Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Einfach fotografieren lernen

Geschichtliche Entwicklung der Fotokameras

Testen Sie unsere 2013 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Kleine Kamerageschichte: Wir zeigen Ihnen eine Boxkamera aus den 1930er-Jahren, eine analoge Spiegelreflexkamera und eine Digitalkamera. Fotografieren damals und heute!
04:48

Transkript

Schauen wir uns doch mal an, mit welcher Sorte Kamera, mit was für einer Art von Kamera man früher fotografiert hat. Das ist so eine kleine, ganz, ganz kleine Kamera-Geschichte die ich hier mal dabei habe, und da würde ich ganz gerne beginnen mit dieser hier. Das ist eine Box, eine sogenannte Box, Heißt einfach nur Box, so eine Boxkamera, sieht auch ein bischen aus wie eine Box. Und die gab es, wie in diesem Fall hier von Kodak, die gab es aber auch genauso vom Hersteller Agfa und die hat eigentlich schon all die Dinge, die man mit einer modernen Kamera in Verbindung bringt. Sie hat also einen Griff, okay das ist vieleicht nicht das wichtigste, aber sie hat einen Sucher, einen für Hochformat und einen für Querformat. Dann hat sie einen Verschluß, den ich jetzt mal auslöse, dass hört man auch, das ist der Verschluß und der löst aus und produziert in etwa eine 25tel Sekunde, Zentralverschluß. Dann haben wir hier eine Blende. Diese Blende muss man nach oben ziehen, ist nichts weiter als ein Lochblech innerhalb der Kamera, dass direkt hinter die Linse geschaltet ist, und tatsächlich genauso funktioniert wie eine heutige Blende, nur halt das es wie gesagt ein Lochblech ist und keine Blende aus Lamellen, aber funktioniert wunderbar. So, aber das Tolle an dem Ding, dass wirklich Tolle ist, wenn ich die jetzt mal öffne, ich mach das mal, ich mach die mal auf,dann ist kein Film drin, darf ich also mach die mal auf, ziehe mal hier diese Spule raus und hole das Innenleben raus. Dann finden wir darin was, was vieleicht dem einen oder anderen bekannt vorkommen könnte, dass ist dieses Ding hier und das ist eine 120iger Rollfilmspule, also eine Rollfilmspule die man auch heute noch verwendet, die man auch braucht wenn ich jetzt ein Film einlegen möchte, müsste ich den hier aussen rum ziehen, hier oben wieder einfädeln, und dann könnte ich mit dem heute noch Fotografieren, problemlos. Natürlich nicht digital, dass ist klar, sondern analog, also heißt chemische Datenspeicherung, aber es funktioniert ganz wunderbar und ich habe es probiert, die Negative sind entsprechend groß natürlich und deswegen sehr detailreich, also es macht durchaus Sinn und Spaß mit einer solchen Kamera heute vieleicht mal ein paar Experimente zu machen. Jetzt gehen wir mal 50 Jahre weiter in die Zukunft, dann kommen wir zu dieser hier, dass ist die Legendäre "NIKON F3". Legendär ist sie wirklich, es gab damals in den 80er Jahren, die kam Anfang der 80er Jahre raus, natürlich noch nicht diese unglaubliche Menge unterschiedlicher Spiegelreflexkameras wie es das heute gibt, und deswegen hatten es die Kameras auch entsprechend leichter zu richtigen Klassikern zu werden, so wie die. Das ist, wie gesagt,eine Spiegelreflexkamera, ich mach mal hier den ups, ja genau, den Deckel ab. Kann man bei der problemlos tun. Können die auch ein Weilchen offen stehen lassen weil hier, wenn da ein bischen Staub rein kommt, ist es nicht so dramatisch, davon landet nichts auf dem Film, im Gegensatz zu heutigen Digitalkameras wo man diese Öffnung hier möglichst überhaupt nicht öffnen sollte. Nur dann wenn man das Objektiv wechseln will, so, NIKON geht anders rum, genau, ja also, dass ist eine aus den 80iger Jahren, die legendäre "F3", legendär ist sie unter anderen deswegen geworden, weil man mit der auch dann noch fotografieren kann, wenn man nicht mehr fotografieren kann, wenn die Kamera den Geist aufgibt, weil man sie beispielsweise wie ich mal, drei Stunden durch den stömenden Regen trägt und irgend wann sagt die Elektronik Hm muss jetzt nicht mehr sein, dann kann ich mit dieser Kamera hier unten jeder Zeit eine neunzigstell Sekunde auslösen, ich müsste natürlich vorher einmal aufziehen und kann jetzt auslösen, obwohl da keine Batterie in der Kamera drin ist. Auch das hat sie zu einer Kamera gemacht, die in allen möglichen Krisengebieten eingesetzt wurde, in allen möglichen Landschaften, und ich bin heute noch froh das ich sie habe. Ich gehe mal nochmal 25 Jahre in die Zukunft, ich glaube es war 2009 als die "CANON 5 DM 2" raus kam, inzwischen gibt es die "Mark 3", die Entwicklung ist da relativ zügig und das ist, man sieht es auch schon, von der Bauform her im Prinzip genau das Gleiche wie diese Kamera. Nur das wir hier eine Digitalkamera haben, dass bedeutet, auch diese Kamera besitzt noch einen Spiegel, ich kann den mal zeigen, der Spiegel, dass ist dieses Ding hier daher auch der Name Spiegelreflex, der das was man durch das Objektiv sieht, in dieses sogenannte Dachkantprisma rein spiegelt,so, aber ansonsten ist diese Kamera natürlich voll digital, wärend die hier noch analog ist. Das bedeutet, was wir hier fotografieren wird auf einen Chip fotografiert, also digital später auch ausgelesen, wärend wir bei diesem beiden Kameras hier quasi chemisch das Bild gespeichert haben und das hier ist sozusagen unsere Jetzt-Zeit, mit solchen Kameras fotografieren wir heute.

Einfach fotografieren lernen

Lernen Sie die Kameratechnik kennen und setzen Sie sie richtig ein, um selbst tolle Bilder zu machen.

2 Std. 32 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!