Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Excel 2016: Pivot-Tabellen

Funktionen: SVERWEIS für eine Rabattstaffelung

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ihnen fehlt eine Information in Ihren Grunddaten? Diese möchten Sie sicher nicht von Hand nachtragen! Hier geht es darum, wie Sie mit der Funktion SVERWEIS anhand der verkauften Stückzahlen ganz schnell den entsprechenden Rabattsatz einblenden können.
07:53

Transkript

Ihnen fehlt eine Information inneren Grunddaten, diese möchten Sie aber sicher nicht von Hand nachtragen, lernen Sie, wie Sie mit der Funktion SVERWEIS an Hand der verkauften Stückzahlen ganz schnell den entsprechenden Rabattsatz einblenden können. In unserem Beispiel möchten wir Rabatt einblenden, weil wir dies nachher für die Berechnung in den Pivot-Tabellen brauchen. Jetzt ist der Rabatt nicht immer gleich, sondern der ist abhängig von der verkauften Stückzahl. Diese Information ist leider hier nicht Vorhanden. Wir möchten sie anreichern. Für das baue ich mit zuerst mal eine Hilfstabelle auf. Ich gehe also hier unten auf das Pluszeichen, und füge mir ein neues Blatt ein. Dieses benenne ich gleich auf "Rabatt", und zwar brauche ich zwei Spalten, nämlich die "Stückzahl" und den "Rabatt", und wir haben ja eben bei uns in der Firma eine Rabattstaffelung, und zwar haben wir hier ab 5 Stück, zum Beispiel 2 % Rabatt, ab 10 Stück -- 3 %, usw. Vielleicht dann ab 20 Stück -- 4 %, Jetzt möchte ich das natürlich nicht alles eingeben, darum gehe ich mal davon aus, wir haben das immer in Zellen Einheiten. Das heißt, ich markiere beide, werte und ziehe die mir hier unten bis hundert Stück. Ich hätte natürlich noch ein Prozentzeichen dahinter. (French): Voila. Auch hier markiere ich mal die Daten. Ich ziehe die nach unten, sodass wir ein bisschen verschiedene Stückzahlen und verschiedene Rabattstaffelungen hier haben. Oder vielleicht hier noch ab fünfhundert gibt's dann vielleicht 15 %, und ab tausend -- vielleicht sogar 20 %, so. Wenn ich die Tabelle aufgebaut habe, markiere ich diese am besten, und mache da draus auch wieder eine "intelligente" Tabelle, oder setze einfach nur den Cursor. Das heißt, ich wähle "Start", "Als Tabelle formatieren", und wähle hier irgend eins aus, bestätige den Dialog, und gebe diese Tabelle auch gleich wieder einen entsprechenden Namen, zum Beispiel "tbl_ Rabatte", somit kann ich dann sehr elegant über diesen Tabellennamen auf diese Tabelle zugreifen. Ich gehe zurück in meine "Bestellungen", weil jetzt kann ich hier eine Hilfsspalte mit der SVERWEIS-Funktion anhängen. Ich gehe noch ein bisschen mir nach rechts, dann man das besser sieht. Hier brauche ich also jetzt den entsprechenden Rabatt, abhängig von der entsprechenden Stückzahl, die hier vorne steht. Was werde ich von Hand machen, ich werde auch hingehen, ich nehme die zwölf Stück, merke mir die, wechsle auf die Staffelung, schaue, zwölf Stück, zehn, OK, 3 % wäre hier jetzt der richtige Ansatz. Genau das tut der SVERWEIS. Das möchte ich jetzt bei tausenden von Zeilen nicht manuell machen hierfür jede Stückzahl, und darum nimmt mir der SVERWEIS diese Arbeit ab. Ich beginne also mit ist gleich SVERWEIS; übernehme die Funktion mit der Tabulatortaste, und diese Funktion hat jetzt mehrere Parameter, die will zuerst mal das Suchkriterium, also was suche ich in der Hilfstabelle. Ich suche ja diese Stückzahl später in der Hilfstabelle, darum ist das das Suchkriterium; Semikolon, die Matrix: das ist meine Hilfstabelle, und der habe ich einen Namen gegeben. Ich drücke mal "tbl", und jetzt wissen Sie vielleicht auch, warum alle meine Tabellennamen mit "tbl" anfangen, Ich muss mir nämlich dann nicht mehr die Namen merken, sondern nur "tbl". Und schon kriege ich eine Liste mit allen Tabellen, die es bei mir gibt, und Rabatt wäre jetzt natürlich hier richtiger, ich wähle die aus. Dann kommt ein Semikolon, und jetzt der Spaltenindex. Der Spaltenindex bezieht sich auf meine Hilfstabelle, nämlich in welcher Spalte steht die Information, die ich jetzt hier in die Spalte L später eintragen möchte, und das wäre ja eben der Rabatt, und der Rabatt, der steht in der Hilfstabelle in der zweiten Spalte. Das heißt, ich muss also immer in der Hilfstabelle durchzählen, in welcher Spalte steht die Information, die ich gerne übertragen möchte. Dann kommt nochmals ein Semikolon, und jetzt sind wir schon beim letzten Parameter angelangt. Das ist der " Bereich_Verweis". Das heißt, wie ist meine Hilfstabelle aufgebaut. Die ist ja so aufgebaut, dass sie schon aufsteigend sortiert, nach den entsprechenden Stückzahlen aufgereiht ist, und es ist aber nicht jede Stückzahl eingetragen, sondern wir haben hier eine Staffelung gemacht, ab 15, 20 oder dann nach 100 usw. Das heißt, es gibt keine genaue Übereinstimmung, weil diese zwölf, die ich im Moment hier gerade such, die gibt's ja in meiner Hilfstabelle gar nicht, weil ich habe eine Staffelung gemacht. Darum ist es bei diesem Beispiel, eine ungefähre Übereinstimmung, also das heißt, ich brauche den "WAHR-Parameter". Klammer zu, "Enter", und jetzt habe ich hier den entsprechenden Rabattsatz, der wird jetzt dezimal eingetragen. Ich markiere mal schnell die Spalte, und formatiere das noch als Prozent, und dann sehen wir, sieht das schon viel besser aus. Das heißt, er nimmt jetzt immer diese Stückzahl, schlägt die nach und trägt hier den Rabattsatz ein. Scroll noch ein bisschen nach unten, und sie werden sehen, da haben wir noch Probleme, und wenn wir schauen, kriegt er jetzt hier keinen Wert. Hier wurde nur ein Stück verkauft, hier nur zwei Stück verkauft, das so, wir haben überall die Probleme wenn die Stückzahl unter 5 liegt. Gehen wir mal in die Hilfstabelle. Die haben wir auch so aufgebaut, wir haben gesagt, ab 5 Stück gibt's 2 %. Was er jetzt aber zwischen 0 und 4 machen soll, oder zwischen 1 und 4 haben wir nicht definiert. Ist das so ganz wichtig, dass wir in der Hilfstabelle hier noch eine Zeile einfügen mit Steuerung- Plus, und sagen, von 0 gibt's auch 0 %. Das heißt, alles was zwischen 0 und 4 liegt, kriegt dann 4 %. Was wichtig ist beim Aufbau dieser Hilfstabelle, das die wirklich sortiert ist aufsteigend, wenn Sie mit dem "WAHR-Parameter" arbeiten, sonst funktioniert es dann auch nicht richtig. Also ganz wichtig beim "WAHR-Parameter" muss die Hilfstabelle, aufsteigend nach der ersten Spalte, wo ich suche, sortiert sein. Gehen wir mal zurück in die "Bestellungen", und wir sehen überall, wo wir jetzt wenig Stück verkauft haben, hat er das bereits korrigiert, Nachgetragen, ich habe an den Formeln nichts geändert. Warum? Weil auch diese Tabelle eine "intelligente" Tabelle ist, die jetzt gemerkt hat, dass ich noch eine Zeile eingefügt habe, die Tabelle ergänzt habe. Hier in diesem Video konnten Sie sehen, wie Sie mit dem SVERWEIS weitere Informationen aus der Rabattstaffelung hinzufügen konnten.

Excel 2016: Pivot-Tabellen

Werten Sie Ihre Daten mithilfe von PivotTables und PivotCharts schnell und flexibel aus.

3 Std. 49 min (55 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:13.04.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!