Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Google Analytics Grundkurs

Google-Analytics-Tracking-Code in Website integrieren

Testen Sie unsere 2017 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Google-Analytics-Tracking-Code kann in der Verwaltung von Google Analytics abgerufen und anschließend auf einer Website integriert werden. Hierfür stehen einige hilfreiche Tools zur Verfügung.
06:19

Transkript

In diesem Video erkläre ich Ihnen, wie Sie die Seiten einer Website auf Existenz des Google Analytics Tracking Codes überprüfen, wie Sie anschließend den Google Analytics Tracking Code in Google Analytics Backend abrufen und diesen dann in die Seiten am Beispiel von WordPress integrieren. Abschließend erfolgt die erneute Prüfung, um zu sehen, ob der GATC korrekt implementiert wurde. Und zu guter Letzt nenne ich Ihnen noch ein paar Tools, die Ihnen hierbei die Arbeit ein wenig erleichtern. Doch fangen wir mit der Überprüfung der Existenz des GATC innerhalb der Seiten einer Website an. Dazu rufe ich zunächst die Startseite der Domain "google-analytics-training.eu" auf. Wie Sie sicher schon einmal gehört haben, nutzen alle gängigen Webanalyse-Lösungen Cookies, um Daten zu erheben. So nutzt auch Google Analytics ein Cookie mit dem Namen " _da" zur Webanalyse: Diese Cookies werden immer gesetzt, wenn der GATC in einer Seite vorhanden ist und ausgeführt wird. Daher besteht die einfachste Art der Überprüfung darin, sich die Cookies einer Seite anzeigen zu lassen. und nach de Existenz " _ga" Cookies zu suchen. Im Firefox funktioniert das folgendermaßen: Wir drücken die Taste Alt, um das Menü einzublenden, und klicken dann auf Extras, und im Anschluss auf "Einstellungen". Wir wechseln im nun erscheinenden Fenster in den Abschnitt "Datenschutz" und klicken dort auf einzelne Cookies. In dem neuen Fenster suchen wir nach der Domain, deren Website wir gerade aufgerufen haben – indem wir den Domain-Namen im Suchfeld eingeben, in unserem Fall "google-analytics-training" Wir stellen fest, dass hier kein Eintrag vorhanden ist. woraus sich nun schlussfolgern lässt, dass der GATC offensichtlich nicht integriert wurde, Wir wollen das jetzt aber schnellstens nachholen. Dazu schließen wir zunächst alle Fenster und öffnen Google Analytics in einem neuen Tab. Dort angekommen, wechseln wir in die Verwaltung und wählen hier das passende Konto aus. Danach klicken wir unter Property auf "Tracking-Information" und dann auf den Tracking Code. Den nun angezeigten Tracking Code markieren wir mit einem einfachen Klick in das Fenster und kopieren mit Strg + C in der Zwischenablage. Danach wechseln wir in das administrative Backend von WordPress, Im WordPress Backend klicken wir auf den Eintrag "Design" "Editor". Sobald der Editor angezeigt wird, scrollen wir nach unten, bis in der Spalte rechts außen der Eintrag "Header" sichtbar wird. Diesen klicken wir an. Wir platzieren den Cursor vor dem schließenden Head-Tag und fügen den zuvor kopierten GATC jetzt einfach ein und drücken die Enter-Taste. Bedenken Sie bitte, dass Sie gegebenenfalls noch die Funktion "anonymizeIP" integrieren müssen. Wir lassen das für unsere Testzwecke jedoch zunächst außen vor. Im Anschluss speichern wir die Änderungen durch einen Klick auf die Schaltfläche "Datei aktualisieren" ab. Nun können wir erneut prüfen, ob der GATC korrekt in die Website integriert ist. Dazu rufen wir wieder die Startseite der Domain "google-analytics-training.eu" auf und lassen uns erneut die Cookies anzeigen. Und siehe da, das _ga Cookie wurde gesetzt: Die Alternative zur Überprüfung der Existenz von Cookies wäre die Durchsicht des Quellcodes einer Seite. Diese Methode ist jedoch nicht immer zuverlässig. Ich hatte schon Supportfälle, bei denen der GATC korrekt in den Seiten eingebunden zu sein schien, andere Scripts auf den Seiten jedoch die Ausführung, bzw. das Setzen von Cookies verhinderten. Kurzum, wenn das _ga Cookie gesetzt ist, funktioniert der GATC erst einmal wie gewünscht. Um Ihnen die Arbeit mit der Überprüfung etc. zu erleichtern, möchte ich Ihnen noch ein paar Tools nennen, die sich in der Vergangenheit als sehr hilfreich erwiesen haben. So gibt es für den Internet Explorer zum einen die Cooxie Toolbar, mit deren Hilfe Cookies im Internet Explorer angezeigt werden können, und zum anderen die altbekannte Google Toolbar, die den gleichen Zweck erfüllt, aber zudem noch weitere mituner nicht immer gewünschte Funktionalitäten mit sich bringt. Für Firefox und Chrome sind die beiden unabdingbaren Helferlein die Web Developer Toolbar von Chris Pederick und der Web Analytic Solution Profiler, kurz WASP, von Cardinal Path. Während die Web Developer Toolbar primär, wie der Name schon sagt, auf Webentwickler zugeschnitten wurde, bietet sie dennoch viele hilfreiche Funktionen für Webanalysten, wie zum Beispiel die unkomplizierte Anzeige von Cookies, die Modifikation der Browserfenstergröße oder das einfache Deaktivieren von JavaScript. WASP hingegen analysiert jede Website dahingehend, welcher Tracking-Code dort implementiert wurde. So kann WASP nicht nur den GATC erkennen, sondern so ziemlich alle Webanalyse-Lösungen, die aktuell am Markt verfügbar sind. WASP zeigt zudem detaillierte Informationen zu den an die Webanalyse-Lösung übermittelten Daten. Ich zeige Ihnen kurz, was Sie mit den beiden Tools für Firefox anfangen können. Sobald die Web Developer Toolbar Installieren eingeblendet wird, können Sie sich die Cookies anzeigen lassen und gezielt löschen. Wie Sie sehen, werden hier ebenfalls alle Cookie Informationen angezeigt, die wir vorher auch in Firefox gesehen haben. Mit WASP erhalten Sie tiefgehende Einblicke darüber, ob und wie der eingesetzte Tracking-Code arbeitet. Sobald WASP erfolgreich installiert wurde wird das Icon oben rechts in der Browser-Leiste sichtbar. Sobald nun eine Webseite aufgerufen wird, die einen oder mehrere Tracking-Codes enthält, wird die Anzahl der gefundenen Tracking-Lösungen direkt im Icon angezeigt. Klicken Sie dann auf den Pfeil neben dem WASP-Icon und wählen Sie den Eintrag "Seitenleiste ein-/ausblenden" aus, um detaillierte Informationen zur erkannten Web Analyse Lösung anzuzeigen. Stellen Sie sicher, dass die Registerkarte "Detail" ausgewählt ist und vergrößern Sie gegebenenfalls den Fensterabschnitt. Scrollen Sie dann einfach nach unten, und Sie erhalten die Informationen zum _ga Cookie angezeigt.

Google Analytics Grundkurs

Erfahren Sie, wie Sie Google Analytics dazu nutzen können, wie Sie genau diejenigen Informationen ermitteln können, welche Sie für die Verbesserung Ihres Website-Erfolgs benötigen.

3 Std. 1 min (57 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!