CompTia Linux+ LX0-103 (Teil 2) Installation und Paketmanagement

GRUB im Einsatz in CentOS 6.7

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Erfahren Sie in diesem Video, wie Sie GRUB in CentOS 6.7 an Ihre Anforderungen anpassen können.
05:13

Transkript

Wie GRUB in CentOS 6.7 angepasst werden kann, ist der Fokus in diesem Video. GRUB wird auf der aktiven Partition in den ersten 512 Bytes abgelegt. Wie finde ich die aktive Partition? Dazu verwende ich "fdisc". Zuerst melde ich mich als "root" an, das habe ich bereits gemacht. Nun verwende ich den Befehl "fdisc", und dann mit "-l" für eine Liste und auf die Festplatte "/dev/sda". Hier erhalte ich eine Übersicht und ich sehe, dass die Partition "sda1" die aktive Partition ist, das sehen wir hier mit dem Stern. Das ist also unsere Boot-Partition. Wenn wir uns die Konfiguration von GRUB anschauen wollen, können wir dazu folgende Datei anschauen. Das ist "ls", Abstand, "-l" und ich wähle dazu "etc" und zum Beispiel "grub.conf" aus. Und dann sehe ich als erstes einmal, dass diese Datei ein symbolischer Link ist, auf die entsprechende "grub.conf"-Datei welche im Verzeichnis "/boot/grub" abgelegt ist. Navigieren wir in das Verzeichnis, also "/boot", und dann "/grub". Nun bin ich in diesem Verzeichnis und ich kann mir nun den entsprechenden Inhalt anzeigen lassen mit "ls", Abstand, "-l" und nun sehe ich verschiedene Informationen, unter anderem sehe ich die Datei "menu.lst" und auch da sehen wir wieder, dass es sich hierbei um einen symbolischen Link handelt, auf die Konfigurationsdatei "grub.conf", welche in diesem Verzeichnis abgelegt ist und die Datei sehen wir hier aufgelistet. Schauen wir uns also einmal diese Datei etwas genauer an. Dazu verwende ich "cat" und "grub.conf". Hier werden sämtliche Informationen aufgelistet. Da sehen wir zum Beispiel, Dass wir hier das Boot-Verzeichnis hinterlegt haben, wir haben den Default-Wert, das ist Stanza "0", es wird also diese Information hier zuerst geladen, nach einem Timeout von fünf Sekunden. WIr haben die Möglichkeit, diese entsprechenden Informationen direkt anzupassen. Möchte ich also das Timeout zum Beispiel ändern auf 50 Sekunden, dann kann ich das mit einem ganz normalen Texteditor entsprechend anpassen. Das könnte zum Beispiel so aussehen: Sie können "vi" als Texteditor einsetzen Sie können den "nano" als Texteditor einsetzen das spielt keine große Rolle. Ich öffne die Datei mit "nano", das ist ein Texteditor. Nun navigiere ich zum entsprechenden Wert, zum Beispiel den Timeout-Wert auf 50 Sekunden stellen, Ich speichere diese Datei ab, und verlasse den Texteditor wieder und nun ist die entsprechende Datei "grub.conf" angepasst. Sie brauchen keine weiteren Einstellungen vorzunehmen, Wenn ich nun das System neu starten würde, dann wäre ein Timeout von 50 Sekunden festgelegt, und nach 50 Sekunden würde der Default Stanza "0" geladen, also dieser Teil würde dann entsprechend aktiviert werden. Sie haben also gesehen, Das Anpassen vom GRUB Legacy ist keine große Sache. Ich hätte auch die Möglichkeit, mit der interaktiven Shell von GRUB zu arbeiten. Dazu verwende ich einfach "grub", den Befehl, und die ENTER-Taste. Und Sie sehen: Nun hat sich die Ausgabe hier entsprechend geändert. Ich könnte nun die entsprechenden Informationen auslesen, zum Beispiel zuerst einmal mit "help" die Hilfe anzeigen, und dann mit diesen Kommandos hier arbeiten. Ich möchte Informationen über das Root-Verzeichnis erhalten, zum Beispiel mit folgendem Kommando: "root", Abstand, dann die Klammer "hd0,0" und die Klammer geschlossen, und dies zeigt mir nun die entsprechenden Informationen an. "filesystem-type" ist "extended2fs", und dann "partition type 0x83". Das ist ein hexadezimaler Wert. Ich könnte nun mit dem Befehl "setup" hier den Bootmanager konfigurieren, oder entsprechend neu installieren. Das ist eine weitere Möglichkeit, um den Bootmanager direkt zu bearbeiten. In diesem Video haben Sie gesehen, wie Sie GRUB Legacy unter CentOS 6.7 editieren und entsprechend Ihren Bedürfnissen anpassen können.

CompTia Linux+ LX0-103 (Teil 2) Installation und Paketmanagement

Lernen Sie den Umgang mit Festplattenlayouts, Shared Libraries und dem Paketmanagement kennen und bereiten Sie sich auf die Comptia Linux+-Zertifizierungsprüfung LX0-103 vor.

1 Std. 43 min (28 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!