Google AdWords Grundkurs

Grundeinstellungen einer Kampagne

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Dieses Video zeigt die wichtigsten Grundeinstellungen einer Standardkampagne für das Suchnetzwerk sowie entsprechende Einstellungen zur Optimierung einer Kampagne anhand eines Beispiels.
08:46

Transkript

In dieser Lektion gehen wir gemeinsam an einem Beispiel die wichtigsten Einstellungen einer Standard-Kampagne für das Suchnetzwerk durch. Ich zeige Ihnen, wo Sie entsprechende Einstellungen zur Optimierung Ihrer Kampagne vornehmen können. Wir wählen zunächst unsere AdWords-Kampagne aus und klicken dann auf das Unterregister Einstellungen. Hier sollten alle Einstellungen ausgewählt sein. Falls nicht, wechseln Sie auf diesen Tab. Die erste Einstellung Ihrer Kampagne betrifft den Kampagnennamen. Hier sollten Sie einen aussagekräftigen Namen verwenden. Per Klick auf den Link Bearbeiten können Sie den Kampagnennamen ändern. Die zweite Einstellung betrifft den Kampagnentyp. Auch hier können wir per Klick auf Bearbeiten Änderungen vornehmen. Diese Standardkampagne soll nur im Suchnetzwerk laufen. Die Einstellung ist also richtig. In der Dropdown-Liste können Sie auch andere Kampagnentypen wählen. Meine Empfehlung an dieser Stelle: Erstellen Sie eigene Kampagnen für das Suchnetzwerk und eigene Kampagnen für das Display-Netzwerk. Weiterhin sind die Optionen zur Kampagne wichtig. Hier sollten Sie alle Funktionen ausgewählt haben, sodass Sie alle Einstellungen der Kampagne wiederfinden können. Für Spezialkampagnen empfehlen sich hier auch die Spezialoptionen. Das hat den Vorteil, dass Sie bei den Einstellungen die nichtbenötigten Kampagneneinstellungen erst gar nicht sehen. Die gewünschten Einstellungen zum Kampagnentyp speichern Sie mit Klick auf den Button Speichern ab. Für Kampagnen der Google-Suche können Sie festlegen, ob diese nur bei Google-Produkten oder auch bei den Google-Partnern laufen. Diese Einstellunge nehmen Sie unter Werbenetzwerke vor. Klicken Sie hier auf Bearbeiten. Sie haben nun die Möglichkeit, eine Checkbox zu aktivieren oder zu deaktivieren. Bei aktivierter Checkbox Suchnetzwerke einbeziehen werden auch die Partner der Google-Suche, also z. B. T-Online oder Web.de, einbezogen und auch dort werden Ihre AdWords-Kampagnen geschaltet. Falls Sie nur bei den Google-Produkten erscheinen möchten, können Sie die Checkbox deaktivieren und danach auf Speichern klicken. Unter Geräte können Sie einstellen, auf welchen Endgeräten Ihre Werbung ausgespielt werden soll. Aktuell können Sie hier nur Anpassungen für Mobilgeräte mit vollwertigem Internetbrowser vornehmen, also den so genannten Smartphones. Möchten Sie nicht, dass Ihre Anzeigen auf Smartphones ausgeliefert werden, ändern Sie die Gebotsanpassung auf minus 100 %. Wir gehen zu unseren Einstellungen zurück. Dort navigieren wir zum Bereich Standorte. Hier können Sie die Zielregion für Ihre AdWords-Werbung definieren. Bei den Standorten ist wichtig, dass Sie Ihre AdWords-Werbung nur auf Zielregionen ausrichten, in denen Sie auch potentielle Kunden vermuten. Falls Sie z. B. Ihre Produkte nicht in die Schweiz liefern können, macht es auch keinen Sinn, die Schweiz als Zielregion auszuwählen. Falls Sie aber ein spezielles Angebot nur für Studenten haben, macht es vielleicht Sinn, als Städte nur Studentenhochburgen auszuwählen. Ein wichtiger Punkt im Zusammenspiel mit den Standorten sind Standort-Optionen. Hier können Sie festlegen, wie Sie eine Zielregion definieren möchten. Klicken Sie dazu auf Bearbeiten. Standardmäßig ist hier eingestellt, dass die Nutzer aus der Zielregion kommen bzw. danach gesucht haben. Das bedeutet folgendes: Die Zielregion wird über die IP-Adresse bestimmt, mit der sich der Nutzer ins Internet einwählt. Zusätzlich kann die Anzeige aber auch erscheinen, falls jemand den Standort in die Google-Suche miteinbezieht. Falls Sie also eine Anzeige nur für München geschaltet haben, und jemand aus Hamburg sucht nach z. B. Anwalt München, Dann kann auch diese Suche Ihre Anzeige auslösen. Möchten Sie dies vermeiden, müssen Sie die zweite Option wählen, dass die Anzeige nur für Nutzer in der jeweiligen Zielregion geschaltet wird. Die dritte Option ist dann das andere Extrem. Bei dieser Option wird Ihre Anzeige nur geschaltet, wenn jemand die Zielregion in der Suchanfrage mit eingegeben hat oder sich auf einer Seite aufgehalten hat, die entsprechende Themen zur Zielregion behandelt. Möchten Sie also nur in Ihrer Zielregion gefunden werden, wählen Sie Option 2 und klicken auf den Button Speichern. Analog zur Zielregion können Sie unter Ausschließen die Bedingungen auch für ausgeschlossene Regionen festlegen. Im nächsten Abschnitt wird unter Sprachen definiert, welche Sprache die Zielgruppe der AdWords-Werbung spricht. Klicken Sie auch hier auf den Link Bearbeiten. In der Auswahl können Sie sehen, dass Sie über die Checkboxen mehrere Sprachen auswählen können, oder sogar alle Sprachen. Das macht jedoch für eine normale AdWords-Werbung keinen Sinn. Wählen Sie standardmäßig die Sprache aus, die in Ihrer Zielregion gesprochen wird. Zusätzlich dazu kann es Sinn machen, auch die Sprache Englisch auszuwählen. Das AdWords-System erkennt die Sprache nämlich an den Browser-Einstellungen der Nutzer. Hier ist es vor allem in großen Unternehmen üblich, dass Englisch als Standardsprache eingestellt ist. Falls Sie wie in unserem Beispiel mit Keywords, Textanzeigen und Zielseiten in deutscher Sprache arbeiten, stellt das Ganze kein Problem dar, denn rein englischsprachige Nutzer würden keine deutschen Suchbegriffe eingeben und daher auch Ihre Anzeigen gar nicht aufrufen. Auch diese Auswahl speichern Sie per Klick auf den Button Speichern. Unter Gebotsstrategie geben Sie ein, mit welcher Strategie Sie werben möchten. Hier empfehle ich zunächst, die Schwerpunkte auf Klicks zu legen und festzulegen, dass Sie selber die Gebote manuell bestimmen. Die Einstellungen zum Budget bedürfen eigentlich keiner Erklärung. Hier geben Sie an, wie viel Sie pro Tag zu investieren bereit sind. Eine grobe Abschätzung zum Budget Ihrer AdWords-Kampagne erhalten Sie über den Keywords-Planer. Letzlich sollten Sie aber selber festlegen, wie viel Sie bereit sind, pro Tag in Ihre AdWords-Kampagne zu investieren. Als letzten Punkt unserer Grundeinstellungen schauen wir uns noch die Schaltungsmethode Erweitert an. Klicken Sie dazu auf das Pluszeichen vor Schaltungsmethode. Klicken Sie dann wieder auf Bearbeiten. Mit dieser Option wird festgelegt, wie das AdWords-System Ihre Anzeigen ausliefern soll. Die sinnvolle Standardeinstellung ist gleichmäßig verteilt. Das heißt, abhängig von Ihrem Budget werden Ihre AdWords-Anzeigen gleichmäßig über den Tag verteilt. Bei der Schaltungsmethode schätzt das AdWords-System ausgehend von den geschätzten Klicks die geschätzen Einblendungen und verteilt somit Ihre AdWords-Anzeigen abhängig von Ihrem Budget. Würden also die Keywords Ihrer Kampagne ca. 200 Einblendungen pro Tag erzeugen, Sie jedoch nur Budget für 100 Einblendungen haben, würden Ihre Keywords nur jedes zweite Mal eine Anzeige auslösen. Möchten Sie, dass jede Suchanfrage zu Ihren Keywords eine Anzeige auslöst, müssen Sie Beschleunigt auswählen. Bei beschränktem Budget kann es jedoch sein, dass dann Ihre Anzeige um die Mittagszeit oder am Nachmittag gestoppt wird. Wenn das Tagesbudget aufgebraucht ist, werden keine Anzeigen mehr ausgeliefert und die nächste Schaltung beginnt um 0:00 Uhr am nächsten Tag. Sie kennen nun die wichtigsten Einstellungen einer AdWords-Standardkampagne und wissen, wie Sie mit Hilfe der Grundeinstellungen Ihre Kampagne zukünftig optimieren können.

Google AdWords Grundkurs

Erstellen Sie Ihre erste Werbekampagne mit Google AdWords, nutzen Sie das Tool optimal für Ihre Online-Werbung und erzielen Sie bestmögliche Ergebnisse bei geringem Budgeteinsatz.

4 Std. 26 min (59 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!