Muse CC 2018 Grundkurs

Grafiken beschneiden und Ausschnitt festlegen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Auch nachdem Sie eine Grafik in die Webseite eingefügt haben, können Sie sie noch bearbeiten. In diesem Video zeigt Ihnen der Trainer beispielhaft, wie Sie eine platzierte Grafik beschneiden.

Transkript

Nachdem wir nun die Fotos an der richtigen Stelle haben, gilt es nun noch die Größe der Bilder so anzupassen, dass alles funktioniert. Hier oben, da habe ich schon ein Bild, welches perfekt passt. Überprüfen wir das mal ganz kurz, weil manchmal täuscht einen auch das Auge so ein wenig, deswegen wähle ich jetzt hier dieses Foto mal aus und klicke hier oben auf „Transformieren“. Und hier sieht man Breite 380 Pixel, Höhe 380 Pixel, mit anderen Worten dieses Foto ist quadratisch. Jetzt machen wir das einfach mal hier unten bei diesem Foto. Jetzt wähle ich dieses Foto aus und letztendlich ist die Idee ja naheliegend. Man klickt hier oben, bei „Transformieren“ drauf und jetzt sieht man hier Breite 380, also genauso wie es sein soll. Also gibt man doch bei Höhe ebenfalls 380 ein und drückt dann einfach die „Enter“-Taste oder die Tabulatortaste. Jetzt habe ich hier das Ganze bestätigt, da oben steht 380 in der Breite, 380 in der Höhe, aber mein Bild ist jetzt verzehrt worden. Also das ist nicht das, was ich haben will, also machen wir hier schnell wieder das Ganze rückgängig. Wie können wir das Problem jetzt beheben? Naja, also erste was man machen kann ist, man schließt hier diese Kette. Weil, wenn man mal ganz ehrlich ist, mein Problem ist es aufgrund der Hilfslinien nicht, die Breite einzustellen. Um die Breite einzustellen, dafür kann ich diese Hilfslinien perfekt benutzen. Was ich nicht so richtig kann, ist die Höhe einstellen, hier Moment. Also stelle ich jetzt hier die Höhe einfach mal auf 380 ein, aber weil die Kette jetzt hier geschlossen ist, wird sich auch die Breite ändern. Und das bestätige ich jetzt einfach, indem ich die Tabulator- beziehungsweise die „Enter“-Taste drücke. Et voilà, nun haben wir das Bild in der richtigen Höhe, aber nicht mehr in der richtigen Breite. Aber so wie ich das gerade erläutert habe, die Breite kann ich aufgrund der Hilfslinien hier sehr, sehr leicht einstellen. Die Höhe, das kann ich hier, im Moment nicht besonders gut einstellen. Wenn ich jetzt hier, auf der linken Seite das Auswahlwerkzeug habe und ich jetzt meine Bildgröße hier verstelle, verstelle ich aber auch die Höhe. Das ist ja das, was ich nicht wollte, weil bei der Höhe war ich ja gerade froh, dass sie richtig ist. Also braucht man dafür in der Tat ein anderes Werkzeug und das Werkzeug findet man unter dem Auswahlwerkzeug, das ist das Freistellungswerkzeug. Wenn ich jetzt hier einmal draufklicke und nun mein Bild in der Breite verändere, dann sehen Sie was passiert. Jetzt verschiebe ich in der Tat den Rahmen und wenn ich jetzt hier erneut in den Bereich „Transformieren“ hineingehe, dann sehen Sie jetzt, Breite 380, Höhe 380, genau das was ich haben wollte. Innerhalb von Adobe Muse wird ganz streng unterschieden, zwischen dem Inhalt und dem Rahmen. Im Moment habe ich hier den Rahmen ausgewählt. Bei dem Bild kann man es nicht so gut sehen, deswegen nehme ich mal kurz dieses Bild hier. So gut kann man es hier auch nicht sehen, aber im Zweifelsfall probieren Sie es mal an Ihrem eigenen Rechner aus. Wenn man den Rahmen hier ausgewählt hat, dann hat man hier um das Bild einen blauen Rahmen, eine blaue Kante. Wenn ich einmal einen Doppelklick jetzt auf dieses Foto draufmache, dann sehen Sie, habe ich jetzt hier auf einmal einen braunen Rahmen und Sie sehen, der braune Rahmen ist auch deutlich größer, als mein Bildrahmen. Der braune Rahmen, den wir jetzt hier haben, das ist der Inhalt des Bildes. Und in der Tat, wenn ich jetzt hier diesen braunen Rahmen anfasse, dann verändere ich die Breite des Bildes, aber Sie sehen es, jetzt sieht man es auch am Bildschirm, der blaue Rahmen, der bleibt so wie er ist. Also Adobe Muse unterscheidet, ähnlich wie andere Programme, recht streng zwischen Rahmen und Inhalt. Und je nachdem, ob man jetzt Rahmen oder Inhalt vergrößert, passieren unterschiedliche Dinge. Jetzt habe ich hier den Rahmen perfekt und den Inhalt habe ich, grundsätzlich eben auch ganz gut, aber der Bildausschnitt hier gefällt mir nicht, weil man sieht ja jetzt hier den braunen Rahmen, hier auf der rechten Seite. Also hier geht das Bild noch weiter und mal ehrlich gesagt, das was man hier auf der linken Seite sieht, das ist nicht besonders spektakulär. Aber das was ihr rechts davon war, das war spektakulärer. Und wenn ich jetzt mit dem Mauszeiger hier auf diesen Doppelkreisen bin, die so ein bisschen an einen Donut erinnern, dann kann ich jetzt hier in der Tat hier, das Ganze verschieben und dann verschieben wir das Ganze mal so, dass das Ganze in etwa so ausschaut. Und jetzt hat man dann auch hier das neue Wahrzeichen von New York der Freedom Tower. Und das ist jetzt sicherlich auch ein Bild, welches einen Blick wert ist. Und genau mit dieser Technik, muss man das letztendlich jetzt auch mit den anderen Objekten machen. Machen wir das hier noch mal exemplarisch mit diesem „Shopping“-Bild, wobei hier diesen Werbezug von Century 21 haben. Einem relativ berühmten, fast schon berüchtigten Einkaufszentrum in New York, weil es dort, häufig, deutlich reduzierte Produkte gibt. Also auch hier Breite und Höhe auf 380 Pixel eingestellt. Wieder das gleiche Spielchen, wir ändern hier das Werkzeug, verändern jetzt hier die Rahmengröße und verändern nur noch den Bildausschnitt, so dass man das, wodrum es eigentlich geht, hier besonders gut sehen kann, Century 21. Und last but not least, hier und müssen wir das gleiche Spielchen auch noch mal machen. Hier mache ich es nun mal auf eine andere Art und Weise, weil dieses Bild schon perfekt ist und dieses Bild schon perfekt ist, kann ich hier oben auch wieder das normale Auswahlwerkzeug nehmen und dieses Bild jetzt in der Größe skalieren, in der Höhe skalieren um genau zu sein. Weil ich das Bild links davon, jetzt quasi als Maß habe, kann ich das in der Höhe auch so einstellen und dann schauen wir noch mal kurz bei „Transformieren“ nach. Es ist nicht ganz perfekt 380. Stellen wir es auf 380, aber Sie sehen, das hätte man jetzt auch ganz gut mit der Maus hinbekommen und dann können wir auch hier noch einmal den Rahmen verändern, indem wir hier dieses Freistellungswerkzeug verwenden. Und auch hier möchte ich noch den Bildausschnitt ein wenig verändern, so dass wir wirklich die Flucht von diesem Weg, auch wirklich hier im Zentrum des Bildes haben und jetzt sieht das ganze so aus. Damit wir uns das Ganze noch ein bisschen besser anschauen können, gehe ich hier einmal in die 75 Prozent-Ansicht und wie ich persönlich finde, sieht das jetzt hier schon ganz ordentlich aus. Man kann natürlich auch noch mal in die Vorschau gehen und dann sieht das jetzt hier so aus. Eine Sache gefällt mir jetzt noch nicht so gut. Nämlich hier zwischen, habe ich ja einen Abstand von 20 Pixel und hier habe ich irgendeinen Abstand. Ich weiß jetzt nicht genau, wie viel das sind, aber ich weiß, dass es nicht 20 Pixel sind. Das sagt mir mein Augenmaß und das wollen wir jetzt noch schnell ändern. Dazu gehen wir hier wieder auf das normale Auswahlwerkzeug und jetzt verschiebe ich dieses Bild so, dass es perfekt auf dem anderen aufliegt, dass diese beiden Linien sich also berühren. Weil jetzt kann ich wieder das Transformieren-Werkzeug benutzen und kann jetzt hier über den Y-Wert, dort einfach plus 20 hinzuaddieren und jetzt ist der Abstand hier perfekt. Und jetzt kann ich hier dieses Bild an dem anderen Abstand ausrichten und jetzt sehen Sie, bekomme ich sogar so Hilfslinien angezeigt und überall steht jetzt 20 Pixel und jetzt kann ich das Loslassen und weil ich neugierig bin gehe ich jetzt erneut in die Vorschau und jetzt sieht man das. Ja, super, der Abstand hier und der Abstand hier, ist jeweils 20 Pixel. Auf solche kleinen Details sollte man beim Webseiten-Design in der Tat achten, weil das Ganze für das Auge sucht Führungslinien gibt. Und da sollte man den Besucher der Webseite eben damit unterstützen, dass die Abstände, wenn man so ein Raster verwendet, immer identisch sind. OK, in diesem Video haben sie gesehen, in diesem Video haben sie gelernt, wie man hier Objekte ausrichtet, wie man Bilder beschneidet und wie man bei einem beschnittenen Bild, den Bildausschnitt festlegen kann.

Muse CC 2018 Grundkurs

Lernen Sie mithilfe von Muse CC 2018 Websites zu gestalten ohne Programmier-Vorkenntnisse haben zu müssen.

7 Std. 0 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:16.03.2018

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!