standard Gateway wird benötigt, damit das System eine Kommunikation in das nächste Netzwerk aufbauen kann. Das sind zusätzliche Optionen, die auf einem DHCP-Server konfiguriert werden können. Und diese Optionen erhalten dann sämtliche DHCP Clients. Also, wir haben nun gesehen, dass durch den DORA-Prozess ein System die Möglichkeit hat den DHCP-Server zu kontaktieren, dass mit dem "Discover" der DHCP-Server gesucht wird. Das "Offer", der DHCP-Server sendet ein Angebot zurück. Der Client nimmt das Angebot entgegen und sendet ein Request zurück, indem er sagt: Das hört sich interessant an. Ich könnte mir vorstellen, dass ich diese IP-Adresse einsetzen möchte. Und der DHCP-Server schlussendlich sendet das Acknowledgment zurück und sagt: Okay, du darfst diese IP-Adresse für dich einsetzen. Und somit hat der Client eine IP-Adresse erhalten, zusätzlich die Subnetzmaske, den Standard Gateway und weitere Optionen, falls diese konfiguriert wurden. Und das System kann nun aktiv im Netzwerk kommunizieren.

Cisco CCENT/CCNA R&S – ICND1 100-105 v3.0 Teil 4 – Infrastructure Services

Bereiten Sie sich mit diesem und vier weiteren Trainings auf die Cisco-Zertifizierungsprüfung 100-105 v3.0 vor und erlernen Sie umfassende Kenntnisse zur Einrichtung und Administration von Netzwerken.

1 Std. 42 min (16 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!