Composing mit Photoshop: Auto in Bewegung

Glanzanteil im Lack erhöhen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Setzen Sie die Unscharfmaskierung als Smart-Objekt kontraststeigernd ein. Über die Ebenenmaske des Smart-Objekts wird der verstärkte Glanz dann auf ausgewählte Lackpartien aufgetragen.
06:19

Transkript

Die gesamte Retusche, die wir bisher in dieses Auto reingesteckt haben, war eigentlich eine Retusche, die nur dazu da war, alles was uns nicht gefallen hat, also was schlecht war, was dreckig war, verbogen war, beschmutzt und befleckt war, sauber zu machen, das war also eine digitale Retusche, bei der man Unklarheiten, Unreinheiten, solche Dinge weggenommen hat. Jetzt würde ich mich gerne um die kreative Retusche kümmern, also um die Dinge, die man auch beim Fotografieren gar nicht besser hinkriegen kann, sondern erst jetzt in der Post-Production besser machen kann. Wir können also diese PSD-Datei schließen. Ich habe sie bereits gespeichert. Wenn Sie noch nicht gespeichert haben, werden Sie gefragt, ob Sie das tun wollen und so sieht das Ganze jetzt aus. Ich würde sagen, damit kann man auf jeden Fall was anfangen. Was wir jetzt brauchen, oder womit wir jetzt weitermachen können, das sind erstens mal Retuschen oder eine Retuschenart, die den Glanz des Lackes nochmal ein bisschen rausputzt. Wenn ich mir das anschaue, das ist: Ich möchte nicht sagen matt. Natürlich ist es ein glänzender Lack und trotzdem würde ich dem gerne noch mehr Glanz geben, noch mehr Wow geben, und das müssen wir mit einem Filter machen. Das geht leider nicht mehr in diesem Smartobjekt. Leider, oder je nachdem, ist nicht schlimm. Also, alles was hier in diesem Smartobjekt drin ist, ist, wie gesagt die Ausfleckretusche, jetzt kommt die Kreativ-Retusche, die machen wir in dieser Speedcar-Datei, und dazu kopiere ich das Smartobjekt einmal. Per Cmd+J habe ich es einmal kopiert, und wir können es auch gleich rastern, denn das möchte ich nicht zusammen mit der Ebenenmaske und diesem Filter hier haben, sondern das wird einfach gerastert. Hier, Smartobjekt rastern. Denn ich möchte hier nur eine kleine Sache verbessern, und das ist, wie gesagt, das Glanzverhalten des Lacks. Das kriegt man übrigens ganz billig hin, in dem man über "Filter", "Scharfzeichnungsfilter" geht, auch das könnten Sie mit einem Smartobjekt machen, aber ich mache das jetzt mal ohne Netz und doppelten Boden, damit wir hier nicht allzu viel Chaos reinbringen. Es geht wirklich nur um eine Kleinigkeit. Deswegen muss es nicht unbedingt mit einem Smartobjekt sein. Und da hole ich mir den Filter "Unscharf maskieren". "Unscharf maskieren" macht genau das, was es sagt, es versucht die Kanten, die man hier überall sehen kann, überall sind Kanten in diesem Bild drin, diese Kanten ein wenig kontrastreicher darzustellen. Und genau das nutze ich aus, indem ich hier die Stärke runternehme, auf irgendetwas zwischen 30... --35% ist wunderbar, und den Radius hochziehe auf einen Wert von, zwischen 60 und 75. Nehmen wir ruhig mal 70. Der Schwellenwert bleibt bei 0, und jetzt sehen Sie auch schon, was hier passiert. Ich bekomme einen deutlich höheren Kontrast, ohne dass mir die Lichter und die Schatten zu stark weglaufen, also die Schatten laufen nicht weiter zu, als sie das ohnehin schon getan haben bei der Fotografie, und auch den Lichtern passiert nicht allzu viel. Trotzdem, ich möchte das natürlich nicht überall haben, diesen Effekt, und blende das Ganze mit einer schwarzen Ebenenmaske aus. Ich nenne das Ganze mal "Lack_Glanz", dann ist klar, was es ist, blende es mit gedrückter Alt-Taste und dieser Ebenenmaske komplett aus, und dann sehen Sie sofort, wenn Sie das ausblenden, wenn man das ausblendet, sieht man sofort, da nimmt doch tatsächlich der Kontrast ganz schön heftig ab. Gefällt mir eigentlich nicht so. Um so besser, wir wollen den ja auch wieder hier drin haben, und ich male den gleich mal mit 100% Deckkraft rein. Sie können natürlich auch mit 50% der Kraft, sachte den Glanz auftragen, aber ich mache das gleich mal mit fetten 100%, klicke auf die Ebenenmaske, und male an diesen Stellen drüber, mit weißer Farbe allerdings, um den Lack hier rauszuputzen. Und ab und zu ist es eine gute Idee, hier mal zu checken, was man denn eigentlich macht. Damit man sieht, wo man überall unterwegs war. Beispielweise hier beim Kühlergrill möchte ich das auf keinen Fall haben. Ich habe hier auf der Oberseite der Audi-Ringe reinstes Weiß, und ich habe hier im Kühlergrill tiefstes Schwarz. Also wenn ich da überhaupt was machen möchte, dann höchstens wirklich separat, indem man hier die einzelnen Lamellen bearbeitet. Das können Sie vielleicht machen, das ist keine so schlechte Idee, das zu tun, aber auf keinen Fall hier pauschal einmal quer drübermalen mit dem großen Pinsel, da haben Sie keine Freude dran. So was hier aber, da an dieses Stelle, mit einem Pinsel, der natürlich jetzt wieder größer sein darf, hier, wo wir sowieso wenig Kontrast haben, da möchte ich unbedingt ein wenig mehr Glanz reinbringen. Auch hier beim doch etwas trüben Scheinwerfer, auch da kriegen wir natürlich mehr Glanz rein. Hier vorne sowieso, und jetzt sehen Sie auch, dass man, wenn man nicht aufpasst, ganz schnell dabei ist, hier zu dunkel zu werden. So hier alles zu dunkel zu malen, deswegen, wenn Sie in den Schatten das Gleiche machen würden, würden dann die Schatten vielleicht doch weglaufen, oder zulaufen, viel mehr. Das wollen wir nicht, deswegen konzentriere ich mich mal hier nur auf die Lackteile, und auch nicht auf die Lackteile die ohnehin schon sehr hell sind. Hier vielleicht mal gucken. Die Struktur ist nicht so wirklich toll. Da ist zwar eine Reflexion des Himmels, aber die lasse ich mal so, wie sie ist. Hier hinten, auch da, da geht natürlich schon noch was. Das sieht aus wie ein dreidimensionaler Spiegel, was ein Auto ja auch ist. Und da können wir natürlich noch einiges rausholen. Hier Felgen, klar, Felgen hier, unbedingt. Dann, wie sieht’s aus mit den Gummiteilen, also ich meine mit den Reifen hier. Wie sieht’s damit aus, auch da kriegen wir natürlich noch mehr Grip rein, indem wir hier drübermalen, hier in den Schattenbereichen eher nicht. Ich zeige Ihnen, was passieren würde. Sie sehen, es wird ein ganzes Stück dunkler, das wollen wir an der Stelle nicht haben. So ungefähr dürfte man mit diesem Filter umgehen. Jetzt sind wir, glaube ich, einmal drum rum um das Auto. Gucken uns das mal insgesamt an. Sodass wir jetzt mal das ganze Auto sehen und klicken mal weg und wieder hin und dann sehen Sie: Jawoll, das Glanzverhalten hat deutlich zugenommen, da ist noch einiges dazugekommen. Sie können sich ein bisschen Zeit nehmen, und das noch an Stellen machen, wo wir bisher noch nicht waren, hier z. B. Dort oben, z. B., da müsste ich noch mal drübergehen. Hier vielleicht an der Stelle und damit sieht der Lack mindestens um fünf Jahre neuer aus.

Composing mit Photoshop: Auto in Bewegung

Lernen Sie, wie Sie ein dynamisches Auto-Composing realistisch umsetzen. Sehen Sie, wie das Motiv in Bewegung fotografiert und in Photoshop bearbeitet wird.

2 Std. 38 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!