Photoshop Elements 13 Grundkurs

Gegenlichtaufnahmen korrigieren (Tiefen und Lichter)

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Bei Gegenlichtaufnahmen hat man meist das Problem, dass ein Bild trotz großflächig heller Bereiche in wichtigen Bildteilen zu dunkel ist. Photoshop Elements bietet hier mit der Korrektur "Tiefen und Lichter" ein wirksames Werkzeug.

Transkript

Wir wollen uns nun anschauen, wie sich Tiefen und Lichter in Bildern korrigieren lassen. Damit lassen sich z. B. Gegenlichtaufnahmen wieder hinbekommen. Wenn wir uns dieses Bild einmal anschauen - dazu zoome ich mal etwas heran -, dann sehen wir, dass in dem Fall gegen das Licht fotografiert wurde. Der Himmel ist sehr hell, und das Objekt selber ist sehr dunkel. Man kann nicht wirklich die Details erkennen. Wir haben jetzt verschiedene Wege zur Korrektur: Wir können nämlich einmal eine schnelle Korrektur vornehmen, im Organizer selber. Dann haben wir noch den Schnell-Editor, wir haben den Assistenten- und den Experten-Modus. Ich werde jetzt für alle vier Wege zeigen, wie man dies durchführen kann. Natürlich haben wir jetzt einmal im Organizer die Möglichkeit zu korrigieren, und zwar über die Intelligente Korrektur. Wie wir sehen, sieht das Ergebnis schon sehr viel besser aus. Ich werde das noch einmal rückgängig machen, denn ich möchte noch die anderen Möglichkeiten zeigen. Dazu wechsle ich jetzt mal in den Editor. Das Bild ist ausgewählt. Im Editor sind wir jetzt im Schnell-Editor. Hier haben wir jetzt die Möglichkeit, über die Beleuchtung zu gehen, und hier sehen wir Tiefen und Lichter. Die Tiefen-Bereiche können wir aufhellen; so sieht das schon ganz gut aus. Dann können wir zu den Lichtern wechseln, da können wir z. B. die Wolken noch beeinflussen und diese anpassen. Oder wir gehen auf die Mitteltöne und können hier dann auch nochmal Korrekturen durchführen. Wir haben hier sehr viele Möglichkeiten, ganz einfach zu korrigieren. Ich werde dies aber wieder rückgängig machen. Neben dieser Korrektur haben wir das Hauptmenü, wir können hier über Bearbeiten gehen, und dann Beleuchtung anpassen Tiefen und Lichter, oder im Assistenten haben wir hier auf der rechten Seite Aufhellen und Abdunkeln. Hier sehen wir den Regler für Tiefen und Lichter, können also die Tiefen aufhellen, die Lichter vielleicht etwas abdunkeln, vielleicht noch mit den mittleren Tönen arbeiten, um hier zu einem besseren Ergebnis zu kommen. Schauen wir uns jetzt noch den Expertenmodus an. Im Expertenmodus würde ich als erstes mal hingehen und die Hintergrundebene duplizieren, sodass man den Schritt jederzeit wieder rückgängig machen kann, indem man die Ebene ausblendet oder sogar löscht. Wir haben also die neue Ebene selektiert, gehen dann auf Überarbeiten Beleuchtung anpassen Tiefen und Lichter. Hier öffnet sich schon der Dialog, mit einem Standardwert von 35, und das Ergebnis ist schon sehr gut, wie man sieht. Wir können mal gucken, hier mit dem Regler spielen, aber irgendetwas um die 35 bringt schon ein sehr gutes Ergebnis. Wir können mit den Lichtern arbeiten. Wenn wir vielleicht den Himmel ein bisschen dramatischer haben wollen - man kann es natürlich auch übertreiben -, dann können wir ein bisschen die Lichter abdunkeln und wir können hier noch mit dem Mittelton arbeiten. Das sieht für mich in Ordnung aus. Wir können hier über diesen kleinen Haken vorher - nachher sehen, und wir sehen hier einen dramatischen Unterschied, wir haben das Bild nochmal deutlich verbessert. Jetzt kann ich über OK das Ganze bestätigen und habe somit jetzt eine neue Ebene mit der Tiefen- und Lichter-Korrektur erhalten. Diese können wir jederzeit ein- und ausblenden, um nochmal vorher und nachher zu vergleichen, Wir können die Ebene jederzeit löschen, indem wir sie hier auf den Mülleimer ziehen, was ich jetzt nicht unbedingt vorhabe. Nehmen wir an, die Korrektur ist uns zu stark ausgefallen, dann können wir über die Deckkraft gehen und diese Korrekturebene einfach etwas reduzieren. Über die Deckkraft bestimmen wir ja, wie stark diese Ebene auf der darunterliegenden Ebene wirkt, und somit können wir gucken, dass wir das Ganze hier etwas unterbinden. So kann man z. B. auch hingehen und Tiefen und Lichter total übertreiben in der neuen Ebene und dann einfach über die Deckkraft so lange runterregeln, bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist. Wir haben jetzt also gesehen, dass es viele Wege zum Ziel gibt, um Gegenlichtaufnahmen zu korrigieren. Ich persönlich bevorzuge immer den Expertenmodus, weil man hier am meisten lernt, weil man hier die meisten Möglichkeiten hat, weil das halt im Endeffekt der Experten-Editor ist, und im Endeffekt will man ja irgendwann zum Experten werden. Deswegen bevorzuge ich es, hiermit zu arbeiten, allerdings immer darauf achten, eine neue Ebene erstellen und nach Möglichkeit die Korrekturen in der neuen Ebene machen, sodass man non-destruktiv bearbeitet, sprich die Originaldatei nicht zerstört und immer wieder den Schritt rückgängig machen kann.

Photoshop Elements 13 Grundkurs

Lernen Sie, Ihre Bilder mit Photoshop Elements 13 einfach und schnell zu organisieren und zu bearbeiten.

4 Std. 59 min (70 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Photoshop Elements Photoshop Elements 13
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:26.11.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!