Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

FileMaker Pro 12 Grundkurs

Funktionsbibliothek

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Funktionsbibliothek enthält vordefinierte, benannte Formeln, welche für spezielle Berechnungen benötigt werden. Sämtliche Formeln sind hierbei in verschiedene Kategorien unterteilt.
09:03

Transkript

Die in der FileMaker Bibliothek enthaltenen Funktionen sind in diverse Kategorien unterteilt, die ich jetzt vorstelle. Zahlenfunktionen finden bei Berechnungen mit numerischen Feldwerten Verwendung. Viele benötigen lediglich ein oder zwei Argumente, die selbst wieder Zahlen sind. Das Ergebnis ist ebenfalls wieder ein Zahlenwert. Ich zeige die einzelnen Formeln für die hier dargestellten Berechnungen im Dialog "Datenbank verwalten". Den rufe ich jetzt und im Folgenden einfach über Cmd+Shift+D auf. Ich benutze hier also einfach die Funktion "Ganzzahl" und noch einige Abarten und hier die Wurzel. Es ist kein größeres Geheimnis, was da dahinter steckt. "Statistikfunktionen" finden ihren Einsatz  bei statistischen Analysen. Sie erfordern als Argumente eine Zahlenmenge. Sie sehen hier als Beispiel bestimmte Regenmengen. Die Erfassung dieser Mengen erfolgt dreimal pro Tag, und zwar vormittags, nachmittags und nachts. Basierend auf diesen Werten soll FileMaker die Gesamtmenge, den Durchschnitt und Minimum und Maximum berechnen - hier sind die Formeln angegeben. "Finanzfunktionen" werden zur Berechnung von Finanzierungsprojekten eingesetzt. Im gezeigten Beispiel berechnet FileMaker die Höhe der monatlichen Ratenzahlung - abhängig hier von der Kredithöhe, dem Jahreszinssatz und der Laufzeit des Kredits. Hier wird nur eine einzige Formel benutzt. Hier werden die Höhe des Kreditrahmens als Parameter angegeben und der Zinssatz - Sie sehen, Sie können hier auch Formeln als Parameter angeben - und hier zuletzt die Laufzeit. "Trigonometrische Funktionen" dienen zur Berechnung geometrischer Daten. Alle trigonometrischen Funktionen benötigen als Maßeinheit das "Bogenmaß". Mit Hilfe der Funktionen "Bogenmaß" und "Grad" kann ich die Werte entsprechend ineinander umrechnen. Hier berechne ich Sinus, Kosinus und den Tangens. "Datumsfunktionen" dienen zur Berechnung und zur Manipulation von Datumsinformationen. Hier erstelle ich ein Datum und extrahiere Wochentag, Name, Monatsname usw. "Zeitfunktionen" dienen zur Berechnung und zur Manipulation von Zeitinformationen. Hier extrahiere ich aus einem Zeitwert die Stunden-, Minuten- und Sekundenzahl. Für "Zeitstempelfunktionen" existiert nur eine einzige Funktion mit dem Namen "Zeitstempel". Sie kombiniert ein Datum und eine Uhrzeit zu einem Zeitstempel. "Wiederholfunktionen" kommen bei Berechnungen mit Wiederholfeldern zum Einsatz. Bspw. kann ich hier unten einen Index angeben und der extrahiert mir dann das entsprechende Element aus dem Wiederholfeld. Hier kann ich den Auswahlindex in eckigen Klammern angeben. Alternativ hätte ich hier die Möglichkeit, die Funktion "Hole Wiederholfeldwert" anzugeben. "Logikfunktionen" dienen zur Überprüfung von Bedingungen, ob diese erfüllt oder nicht erfüllt sind. Die zurückgegebenen Werte können "wahr" - entsprechend "1", oder "0" - "falsch" sein. Allerdings tummeln sich darin auch Funktionen wie "Berechne" oder "Hole n-ten Datensatz", deren Zuordnung zu dieser Rubrik nicht ganz nachvollziehbar ist. Vermutlich sind hier all diejenigen Funktionen gestrandet, die in keiner anderen Rubrik untergekommen sind. Der Nützlichkeit dieser Funktionen tut dies jedoch keinen Abbruch. Sie sehen: Hier ermittle ich, ob ein Ausdruck leer ist, oder ob eine gültige Berechnung in dem Ausdruck hier vorn erfolgt. "Textfunktionen" dienen zur Analyse und Manipulation von Zeichenfolgen. Sie ermöglichen das Verbinden, Umstellen, Extrahieren, Einfügen oder Löschen von Texten oder Textbereichen. Ich kann bspw. hier die Anzahl bestimmter Trennzeichen feststellen - als Trennzeichen ist hier das Komma angegeben - dann die Position des letzten Trennzeichens und kann daraus den Text ermitteln, der sich hinter dem letzten Trennzeichen befindet. "Textformatfunktionen" dienen zur Beeinflussung der Eigenschaften von Text. Ich kann bspw. hier einen größeren Schrifttyp angeben. Oder ich kann das einfach ausschneiden, und dann wird die Standardschrift genommen. Wenn ich das hier wieder einfüge, dann ist der Text wieder in dem angegebenen "Times" dargestellt - hier sehen Sie nochmal die Formeln. Ich kann hier Textfarbe, den Font und die Größe über diese "Formatfunktionen" einstellen. "Containerfunktionen" dienen zum Berechnen, Verändern und zum Auswerten von Informationen im Container. Ich habe in diesen Container ein Bild eingefügt und lasse mir hier die Höhe und die Breite in Pixeln ausrechnen. Hier ist ein Vorschaubild, und da kann ich eine Skalierung angeben - bspw. hier 0,2 - und schon verkleinert sich das Bild. Analog könnte ich hier bspw. auch 0,3 angeben, und so kann ich mir auf relativ einfache Weise ein Bild skalieren.  "Statusfunktionen" ermitteln aktuelle Zustände in einer Datenbank. Hier ist ein Rechnername angegeben, die aktuelle Bildschirmhöhe und -breite, der Datenbankname und einiges andere mehr- auch die aktuelle Version von FileMaker. Diese Informationen sind mehr oder weniger regelmäßigen Änderungen unterworfen. Ihr Anwendungsgebiet liegt deshalb hauptsächlich im Bereich von Scripten. Die restlichen Kategorien seien hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt. "Mobilfunktionen" ermitteln den aktuellen Standort eines iPods, iPhones  oder iPads. Sie kommen in Verbindung mit FileMaker Go zum Einsatz und liefern Längengrad, Breitengrad, sowie die Höhe eines Gerätes. Die Kategorie "Auswertungsfunktionen" umfasst als einzige Funktion "Hole Ergebniswert". Diese ermittelt den Inhalt eines Statistikfeldes, wenn die Datenbank nach einem Kopierfeld sortiert ist. "Designfunktionen" ermitteln Informationen bezüglich der Struktur von Datenbanken. So lassen sich bspw. die Namen sämtlicher Layouts einer Datenbank ermitteln, und zu jedem Layout die Namen sämtlicher darauf befindlicher Layout-Objekte. "Externe Funktionen" ermöglichen den Zugriff auf sogenannte "Plug-ins". Dies sind Produkte von Drittanbietern, die den Funktionsumfang von FileMaker erweitern. Sie müssen installiert und aktiviert sein, um sie verwenden zu können. Die FileMaker-Funktionsbibliothek ist also gut bestückt, mit Funktionen für die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete.

FileMaker Pro 12 Grundkurs

Lernen Sie Schritt für Schritt den Umgang mit dem Datenbanksystem FileMaker Pro kennen und erfahren Sie, wie Sie einfache Tabellen bis hin zu komplexen Datensammlungen anlegen.

7 Std. 15 min (96 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Software:
FileMaker Pro FileMaker 12
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:17.01.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!