Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Excel 2016 für Mac Grundkurs

Funktionen über den Formel-Generator einfügen: das Beispiel ZZR

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Formel-Generator erleichtert die Eingabe von komplexeren Funktionen: Sie finden dort Felder für jedes benötigte Argument plus eine entsprechende Beschreibung. Am Beispiel der finanzmathematischen Funktion ZZR berechnen Sie die Raten für ein Darlehen.
06:00

Transkript

Eine einfache Funktion wie die Summenfunktion können Sie direkt eingeben. Ich möchte das kurz zeigen. Die aktuelle Zelle, ist die Zelle B20, und da möchte ich die Summenfunktion eingeben, da gebe ich zunächst das Gleichheitszeichen ein, so beginnt jede Formel, dann gebe ich den Funktionsnamen ein, ich gebe ein S ein, und schon, zeigt mir Excel eine alphabetische Liste aller Funktionen an, und ganz oben sehen Sie die Kategorie Zuletzt verwendet. In der Regel werden Sie da die Summenfunktion finden, weil Sie einfach die Summenfunktion so häufig verwenden. Sollte sie dort nicht stehen, geben Sie ein U ein, und dann wird die Summenfunktion in der alphabetischen Liste angeboten. Ich klicke hier drauf, dann fügt mir Excel den Funktionsnamen und die runden Klammern in die aktuelle Zelle ein, und auch hier oben in die Funktionsleiste. Die Einfügemarke blinkt schon richtig, nämlich zwischen den beiden Klammern, denn dort möchte ich die Argumente eingeben. Als Erstes klicke ich auf die Zelle B18, weil ich möchte den Bereich B18 bis D18 als erstes Argument verwenden, in meiner Formel wird B18 angezeigt, dann gebe ich den Bereichsoperator an, das ist der Doppelpunkt, und klicke dann auf die letzte Zelle des Bereichs, das ist die Zelle D18. Das wäre mein erstes Argument, dann gebe ich ein Semikolon ein, mein zweites Argument ist hier diese negative Zahl in B19, klicke ich wieder hier drauf, und Sie sehen immer wie praktisch die farbliche Zuordnung ist, weil sie immer genau sehen, was Excel hier umsetzt. Dann gebe ich noch mal ein Semikolon ein, um ein drittes Argument einzugeben, diesmal möchte ich einfach eine Zahl eingeben, ich bestätige das Ganze, und Excel zeigt mir das Ergebnis an. Wenn ich in die Zelle klicke sehe ich hier oben die komplette Formel. Bei komplizierteren Funktionen, können Sie sich vom sogenannten Formel-Generator unterstützen lassen. Ich habe hier oben eine kleine Tabelle vorbereitet. Angenommen, Sie möchten ein Darlehen in einer bestimmten Höhe aufnehmen, das wären hier 20.000 und Sie kennen den Jahreszins, der liegt bei 2%, und Sie wissen, dass Sie es sich leisten können, monatlich 350,- Euro zurückzubezahlen. Der Betrag steht in dieser Zelle und der muss negativ sein, weil Sie das Geld bezahlen. Was Sie nicht wissen und was Sie berechnen wollen ist, wie lange es dauert, bis Sie das Darlehen getilgt haben. Das klingt komplex und ist wohl eine Aufgabe für den Formel-Generator. Dann klicke ich in die Zelle, in der ich die Berechnung ausführen lassen will, dann gehe ich auf die Registerkarte Formeln, und klicke auf die Schaltfläche Funktion einfügen. Damit wird im rechten Bereich der Formel-Generator geöffnet. Für die Berechnung der Rückzahlungsdauer benötige ich die Funktion ZZR, das gebe ich hier oben ein, und dann bietet mir Excel hier schon die Funktion an, ich klicke hier drauf und dann auf die Schaltfläche Funktion einfügen. Dann zeigt mir Excel hier im Formel-Generator alle Argumente, die ich für die Funktion benötige. Das sind ziemlich viele, Sie sehen das schon, man kann hier blättern, Als Hilfestellung wird hier unten noch mal der Funktionsname angezeigt, und darunter wird eine kurze Erklärung eingeblendet, hier steht: Gibt die Anzahl der Zahlungsperioden einer Investition zurück. In anderen Worten, berechnet die Rückzahlungsdauer. Wenn ich ein Stück weiter nach unten blättere wird mir die Syntax angezeigt, das heißt, ich brauche fünf Argumente und wenn ich weiter nach unten blättere, dann wird jedes Argument hier noch mal ausführlich erläutert. Wenn Sie mal gar nicht wissen, was sich hinter einem Argument verbirgt, dann gehen Sie hier unten in den Bereich und blättern zu dem Argument und informieren sich. Das ist eine ganz gute Hilfestellung. Als Erstes definiere ich den Zins. Der Zins steht in der Zelle B3, dann klicke ich hier drauf, dann wird der Zellbezug hier übernommen. Da hier eine monatliche Rückzahlungsrate steht und es sich hier um einen Jahreszins handelt, muss ich den Zins in einen Monatszins umberechnen, das heißt, ich teile den Jahreszins durch 12. Beim Argument Rmz handelt es sich um den monatlich zurückzuzahlenden Betrag, der steht hier in der Zelle B4, Der Barwert ist das Darlehen, das Sie aufnehmen wollen. Das Darlehen steht hier oben in B2. Und die nächsten beiden Argumente, die müssen Sie nicht unbedingt angeben. Zw steht für Zukunftswert und das ist der Wert bei dem Sie enden wollen, bei einem Darlehen ist es hoffentlich Null, das kann ich also hier weglassen. Das Argument F, F steht für Fälligkeit, da geht es darum, ob Sie den Betrag am Anfang oder am Ende der Zahlungsperiode bezahlen. Das kann auch einen minimalen Unterschied machen, aber ich brauche hier auch keine Angaben machen. Das Ergebnis sehen sie schon hier unten und da klicke ich hier auf Fertig, und dann zeigt mir Excel die Rückzahlungsdauer in Monaten an. Und wenn ich diese ganze Funktion dann noch durch 12 teile, und mit der Eingabetaste bestätige, dann habe ich das Ergebnis. Es dauert also gut 5 Jahre bis ich 20.000 Euro Darlehen bei einem Jahreszins von 2% und einer monatlichen Rückzahlungsrate von 350 Euro zurückbezahlt habe. Wenn Sie mit komplexeren Funktionen arbeiten, dann unterstützt Sie der Formel-Generator bei der Eingabe, Sie zeigen ihn auf der Registerkarte Formeln durch Klicken auf die Schaltfläche Funktion einfügen an. Dann geben Sie hier oben den Formelnamen ein, klicken auf die Schaltfläche Funktion einfügen, und dann zeigt Excel alle Argumente der gewählten Funktion an. Ganz unten finden Sie ausführliche Informationen zum Einsatzzweck der Funktion, zur Syntax und zu den einzelnen Argumenten. Der Formel-Generator hilft Ihnen also dabei die Argumente zu verstehen, und zu definieren, die die jeweiligen Funktionen für ihre Berechnungen benötigen.

Excel 2016 für Mac Grundkurs

Meistern Sie die Tabellenkalkulation Excel 2016 für den Mac. Sie lernen den Umgang mit dem Programm von Grund auf kennen und erkunden die ganze Funktionsvielfalt des Programms.

7 Std. 43 min (101 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!