Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop für Designer: Farbe

Gradationskurve

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Gradationskurven stellen in Adobe Photoshop eine weitere Option dar, um die Helligkeit sowie den Kontrast innerhalb eines Bilds anzupassen.

Transkript

Eine sehr gute Möglichkeit zum anpassen von Helligkeit und Kontrast sind die Gradationskurven. Gradationskurven als Korrekturebene bekommt man hier unten und dann auf Gradationskurve. Jetzt sieht man, das ich hier im oberen Bereich bei meinen Eigenschaften die Gradationskurve habe. Machen wir ein wenig größer. So eine Gradationskurve funktioniert wie folgt: Ich habe im unteren Bereich den Schwarzpunkt und hier im oberen Bereich den Weißpunkt. Das Konzept hinter der Gradationskurve ist so, dass wenn ich jetzt z.B. hier die Kurve klicke, dann ist dieser Punkt aktiv und dieser Punkt ist jetzt meine Eingabe mit 160. Also der Helligkeitswert von 0 bis 255 ist in meinem Fall jetzt auf 160, hier. Und wenn ich diesen Punkt jetzt nehme und nach oben ziehe, dann sieht man, dass das gesamte Bild heller wird, und dieser eine Punkt, den ich vorher bei der Eingabe 160 vom Helligkeitswert hatte, hat jetzt, weil ich ihn nach oben gezogen habe, 200. D.h. dieses Grau hier, auf diesem Verlauf wird zu diesem Grau. Und entsprechend alle anderen Punkte, oder alle anderen Helligkeitswerte werden auch heller weil ich ja jetzt diese Kurve nach oben gezogen habe. D.h. wenn ich jetzt diesen Punkt hätte, der zuvor 57 war, der hat jetzt 92 und wenn ich dazwischen noch einen Punkt setze, der zuvor hier unten bei der Eingabe noch 109 hatte, dieser Punkt hat jetzt 156. D.h. generell werden jetzt die Bildinhalte entsprechend heller. Wenn ich solche Punkte jetzt nicht mehr auf der Kurve haben will, kann ich die einfach wieder von der Kurve weg ziehen. Und die Kurve ist wieder eine Gerade und ich habe dadurch keine Änderung. Desweiteren gibt es auch die Möglichkeit, dass ich jetzt keine Punkte setze sondern hier auf der Kurve quasi durch Ziehen Punkte setze. Wenn ich mit dem Stift so herummale, verändere ich die Kurve jetzt gezeichnet, was natürlich zu interessanten Änderungen auf meiner Kurve führt. Das möchte ich jetzt nicht haben. Deshalb setze ich diese Anpassung wieder zurück und wechsele wieder auf die Bearbeitung für Punkte. Jetzt gibt es noch eine weitere Möglichkeit, wie ich hier jetzt Bereiche bearbeiten kann, oder eine sehr praktische Möglichkeit. Wenn ich z.B. diesen Bereich hier, also diese Wand heller haben will, weiß ich ja nicht genau, wo diese Wand ist. Dann könnte ich sagen das ist eventuell hier irgendwo. Habe ich wahrscheinlich recht gut erwischt. Wenn ich jetzt den Himmel dunkler haben will, dann müsste ich wahrscheinlich hier einen Punkt nehmen und den nach unten ziehen. Dann wird der Himmel dunkler. Und was ich jetzt übrigens habe, ich passe das noch ein wenig an, ist eine klassische Kontraststeigerung. D.h. die dunklen Bereiche werden dunkler und die hellen Bereiche werden heller. Wenn man jetzt bei den Eigenschaften der Gradationskurve auf die Vorgaben geht, dann sieht man, das man einerseits den Standard hat, also eine Gerade, aber ich kann jetzt auch einen starken Kontrast als Vorgabe anwählen, dann habe ich genau so eine S-Kurve. Also die hellen Bereiche werden aufgehellt die dunklen Bereiche werden abgedunkelt. Wenn ich das Ganze gezielt machen möchte, gibt es auch eine Möglichkeit. Nämlich hier über dieses gezielte, dieses Targeted Adjustment Tool. Wo ich wirklich gezielt Anpassungen vornehmen kann. Wenn ich jetzt ins Bild fahre, sieht man, wie ich auf meiner Kurve im Helligkeitsbereich wo ich bin auf einmal so eine Kugel habe. Wenn ich in einen dunkleren Bereich fahre, sieht man wie die Kugel auf der Kurve nach unten geht. Bin ich in einem ganz dunklen Bereich, bin ich hier ganz unten. Wenn ich jetzt klicke und nach oben fahre, ziehe ich den Bereich, also diesen einen Punkt nach oben. Wenn ich jetzt im Himmel ein wenig dunkler werden möchte kann ich hier klicken, das nach unten ziehen, dann sieht man, wie ich den Himmel dunkler machen kann wenn ich jetzt z.B. den Inhalt dieses Fensters heller haben will dann kann ich hierher gehen und leicht nach oben fahren und jetzt den Inhalt dieses Fensters aufhellen. Jetzt habe ich quasi hier die Form der Kurve angepasst. Das ist eine Möglichkeit, wie man diese Änderungen vornehmen kann. Man kann also direkt ins Bild klicken und etwas verändern. Ich persönlich würde hier jetzt mit Masken arbeiten, weil man das dann gezielter vornehmen kann. Aber diese Möglichkeit der Anpassung ist natürlich definitiv eine Möglichkeit, die man sich überlegen kann. Ich gehe jetzt aber in diese Punkte rein und mache diese Veränderungen nicht ganz so stark. Passe das quasi nachträglich noch an. Jetzt möchte ich mir mal anschauen, was mit diesen einzelnen Farben passiert ist. Dazu nehme ich wieder das Farbaufnahmewerkzeug. Sage als erstes den hellen Bereich hier an der Wand, dann hier den Himmel, und zu guter Letzt, hier im dunklen Bereich nehme ich dieses Fenster. Jetzt habe ich diese drei Punkte und man sieht das Vorher und das Nachher. Ich setze diese Pegel wieder auf HSB. Klicke hier drauf, ALT Klick auf HSB Farbe, damit alle drei auf HSB umgewandelt werden. Was man jetzt sieht ist Folgendes: Und zwar habe ich einerseits natürlich eine Helligkeitsveränderung. Hier mit der Brightness, also der Helligkeit. Allerdings auch eine Veränderung im Farbton. Hier sieht man von 30 auf 32. Hier beim Himmel sieht man, der Farbton hat sich von 217 auf 221 verändert, und auch im dunklen Bereich habe ich eine Veränderung des Farbtons. Wenn ich das jetzt nicht haben möchte sondern wirklich nur eine Änderung der Helligkeit in diesem Bild haben will, Dann kann ich jetzt diese Korrekturebene, also diese Gradationskurven, im Blendmodus umschalten. Aktuell bin ich ja im Blendmodus normal. D.h. diese Gradationskurve bezieht sich jetzt wirklich auf alle drei Einstellmöglichkeiten, also Farbton, Sättigung und Helligkeit. Wenn ich jetzt aber den Modus wechsle von Normal ganz nach unten auf Luminanz dann sieht man auf einmal, wie jetzt hier diese Farbtöne wirklich immer genau gleich bleiben und ich nur die Helligkeitsinformationen und die Sättigung ändere. Also ich schalte das noch mal um von Normal. Hier sieht man, wie die Farbe sich ändert. Man sieht es auch sehr gut im Bild. Wenn ich jetzt von Normal ganz unten auf Luminanz gehe, dann ändere ich wirklich nur die Helligkeit im Bild. So war es vorher. So war es nachher. Die Farbtonwerte bleiben entsprechend gleich. Das ist eine sehr spannende Möglichkeit, um wirklich rein die Helligkeits- information in einem Bild zu verändern.

Photoshop für Designer: Farbe

Lernen Sie alle Begriffe und die Verwendung von Farbe in Photoshop kennen.

5 Std. 30 min (64 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Training wurde mit Photoshop CC aufgezeichnet. Seine Inhalte sind aber auch mit älteren Versionen nachvollziehbar.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!