Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Visual Effects erzeugen mit After Effects und Cinema 4D

Glanzlicht anpassen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Reflektivität-Kanal dient in Cinema 4D dazu, das Glanzlicht des Basketballs entsprechend anzupassen. Hierfür stehen zahlreiche vordefinierte Modelle zur Auswahl.

Transkript

(Uli) Wie bei jedem Material ist natürlich die Reflektivität standardmäßig angehakt, und wenn man die mal wegnimmt, und dann mal rendert, sieht man, wie schlimm das aussieht, man bekommt nämlich keine wirklich echte, physikalisch korrekte Oberfläche mehr, sieht einfach nicht richtig aus, wir brauchen also auf jeden Fall ein Glanzpünktchen. Jetzt gehen wir doch mal in den Reflektivitätskanal, da gibt es ja wirklich viele Möglichkeiten, einen solchen Glanz zuzufügen. Erstes Mal finden wir hier das Glanzlicht Standard. (Sven) Das ist glaube ich das, was bis Cinema 4D 15 -- (Uli) Genau, bis zur Version 15 war das hier das, was den Glanz ausgemacht hat, und ich mache mal was ganz Freches, ich lösche den einfach, weil ich den anklicke, und das kommt uns auch bekannt vor, so sah das immer aus, ich lösche den, denn inzwischen gibt es bessere Modelle, und über Hinzufügen kann ich ein solches Modell einfach mal laden. Also zumindest einmal für meine Belange, wenn ich nur mit Glanzlichtern arbeite, die ja eigentlich physikalisch nicht korrekt sind, aber wir reden hier um eine Animation, es geht um Renderzeiten, also wollen wir keine Spiegelung einbauen, auf gar keinen Fall, sondern wollen wirklich nur ein Glanzlicht einbauen, wenn ich nur ein Glanzlicht verwende, ist mir der GGX am allerliebsten, das hat damit zu tun, das ich natürlich erstmal sowieso die Spiegelungsstärke auf null setze das hat damit zu tun, dass ich hier ein schön sanft auslaufendes Glanzlicht habe, das ist vielleicht ein bisschen doll, probieren wir es mal so, hier sieht man, dass wir einen hellen Centerspot haben, und das es wunderschön hier an der Seite ausläuft, deswegen finde ich den dafür eigentlich perfekt, Bist du einverstanden? (Uli) Ja, ist gekauft, nehmen wir den, wunderbar. So. So ein Ball ist wirklich rau, den setze ich mal ein bisschen höher, ich setze mal auf 50%, Spiegelung haben wir bereits auf null gesetzt, damit gar nicht erst Spiegelungen errechnet werden müssen, (Uli) Es gibt ja auch im Farbekanal ein Rauigkeitsmodell, meinst du das würde dem Ball gut tun, oder eher jetzt nicht so? (Sven) Im Farbekanal - (Diskussion), das hat damit zu tun, im Farbekanal, welches Modell hier verwendet wird, und es gibt den Lambert und Oren-Nayar, was man normal für Stoffe verwendet, (Uli) Das glaube ich ehrlich gesagt nicht, ich glaube, dass Lambert hier besser ist, weil Stoffe ja doch normalerweise sehr wenig Glanz haben, deswegen würde ich da lieber beim Lambert bleiben, trotzdem müssen wir natürlich hier noch ein bisschen was ändern, also die Glanzlichtstärke ist noch ein bisschen dolle, die würde ich mal weiter runter setzen, sieht besser aus, 10%, so ungefähr, und dann mal gucken, wie das später im Rendering kommt. Damit hätten wir einen sozusagen zeitgemäßen Glanzpunkt draufgesetzt, weil der mit diesem GGX wirklich toll funktioniert, die Rauigkeit muss übrigens hoch gesetzt werden die darf nicht bei Null sein, sonst gibt's nämlich keinen Glanzpunkt. (Sven) Lass uns die Szene nochmal rendern, das möchte ich schon nochmal gern sehen. bevor ich sie rendere, gehe ich mal kurz zu den Optionen, zum Standardlicht und versetze es hier ein bisschen weiter rüber, damit wir ein bisschen mehr Plastizität haben, es ist schließlich eine Kugel, und wenn wir das jetzt rendern, schwant mir Übles. (Sven) Ja, klar. (Uli) Warum? Wir haben natürlich die Reflektivität angelegt, aber die überlagert im Moment noch komplett unsere Farbe, und das hat damit zu tun, dass die sogenannte Abschwächung genau dieses Wort auf Durchschnitt gerechnet ist. Das ist keine gute Idee, sondern wir wollen es ja dazu addieren, unser Glanzlicht, müssen wir also hier auf additiv gehen. Nur zum Hinweis: Diese Additiv-Verrechnung gibt es natürlich auch hier oben, bei der Ebene, da heißt es addieren, ist aber vom Algorithmus her dasselbe, das bezieht sich aber auf die Ebenen innerhalb dieser Reflektivität, da haben wir nur eine, also macht das keinen Sinn, hier irgendwas zu verändern, wir müssen die Abschwächung verändern, und jetzt sieht man auch in der Materialvorschau, dass das deutlich besser aussieht, und wenn wir das jetzt rendern -- (Sven) Ja, sieht es aus wie eine Kugel, ( Uli) Auf jeden Fall. (Sven) Ja, wunderbar! (Uli) Fehlen noch die Streifen, aber wir kommen der Sache näher, sieht aus wie ein Mond, aber lassen wir so.

Visual Effects erzeugen mit After Effects und Cinema 4D

Erfahren Sie, wie Sie CINEMA 4D und After Effects in Interaktion bringen, um Ihre Visual Effects-Ideen umzusetzen. Ein praktisches Beispiel demonstriert den Workflow.

3 Std. 25 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!