Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Excel 2013 für Profis

Funktionen für spezielle Aufgabenstellungen

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ist die Reihenfolge durch Sortierung nicht möglich, verwenden Sie die Funktion RANG(). Um den größten und kleinsten Wert zu erhalten, gibt es die Funktionen MAX() und MIN(). Weitere Funktionen: KGÖSSTE(), KKLEINSTE(), MITTELWERT() und MITTELWERTA().

Transkript

Haben Sie Daten vorliegen, die Sie aus irgendwelchen Gründen nicht sortieren dürfen, auf der anderen Seite sollten Sie aber wissen - wie hier in dieser Produkteliste - welches Produkt den höchsten Wert hat, so kann Ihnen in diesem Fall die Funktion "Rang" weiterhelfen. Die Funktion "Rang" - wie Sie gleich sehen werden - ist eine Funktion, die ersetzt wurde durch "Rang gleich", und ich werde auch dieses Beispiel mit der Funktion "Rang.gleich" nochmal nachvollziehen. Im markierten Bereich sollen diese Rangfolgen dargestellt werden, und ich gebe nun die Funktion ein, die Funktion "Rang". Sie sehen, er bietet mir die Funktion "Rang.gleich" an. Die alte Funktion "Rang" wird mit der Information ausgegeben: Diese Funktion steht zwecks Kompabilität mit Excel 2007 und früheren Versionen zur Verfügung. D. h., diese Funktion wurde mit Excel 2010 eingeführt. Sie gibt den Rang, den eine Zahl innerhalb einer Liste von Zahlen einnimmt, zurück. Diese Funktion möchte ich übernehmen - das mache ich mit der Tabulatortaste und nun muss ich praktisch die Zahlen, die ich ermitteln möchte, als Bereich eingeben. Ich habe hier den Namen "Wert" vergeben, außerdem benötige ich natürlich auch den Bezug und in diesem Fall - weil ich das Ganze als Array aufbaue - ist der Bezug genau das Gleiche wie mein Zahlenbezug. Ich schließe nun die Klammer und bestätige mit Strg+Umschalt+Enter, um aus dieser Funktion ein Array zu machen. Würde ich nur mit der Enter-Taste bestätigen, dann würde mir nur die Reihenfolge, die Rangfolge für Produkt 1 angezeigt werden. Drücke ich nun Strg+Umschalt+Enter, dann sehen Sie, er berechnet mir den Rang bis auf das Produkt 13, denn bei Produkt 13 steht kein Wert, sondern ein Text in der bewerteten Zelle, und deswegen erfolgt hier auch die Fehlermeldung "Wert". Wollten Sie diese Fehlermeldung nicht sehen, dann haben Sie mit Hilfe von Fehlerfunktionen die Möglichkeit, dies entsprechend auszublenden. Führe ich das Ganze für "Rang.gleich" durch - ich hatte ja vorher schon gesagt, es gibt hier keine Unterschiede - ich wähle hier "Rang.gleich". Zumindest keine sichtbaren Unterschiede; auch hier wieder meine Bereiche und Sie können, wenn Sie auch hier mit Strg+Enter abschließen, überprüfen, dass das Ergebnis dem vorherigen Ergebnis gleicht. Nun zum Inhalt: Sie sehen mein Produkt 6 nimmt in diesen Werten die Rangfolge 1 ein; mein Produkt 1 Rangfolge 2, usw. Damit haben Sie die Möglichkeit, auch ohne dass Sie sortiert haben, sich die entsprechenden Rangfolgen anzeigen zu lassen. Es gibt natürlich noch andere Möglichkeiten mit Funktionen Erkenntnisse aus einer Zahlenreihe zu beziehen, z.B. wenn Sie den höchsten Wert ermitteln wollen - das ist die allgemein bekannte Funktion "Max". Mithilfe von "Max" kann ich einfach einen Zahlenbereich markieren, und daraus den höchsten Wert ermitteln. Gleiches geht natürlich auch für den kleinsten Wert, hier ist es die Funktion "Min", die zum Einsatz kommt. Auch hier markiere ich wieder den entsprechenden Bereich und der kleinste Wert wird mir ausgegeben. Was aber, wenn Sie nicht den höchsten Wert haben wollen, sondern bspw. den zweithöchsten, oder den dritthöchsten Wert? Hier gibt es eine Funktion, die weniger bekannt ist als die beiden vorgenannten, und diese heißt "KGrösste" für den höchsten Wert, oder "KKleinste" für den niedrigsten Wert. Ich gebe nun diese Funktion hier ein, "KGrösste" wird mir nach 2 Buchstaben bereits vorgeschlagen, und nun habe ich wieder den Bereich, den ich auswählen muss, das Argument wird hier als "Matrix" bezeichnet, und dann natürlich noch den entsprechenden k-Wert. Der k-Wert gibt an, ob es sich um den höchsten, den zweithöchsten, oder den dritthöchsten Wert handelt. Hier, in diesem Fall, möchte ich gerne den dritthöchsten Wert haben. Diesen könnten Sie natürlich direkt in die Funktion eingeben, oder - wie in diesem Beispiel - in eine separate Zelle. Dann lassen sich auf eine schnelle Art und Weise der zweit-, der dritt-, der vierthöchste, usw. Wert ermitteln. Ich bestätige mit Enter und Sie sehen, der dritthöchste Wert in dieser Reihe ist 2.831. Gleiches, wie gesagt, funktioniert auch mit dem niedrigsten Wert. Die Funktion heißt "KKleinste", die Struktur ist genauso aufgebaut wie bei "KGrösste". Ich wähle aus einer Matrix den Wert aus, und ich gebe den k-Wert an, also den Wert, für den - in diesem Fall zweitniedrigsten Wert - schließe das Ganze ab, und Sie sehen 1.215 ist der niederste Wert. Sie könnten das natürlich auch noch recht einfach überprüfen, indem Sie hier jeweils eine "1" eingeben, dann sehen Sie, beide Werte, die so ermittelt werden, entsprechen dem Max-Wert, bzw. dem Min-Wert. Um den Mittelwert einer Zahlenreihe zu ermitteln benötige ich die gleichnamige Funktion "Mittelwert". Ich gebe diese Funktion kurz ein, wähle "Mittelwert" aus, markiere die entsprechende Reihe, schließe ab, und ermittle den entsprechenden Mittelwert. Aber es gibt auch eine Funktion "Mittelwert A". Ich werde Ihnen gleich erklären, worin der Unterschied besteht. Auch hier gebe ich wieder die ersten Buchstaben ein, wähle "Mittelwert A", und genau so wie "Mittelwert" habe ich die Möglichkeit, aus unterschiedlichen Datenreihen meine Mittelwerte zu ermitteln. Hier, in diesem Fall, nehme ich lediglich eine Datenreihe und Sie sehen, das Ergebnis ist unterschiedlich. Was ist passiert? Was berechnet meine Funktion "Mittelwert"? Die Funktion "Mittelwert" ermittelt die Summe aus allen Zellen und dividiert durch die Anzahl der Zellen, die Zahlen beinhalten. Im Gegensatz dazu arbeitet die Funktion "Mittelwert A" so, dass sie ebenfalls alle Werte summiert, aber dann dividiert durch die Anzahl aller ausgefüllten Zellen, unabhängig davon, ob sie einen Text, oder eine Zahl beinhalten. Sie sehen, würde ich bspw. hier den Text rausnehmen, dann sehen Sie, das Ergebnis ist wieder gleich. Auch hier gibt es eine zweite Tabelle, bei der die Funktionen bereits eingetragen sind. Hier sehen Sie auch die Probe der Funktion "Mittelwert" bzw. "Mittelwert A". Hier habe ich eine Kombination der Formeln "SUMME" und "ANZAHL" verwendet, und bei "Mittelwert A" "SUMME" und "ANZAHL2". "ANZAHL2" zählt ja bekanntermaßen auch die Anzahl der Zellen, die Inhalte haben, im Gegensatz zur Funktion "ANZAHL", die nur Zellen zählt, die Zahlen beinhalten. Damit haben Sie gesehen, wie Sie mit den Funktionen "Max", "Min", "KKleinste", "KGrösste", "Mittelwert" und "Mittelwert A" eine Tabelle entsprechend analysieren können.

Excel 2013 für Profis

Holen Sie mehr aus Excel 2013 heraus und lernen Sie, Ihre Zahlen übersichtlicher darzustellen, gezielter zu analysieren sowie eigene Lösungen zu entwickeln.

7 Std. 56 min (96 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:30.04.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!