Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

VMware vSphere 5.5 Grundkurs

Grundinbetriebnahme der vCenter Appliance

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die grundlegende Inbetriebnahme der vCenter Appliance erfolgt über die Konfiguration der Netzwerkschnittstelle in der Virtual Machine Console des vSphere Client.
07:14

Transkript

Nun zur Inbetriebnahme der vCenter Appliance. Bisher haben wir eine virtuelle Maschine ausgeholt, welche noch nicht in Betrieb genommen worden ist. In der Registerkarte Summary sehen wir die Attribute dieser virtuellen Maschine. Es handelt sich in diesem Fall um ein Suse Linux Enterprise, Version 11 64 Bit. Mit der VMW Hardware Version 7. Diese Maschine verfügt über 2 virtuelle CPUs, einen Hauptspeicher von 8 GB, und ist auf dem einzugen Host, den wir zur Verfügung haben, registriert, hinterlegt das Ganze auf der lokalen Festplatte. Nun gilt es, diese Maschine zu starten. Für das bessere Verständnis wird im vSphere Client die Virtual Maschinenkonsole gestartet. Ähnlich wie im iLO bei einem HP Proline Server können Sie hier eine vCenter Appliance oder auch andere virtuelle Maschine ohne konfiguriertes Netzwerk in Betrieb nehmen und administrieren. Mit dem Klicken auf dieses Symbol schalten Sie diese virtuelle Maschine ein. Und Sie erkennen den Start einer Linux Maschine. Die Appliance ist damit gestartet und kann bereits, wie hier angegeben, im System mit folgender Web-Adresse erreicht werden. Da sich in unserem System ein DACP Server befindet, hat sich die Appliance folgende IP-Adresse gegeben: 10.66 200 182 und ist über den Port 5480 erreichbar. Nur was passiert, wenn in einem lokalen Netzwerk kein DACP Server verfügbar ist? Dann wird hier eine IP-Adresse erscheinen, die nicht administrierbar ist. In der Regel 0.0.0.0. Somit müssen wir die Konfiguration der Web-Adresse nachträglich in einer statischen Netzwerkkonfiguration vornehmen. Ich klicke in das Konsolenfenster und habe somit den Fokus, wie Sie sehen, auf dieses Feld. Mit Enter gehen ich auf LogIn. Mit dem User Root und mit dem Standardkennwort vmware, klein geschrieben, komme ich auf eine Root-Konsole der vCenter Appliance. In diesem Fall versteht sich von selbst, dass Sie zeitnah das Kennwort des Users Root in ein für Sie geheimes Kennwort ändern. Eine US-amerikanische Tastatur ist standardmäßig hinterlegt. Was ist jetzt zu tun, um die Netzkonfiguration auf dieser Ebene hier durchzuführen? Denn Sie müssen ja davon ausgehen, dass die Maschine noch keine funktionierende IP-Konfiguration besitzt. Folgendermaßen gehen wir vor. Unter /opt/vmware/share/vami/ vami_config.net öffnen wir das Hauptmenü zur Installation und zur Konfiguration der IP-Adresse. In diesem Fall ist es wichtig natürlich eine freie IP-Adresse in Ihrem zugewiesenen LAN zu verwenden, um etwa IP-Address-Konflikte zu vermeiden. Sie sehen hier ein folgendes Textauswahlfenster beschrieben zwischen 0 und 6. Sie können mit 0 die vorhanden Konfiguration anzeigen, mit 1 das Programm verlassen, und ab 2 geht das Konfigurieren der Komponenten vonstatten. Gehen wir von Unten nach oben vor. Wählen wir Auswahl 6. Dies tun wir nicht. Wir konfigurieren eine IP-V4-Adresse für ETA0. Verneinen die Benutzung eines DACP-Servers in diesem Fall. In diesem Fall wird uns die Form der von DACP-Server zugewiesenen IP-Adresse noch mal angeboten. Diese Konfiguration übernehmen wir nicht, sondern wir geben eine für uns verbindliche IP-Adresse, die nicht vergeben ist, ein. 10.66.239.3 Um sicher zu gehen, ob diese IP-Adresse wirklich nicht vergeben ist, öffne ich ein Kommandofeld und pinge vorsichtshalber diese Adresse noch mal an. Destination Host unreachable. Auf diesem Fall ist diese Adresse somit verwendbar. Die Netzwerkmaske wird übernommen. Wir bekommen hier noch einmal die Frage, ob wir sicher sind, das wir das, was wir hier eingegeben haben, übernehmen, und quittieren mit JA. Eine Proxiserver-Konfiguration wird nicht benötigt. Somit gehen wir auf den Menüpunkt 4 DNS. Der DNS Server ist wie bei einem ESXi Server folgendermaßen einzugeben: 10.66.1.2. Einen optionalen DNS Server haben wir nicht, und somit ist die DNS-Server-Konfiguration aktualisiert. Geben wir noch den Hostnamen an. Denn der Hostname in der virtuellen Maschine muss nicht zwingend der Name sein, wie er im vSphere Client erscheint. Sie erkennen hier den vom System vorgegebenen Namen, und der deckt sich nicht im vSphere hier dieser Bezeichnung. Ich gebe jetzt einfachheitshalber den Namen „vCenter Clients“ ein. Jetzt fehlt noch unter Menü 2 das Standard Gateway. Es wird uns das Gateway mit der IP-Adresse 10.66.1.1 angeboten, welches wir unverändert übernehmen. Ein IP V6 default Gateway wird nicht konfiguriert. Nachdem die Änderung übernommen worden ist, verlassen wir mit 1 das Programm. Und mit Exit schließen wir wieder diese Konsole. Sie sehen, hier oben hat sich der Aufruf geändert, es wird uns jetzt mit 10.66.239.3 am Port 5480 die Möglichkeit eröffnet, über den Web Browser die Konfiguration der vCenter Appliance weiter voranzutreiben.

VMware vSphere 5.5 Grundkurs

Lernen Sie, eine VMware vSphere-Infrastruktur aufzubauen und die zahlreichen Komponenten (z.B. ESXi-Server, vCenter, Storage) zu installieren, zu konfigurieren und zu betreiben.

4 Std. 5 min (51 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:12.02.2015

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!