Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Grafische Effekte mit dem Baumfilter

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
12:34
  Lesezeichen setzen

Transkript

Heute möchte ich Ihnen einmal eine kreative Anwendung des Baum-Filters in Photoshop CC vorstellen. Und dabei spielt es gar keine Rolle, dass der Baum-Filter ja nicht so realistische Ergebnisse macht, aber die Kombination der Techniken, die ich Ihnen jetzt zeigen möchte, die sorgt dann doch schon für ein recht interessantes Ergebnis. Viel Spaß dabei. Und das Ergebnis, das könnte beispielsweise so aussehen, aber ich möchte jetzt nicht genau das mit Ihnen nachbauen, sondern Ihnen die grundlegende Vorgehensweise erklären und dabei einfach mal zeigen, wie Sie spielerisch die verschiedensten Ergebnisse erzeugen können. Und Sie sehen, hier habe ich jetzt drei Ebenen benutzt, habe dabei auch Fülloptionen genutzt und so weiter und verschiedene Ebenen-Modi. Und wenn ich hier mal einzelne Effekte ausschalte, sehen Sie schon, das sieht gleich dann ganz anders aus. Mit dem Verschieben-Werkzeug kann ich hier das Ganze durchs Bild bewegen und so diese Art Doppelbelichtungseffekt erzeugen. Hier kann man dann auch mit Masken arbeiten und so weiter, aber dazu später, denn zunächst einmal möchte ich zur grundlegenden Vorgehensweise Ihnen einiges erzählen. Und zwar machen Sie es sich einfach, nutzen Sie ein Bild zum Beispiel ein Stockfoto, auf dem der Hintergrund bereits weiß ist und dann nutzen Sie ebenfalls ein Element, das Sie dem Bild überlagern können. das ebenfalls auf weiß liegt, denn wenn Sie das haben, dann brauchen Sie nichts freistellen, sondern Sie brauchen einfach nur die Füllmethode der Ebene zu ändern, um solche Effekte zu erhalten. Und das möchte ich Ihnen mal am Beispiel des Baum-Filters zeigen, denn den können Sie benutzen, um solche Effekte zu erzeugen. Sie brauchen also keine Stockfotos, für die Überlagerung zumindest und das läuft dann so, dass Sie wie ich hier beispielsweise so ein Stockfoto geöffnet haben. Das Modell ist auf dem weißen Hintergrund freigestellt und ja, dass die Kante jetzt hier so unschön scharf ist, das soll uns mal nicht stören, denn es geht hierbei darum diese Kanten aufzudröseln, also etwas zu unterbrechen, mit Strukturen zu versehen und so weiter. Ja, zunächst einmal benötigen Sie dann eine neue leere Ebene und diese Ebene, die füllen Sie mit weiß. Und dazu drücken Sie am besten die Taste D und dann Cmd beziehungsweise Strg und Rückschritt-Taste. So, jetzt ist diese mit weiß gefüllt und auf dieser Ebene wende ich jetzt den Baum-Filter an. Den finden Sie in Photoshop CC unter Filter Renderfilter Baum. Natürlich, wenn Sie jetzt eine ältere Photoshop-Version haben, die noch keinen Baum-Filter hat und die auch bei den skriptbasierten Muster diesen Filter noch nicht eingebaut hat, dann können Sie natürlich auch ein Foto von einem Baum benutzen und den dann entsprechend freistellen und auf weiß platzieren. Das ist also natürlich auch möglich. Oder Sie suchen sich ein entsprechendes Stockfoto. Ich nutze jetzt hier jedenfalls mal diesen Filter. Und da gibt es eine ganze Menge verschiedener Bäume zu entdecken und hier müssen Sie wirklich mal herumspielen. Ich würde Ihnen empfehlen, immer solche Strukturen zu benutzen, die auch ein wenig weiß durchscheinen lassen, denn ich könnte jetzt hier zum Beispiel die Blättermenge so erhöhen, dass wir hier ja eine geschlossene Fläche bekommen und so eine geschlossene Fläche macht sich im Prinzip nicht immer so gut, wenn Sie die Kanten aufdröseln möchten, sondern nur diese Randbereiche dann. Und das möchte ich mal zeigen, ich lass dass hier mal so. Sie können hier auch die Lichtposition anpassen, aber ich denke mal, das ist nicht so wichtig. Sie sehen, es ändert sich dann ein bisschen, ich würde sagen, aber bei dem Modell haben wir ungefähr das Licht von rechts gehabt und auch von links, also eher gleichmäßig, sodass es eigentlich mehr oder weniger egal ist und ich das so stehen lassen kann. Ich klicke also hier auf OK und hab jetzt hier meine Ebene mit dem Baum und der Modell-Ebene darunter, das Model auf weiß und der Baum auf weiß. Und jetzt brauche ich nur noch eins zu tun, hier die Füllmethode zu ändern und zwar auf Aufhellen. So, und jetzt wird hier alles aufgehellt, was dunkler ist als auf der Baum-Ebene. Und der Hintergrund der Baum-Ebene ist weiß und deshalb haben wir diese Kanten und mit dem Verschieben-Werkzeug kann ich jetzt hier die Position bestimmen und damit hier zum Beispiel oben die Frisur etwas interessanter gestalten. Und Sie sehen schon, so ganz passt das nicht überall, das heißt, hier müssen wir mit Masken arbeiten und dann vielleicht verschiedene Texturen kombinieren. Was Sie auch machen können, ist dann diese Ebene hier etwas zu transformieren, also Bearbeiten, dann Frei transformieren wählen und das Ganze vielleicht ein bisschen größer machen und ich wechsele hier mal in den Vollbildmodus, damit ich das Bild frei verschieben kann. Das mache ich über Ansicht Bildschirmmodus Vollbildmodus mit Menüleiste So, und jetzt kann ich hier wiederum Strg beziehungsweise Cmd+T drücken und die Textur etwas vergrößern beziehungsweise verkleinern oder verzerren, sodass ich hier die obere Kante entlang der gesamten Frisur etwas verzerre. Ich kann dann auch hier die Verformen-Option aktivieren und hier den Dutt damit komplett ausblenden, im Prinzip. Ja, hier um den Hals, den kann ich auch so positionieren, dass wir hier gleich eine schöne Überlagerung haben nach unten hin, dass der Hals also hier gleichmäßig ausläuft, vielleicht etwas höher gezogen sogar, sagen wir so, so dass quasi das Gesicht beziehungsweise der Kopf hier zu einer Art Baum wird. Ja, da klick ich hier auf OK und jetzt kann man hier natürlich noch mit weiteren Texturen arbeiten. Und das Spiel ist genau das gleiche. Sie legen eine neue leere Ebene an, füllen diese mit weiß und wenden hier wiederum den Baum-Filter an, der hängt hier oben noch und wenn Sie die Alt-Taste gedrückt halten, dann können Sie den Filter nochmal aufrufen, ohne ihn direkt nochmal anzuwenden. Und jetzt wähle ich mir hier mal was anderes aus und zwar hier diesen stilisierten Baum. Der Vorteil bei dem ist, dass der so lange Zweige hat und hier können Sie dann natürlich mit den Blättern noch etwas spielen. Sie können auch die Blattgröße noch verändern, aber mir geht es jetzt vor allen Dingen hier mal um diese Strukturen, Und wenn ich ihn einfach mal so anwende, dann kann ich die jetzt ebenfalls verwenden und zwar in der Füllmethode Aufhellen, um hier die Strukturen weiter zu unterbrechen, also um zum Beispiel hier das Gesicht etwas zu strukturieren. Und jetzt gibt's natürlich noch die Möglichkeit, dass Sie hier mit verschiedenen Ebenenparametern spielen. Also zum Beispiel die Deckkraft etwas senken, um hier nur eine Strukturüberlagerung zu erzeugen. Sie könnten hier mit anderen Füllmethoden als Aufhellen arbeiten. Und das können Sie auch mal probieren hier bei der Grundebene und hier statt Aufhellen einmal Negativ multiplizieren ausprobieren. Dadurch werden die Ränder zwar ebenso ausgeblendet, aber Sie erhalten hier diese Strukturen ein bisschen im Gesicht. Und das finde ich hier eigentlich ganz schön, außer in der Frontpartie. Das heißt, hier bräuchte ich einen kleinen schönen Übergang, ich hänge hier also eine Maske dran und würde mir jetzt einfach mal das Verlaufswerkzeug nehmen, mit einem Schwarz-Weiß-Verlauf und hier mal diese Ebene leicht ausblenden, aber nur in diesen vorderen Bereich. Und das korrigiert hier und mal nach mit dem Pinsel, da nehme ich natürlich eine normale Pinselspitze, eine runde und würde hier mit weiß die Ebene an der Stelle wieder einblenden, sodass ich hier nicht diese komische Kontur erhalte. Und wenn ich jetzt die andere Ebene wieder einschalte, haben wir ein Problem und zwar werden dann hier große Teile des Hinterkopfes ebenfalls ausgeblendet. Und da können Sie mal probieren, wenn Sie das Ganze hier durch die Gegend schieben mit dem Verschieben-Werkzeug, wie das Ganze am besten aussieht. Oder Sie machen es wie ich in der ursprünglichen Version, die Sie ganz zu Anfang gesehen haben, dass Sie hier einfach mal probieren, nicht mit Aufhellen zu arbeiten, sondern mit der Methode Normal und dann hier eine Schnittmaske erzeugen, also mit gehaltener Alt-Taste zwischen diese beiden Ebenen klicken und dann sieht das Ganze etwas anders aus, denn es kombiniert sich hier jetzt etwas anders mit der Maske darunter. Und jetzt werde ich hier mal mit Cmd+T das Ganze noch ein bisschen drehen und ja, so eine Art auf den Mund beziehungsweise die vordere Gesichtshälfte zusammenlaufende Fadenstruktur zu erzeugen. Sagen wir mal so, das finde ich eigentlich so ganz schön, aber ich hätte doch gerne etwas mehr von der Originalstruktur, also der darunter hier gesehen. Was Sie jetzt machen können, ist es, das Weiß dieser Textur etwas abzumildern. Ja, ich weiß, jetzt wird es sehr kompliziert und durcheinander, aber so funktioniert der kreative Prozess, wenn Sie mit solchen Sachen spielen. Also probieren Sie einfach mal verschiedene Sachen aus. Also hier die Füllmethode ändern, hier die Füllmethode ändern und wie gesagt, jetzt kann ich hier das Weiß etwas abmildern, indem ich einen Doppelklick auf diese Ebene mache, dann mir das alles hier mal ein bisschen zur Seite ziehen, denn ich brauche hier eigentlich nur diesen Regler. Also ich möchte Mischen, wenn für diese Ebene und dort möchte ich das Weiß ausblenden und das machen Sie hier mit diesem Regler und Sie sehen, wenn ich das tue und sieht das Ganze sehr komisch aus und erhält hier so weiße Kanten. Was Sie dagegen machen können, ist es die Alt-Taste zu halten und hier mal den Regler zu splitten. Und dann ziehe ich das mal so weit nach links, bis ich hier nur noch diese leichte Überlagerung habe und schau mal, wie es aussieht, wenn ich den rechts stehen lasse. Nee, nicht so gut, da muss man dann halt schauen, ob einem das so gefällt oder nicht. In diesem Fall muss ich sagen, so richtig gefällt es mir an diesen Stellen nicht, hier vorne okay, aber letztendlich würde ich das vielleicht sogar so lassen und hier nur die Deckkraft etwas senken. Sie sehen, dann können Sie diese Ergebnisse etwas vermischen, aber auch das passt hier in den Stellen oben wieder nicht so gut Was können wir jetzt noch tun? Wenn das alles nicht funktioniert, dann kann ich hier einfach auf Abbrechen klicken und zum Beispiel mal eine Maske ausprobieren. Also, nehme ich mir jetzt einfach mal eine Maske. An diese Ebene nehmen wir den Pinsel mit schwarzer Farbe, um diese Maske auszublenden und mal hier einfach mal drüber und jetzt mal ich noch mit voller Deckkraft. Das heißt, hier unten mal ich mir den originalen Effekt wieder zurück. Über dem Gesicht möchte ich das nicht ganz so kräftig zurück malen, deshalb nehme ich hier mal nur eine Deckkraft von, sagen wir 30 Prozent, drücke also einmal auf die Taste 3 und mal dann hier vorne drüber, um diesen Effekt an den Stellen, wo er mir nicht so gut gefällt, einfach etwas abzumildern. Und auf diese Art und Weise können Sie dann hier mit weiteren Texturen das Ganze immer weiter aufdröseln. Also, wenn mir jetzt zum Beispiel hier vorn die Struktur dann doch nicht so gefällt oder die Stirn, dann kann ich hier wiederum mir eine neue leere Ebene anlegen, die mit weißer Farbe füllen und wieder mal den Baum-Filter aufrufen. Wie gesagt, mit gehaltener Alt-Taste, damit nicht direkt der letzte Baum noch mal angewendet wird. Und schauen wir, was wir noch haben, gibt ja noch andere stilisierte Bäume. Ja, der sieht im Prinzip aus wie normaler Tannenbaum, bisschen komisch geformt. Schauen uns das mal an, hier. Ja, ist schon interessanter. Ich reduziere mal die Blättermenge und vielleicht sieht das ja noch ganz gut aus, wenn man das irgendwo ins Bild einbaut. Also wieder das gleiche Spiel. Füllmethode ändern auf Aufhellen und dann mal hier durchs Bild fahren, wo der Effekt passt. Und ich muss sagen hier oben, diese Blüten an der oberen Kopfposition, das gefällt mir sehr gut, das hier unten, das gefällt mir nicht so. Also, was ist zu tun? Na klar, wir maskieren das. Zuvor würde ich mir diese Ebene noch mal duplizieren, indem ich die hier auf diesen Abrissblock ziehe und ausblende, und dann lege ich hier eine Maske an und nehme mir hier den Pinsel und reduziere den Effekt dort, wo er mir nicht gefällt. Also hier an den Stellen hier unten darf der nicht sein und da ich hier jetzt mit einer Deckkraft von 50 Prozent arbeite, muss ich hier mehrfach über diese Stellen malen. Ja, und dann probiere ich mal aus, wie das Ganze aussieht, werde ich diese Ebene ein bisschen drehen und vielleicht hier vorne noch die Struktur etwas kleinteiliger gestalte. Also Cmd+T, das Ganze gedreht. So kann ich hier vorne die Stirn mit der passenden Stelle ebenfalls noch etwas strukturierter gestalten, aber natürlich der Effekt passt jetzt nur an der Stelle, also blende ich diese Ebene mal komplett aus. Mit gehaltener Alt-Taste klicke ich hier auf Maske hinzufügen und wechsle beim Pinsel dann auf weiße Farbe mit der Taste X und klick hier vorne auf die Stirn, bis mir dort der Effekt gefällt. Und auf diese Art und Weise können Sie hier diese ganzen Effekte kombinieren, mit den einzelnen Ebenen und zwar so lange, bis Sie zufrieden sind. Und beim Entdecken der Möglichkeiten wünsche ich Ihnen auf jeden Fall viel Spaß.