Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Gescannte Bilder geraderichten und zuschneiden

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
05:02
  Lesezeichen setzen

Transkript

Wenn Sie schnell eine große Menge an Fotos digitalisieren wollen, also zum Beispiel mit meinem Flachbettscanner, dann sollten Sie die Fläche des Scanners natürlich ausnutzen und mehrere Fotos auf einmal scannen. Und wie Sie diese dann unkompliziert und schnell freistellen und geraderichten können, das zeige ich Ihnen in diesem Tipp der Woche. In Ermangelung eines Scanners habe ich einfach mal die Situation von gescannten Bildern nachgestellt, ich habe hier also virtuell vier Bilder auf den Scanner gelegt und dann gescannt. In diesem Fall mit einem weißen Hintergrund und das ist ja der Standard bei den meisten Fotoscannern, denke ich mal, aber für das Folgende, was ich Ihnen zeigen möchte, ist es wichtig, dass Sie hier einen guten Kontrast zu den Fotos haben. Bei diesen Fotos ist das jetzt gegeben, das heißt, ich habe einen guten Kontrast zu dem Weiß bei jedem einzelnen Foto, die Ränder sind also klar erkennbar. Sollten Sie jetzt sehr viele sehr helle Bilder haben oder die Bilder einen sehr weißen, sehr hellen Rand aufweisen, dann sollten Sie hier eher einen dunklen Hintergrund wählen. Also, legen Sie dann zur Not ein schwarzes oder graues Blatt über die Fotos, bevor Sie den Deckel schließen. Und dann habe Sie im Prinzip den Kontrast, den Sie benötigen, um die folgenden Schritte erfolgreich durchführen zu können. Wenn ich hier mal reinzoome, dann habe ich hier mal simuliert, was passieren könnte, dass Sie hier so kleine Schatten an den Rändern haben oder so schwarze Linien, wie diese hier, oder weiße Linien, falls das Foto vielleicht schräg angeschnitten wurde und so weiter. Und ja, alles, was Sie jetzt machen müssten manuell, wäre, hier diese Fotos zunächst mal auszuschneiden beziehungsweise das Bild zu zuschneiden mit dem Freistellungswerkzeug. So, und dann das Bild geraderichten, hier mit dem Linearwerkzeug, also ich mache das jetzt, indem ich hier Command- beziehungsweise Steuerungstaste halte und dann hier die Bildkante wähle und dann müssten Sie das Ganze hier noch auf die Arbeitsfläche verkleinern. Und wenn Sie das jetzt für jedes Bild machen müssten, also für jedes der vier Bilder beziehungsweise für jedes Bild, das Sie scannen möchten, dann wäre das doch recht aufwendig, oder? Einfacher geht es, wenn Sie dafür ein vorgefertigtes Script benutzen und das ist in Photoshop schon eingebaut, und zwar finden Sie das hier, unter Datei Automatisieren und dieses Script, das ist genau für die Situation gedacht, die ich Ihnen hier gerade gezeigt habe. Ich klicke also da drauf und zack, das war's schon. Also jetzt sind die Fotos hier freigestellt und geradegerichtet, und zwar als einzelne Kopien, die Sie dann speichern können. Sie sehen aber auch, dass wir hier aufgrund der kleinen Schatten, die ich da eingebaut habe, so einen Rand um die Bilder haben. Und den müssen Sie natürlich noch loswerden und Sie könnten jetzt prinzipiell versuchen, hier mit dem Freistellungswerkzeug, diese Ränder wegzuschneiden, aber die sind so winzig, dass Sie da wirklich sehr viel herumfummeln müssten und deshalb zeige ich Ihnen jetzt mal einen einfacheren Weg. Das geht über Bild und Arbeitsfläche. Ja, und hier haben Sie die Option, diese Checkbox zu setzen bei Relativ. Denn wenn Sie jetzt hier zum Beispiel mal die Pixelzahl einblenden, dann könnten Sie jetzt diese Breite und die Höhe verändern, also beispielsweise sagen, oben und unten sollen 2,5 Pixel weg, also müssten Sie hier 5 Pixel abziehen, dann müssten Sie hier eine Null eintragen und Sie sehen schon, die Pfeile, die ändern sich jetzt hier, weil wir die Arbeitsfläche verkleinern. Genau das Gleiche können wir hier links und rechts machen, und ich könnte zum Beispiel 4 Pixel entfernen, also jeweils 2 auf jeder Seite ich müsste also hier 39 eintragen, ja, und Sie sehen, da muss man ein bisschen Kopfrechnen und um die Ecke denken. Einfacher geht es mit dieser Checkbox hier, Relativ gesetzt und da sehen Sie schon, das ist genau das, was ich eingetragen hatte und ich nehme jetzt hier einfach mal für alle Seiten -4 Pixel. Die Arbeitsfläche wird verkleinert zur Mitte hin und wenn ich dann hier auf OK klicke, werden hier diese Ränder entfernt beziehungsweise 2 Pixel an jedem Rand weggeschnitten. Das mache ich einfach mal und bekomme diesen Warnhinweis, dass die neue Arbeitsfläche kleiner als das aktuelle Bild ist und deshalb Teile des Bildes abgeschnitten werden. Ja, und genau das möchte ich ja erreichen, also klicke ich hier auf Fortfahren und bin damit diese Ränder los. Und falls Sie die nicht ganz los sind, wie hier an dieser einen Seite, da ist ein Pixel zu wenig herausgekommen, dann drücken Sie am besten Command+Z beziehungsweise Steuerung+Z, gehen nochmal in die Arbeitsfläche hinein und nehmen da einfach einen Pixel mehr, also 3 auf jeder Seite, also -6 und natürlich nicht Zoll, sondern Pixel, da müssen Sie aufpassen, was hier eingestellt ist, also nochmal -6 Pixel. Dann, hier trage ich das Gleiche ein: -6 Pixel. Sie können das auch für die Höhe und die Breite getrennt machen, falls Sie hier unterschiedliche Breiten haben und dann klicken Sie auf OK und dann sind Sie nach dieser Warnmeldung, die ich nicht mehr sehen möchte, diese Pixel auch los. Und genau das Gleiche können Sie dann bei den anderen Bildern machen und diese dann speichern. Sie sehen, wie schnell das geht, von diesem Bild, von diesem Scan, so nenne ich ihn mal, zu diesen einzelnen Varianten zu kommen und ja, wenn Sie das mal brauchen, denken Sie daran, denn so geht es deutlich komfortabler und schneller.