Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop CC Grundkurs

Füllwerkzeuge

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Auffüllen großer Bereiche eines Bilds mit Farbe kann mit dem Füllwerkzeug bewerkstelligt werden. Das Verlaufswerkzeug ermöglicht es, farbliche Übergänge unterschiedlicher Art in einem Bild zu erstellen.

Transkript

Hier möchte ich Ihnen Werkzeuge zeigen, mit denen man Bereiche auffüllen kann. Z.B. gibt es hier das Verlaufswerkzeug oder das Füllwerkzeug. Beginnen wir einmal mit dem Füllwerkzeug, denn das verwende ich kaum, da ich meistens einen Shortcut verwende. Wie funktioniert das? Ich erstelle mir eine neue Ebene. Und das Füllwerkzeug ist jetzt so, dass es automatisch auf benachbarte Pixel schaut, und ich kann hier jetzt auch wiederum sagen, "Alle Ebenen aufnehmen". D. h. jetzt, wenn ich jetzt hier diesen Bereich füllen will, dann klicke ich rein, und man sieht das Füllwerkzeug füllt diesen Bereich auf. Das Füllwerkzeug brauche ich so eher selten, ich möchte eher einen gesamten Bereich oder eine Ebene, eine Auswahl mit Farbe füllen. Ich mache das jetzt rückgängig, und erstelle mir eine Auswahl und sage: Mit dem Füllwerkzeug möchte ich diese Auswahl füllen. Wenn ich da jetzt aber reinklicke, wird jetzt nur dieser kleine Bereich gefüllt. Darum mache ich das jetzt einmal rückgängig, schalte hier alle Ebenen aus, und klicke jetzt hinein. Jetzt wird dieser Bereich gefüllt. Wenn ich jetzt keine Auswahl hätte, sage ich einmal, "Auswahl - Auswahl aufheben" und ich klicke jetzt hier herein, dann wird die gesamte Ebenen 1 mit Farbe gefüllt. Ich erstelle mir eine neue Ebenen drüber, und zeige Ihnen, wie ich es mache. Und zwar, wenn ich hier eine Auswahl habe und ich möchte diese jetzt mit Weiß füllen, dann sieht man ja Weiß ist meine Hintergrundfarbe, dann kann ich das sehr sehr schnell hergehen und ich kann sagen, ich möchte jetzt diese Auswahl mit Weiß füllen. Wieso ist das so schnell gegangen? Weil es einen Shortcut dafür gibt. Nämlich eine Auswahl mit der Hintergrundfarbe füllen ist Command, oder auf Windows Strg+Backspace. Und Backspace ist einfach die Löschentaste, wo ich einfach nach links sozusagen löschen kann. Wenn ich die Auswahl aufgehoben habe und ich möchte den gesamten Bereich füllen, es ist quasi nichts ausgewählt, so ist in Photoshop eigentlich alles ausgewählt, sage ich: Command+Backspace, und ich habe jetzt die gesamte Ebene 2 mit der Hintergrundfarbe gefüllt. Wenn ich jetzt die Vordergrundfarbe haben will, ich sage z.B.: Ich möchte hier das Blau haben; vielleicht nur circa auf der Hälfte. Dann nehme ich mir eine Auswahl und sage hier jetzt: Vordergrundfarbe, Command+Backspace - nein, das war die Hintergrundfarbe - Vordergrundfarbe, Alt+Backspace. Jetzt sieht man, ich habe die Vordergrundfarbe in dieser Auswahl gefüllt. Warum brauch ich das jetzt? Das zeig ich gleich hier. Und zwar lösche ich zuvor beide Ebenen und erstelle mir hier jetzt einfach eine Schwarz-Weiβ-Ebene. Dann sieht man, dieser Schwarz-Weiβ-Einstellungsebene ist im gesamten Bereich schwarz-weiβ. D. h., diese Schwarz-Weiβ-Ebene wirkt überall, wo ich jetzt auf dieser Ebenen-Maske weiβe Farbe habe. Wenn ich jetzt nur will, dass das Schwarz-Weiβe in einem gewissen Bereich wirkt, erstelle ich mir hier z.B. eine Auswahl. Jetzt sag ich: Innerhalb von dieser Auswahl auf der Ebenenmaske möchte ich jetzt schwarze Farbe haben. Da weiss man ja: Füllen mit Schwarz ist Command bzw. Strg+Backspace, und jetzt sieht man, innerhalb von dieser Ebenenmaske habe ich einen schwarzen Strich. Und dieser schwarze Strich deckt mir jetzt den Effekt Schwarz-Weiß ab, und deswegen sehe ich jetzt da, wo der schwarze Strich ist, die Farbe von dahinter durch, was also sehr sehr praktisch ist. So kann ich sehr schnell Bereiche einfärben, oder auch nicht. Wenn ich jetzt wiederum alles weiß haben möchte, schaue ich dass ich keine Auswahl habe, Command oder Strg+D und sage jetzt "Füllen mit der Vordergrundfarbe", das ist jetzt Alt+Backspace, also Alt+Löschentaste. Bzw., wenn ich alles schwarz haben will, ist es Command+Löschentaste. Also immer aufpassen, was ich als Vordergrund- und Hintergrundfarbe eingestellt habe. Damit kann ich sehr schnell arbeiten. Jetzt gibt es noch ein zweites Werkzeug, dass ich aber wesentlich öfter verwende, nämlich das Verlaufswerkzeug. Ich habe mir hier eine neue Ebene erstellt, und ich möchte jetzt einen Verlauf von der Vordergrund- zu der Hintergrundfarbe haben. Hier möchte ich von Schwarz nach Weiß gehen, dass kann ich mit diesem kleinen Symbol entsprechend einstellen, denn das sind die Standardfarben Schwarz und Weiß. Und jetzt sieht man beim Verlauf, habe ich von hier nach hier, Schwarz nach Weiß. Das ist dieser Verlauf von der Vordergrund zur Hintergrundfarbe. Und die Verlaufsart ist linear. D. h., wenn ich so einen Verlauf aufziehe, dann habe ich hier jetzt die Startfarbe, meine Vordergrundfarbe, und hier war irgendwo meine Endfarbe, die Hintergrundfarbe. Und je nachdem, wie ich den Strich aufziehe, ist der Übergang länger oder kürzer. Und auch in die Richtung, wo ich es aufziehe, verändert es sich immer. Wenn ich das nach oben ziehe, ist es unten schwarz und oben weiß. Wenn ich es nach links ziehe, ist es rechts schwarz und links weiß. Bzw. von links nach rechts genau umgekehrt. Ich kann natürlich auch die Verlaufsart ändern, indem ich hier sage: "Radialer Verlauf". Dann habe ich jetzt hier den Mittelpunkt, und da nach außen geht der Verlauf. Z.B. so, d. h., hier Schwarz, hier nach außen der Verlauf. Es gibt auch noch verschiedene andere Verläufe, die jetzt eher für Spezialeffekte oder spezielle Techniken eingesetzt werden. Die am häufigsten verwendeten Verläufe sind diese zwei: "Linearer Verlauf" und "Radialer Verlauf". Wenn ich jetzt die Farbe ändern will, kann ich hier reingehen, und auf vordefinierte Verläufe zugreifen. Ich sage z.B.: Dieser hier von Orange nach Gelb zu Orange. Das schaut jetzt so aus: Orange-Gelb-Orange. Wenn ich die Farbe jetzt ändern will, klicke ich direkt auf dieses Symbol hier, komme jetzt auf den Dialog "Verläufe Bearbeiten". Und hier kann ich unten einfach sagen, ich möchte die erste Farbe als Vordergrundfarbe, ich möchte die zweite Farbe, z.B. so ein Grün, und ich möchte die dritte Farbe zum Beispiel Weiß, ich bestätige das mit "OK". Und jetzt habe ich einen Verlauf von Schwarz nach Grün nach Weiß. Ich ziehe den noch einmal auf. Hier radial und hier z.B. Schwarz-Grün-Weiß. Das ist auch eine Möglichkeit. Wo kann ich das verwenden? Ich lösche jetzt diese Ebene weg, gehe hier oben wieder auf den "Standardverlauf von Vordergrundfarbe zur Hintergrundfarbe", das ist immer der Erste hier oben. Und jetzt kann ich sagen, ich möchte hier wiederum eine Schwarz-Weiß-Einstellungsebene. Also alles ist schwarz-weiß. Da ja die Einstellungsebene auf der Maske weiß ist. D. h., das Schwarz-Weiß wirkt überall. Wenn ich aber nur unten Farbe haben will, und oben den Schwarz-Weiß-Effekt haben will, dann kann ich jetzt her klicken mit dem Verlauf nach oben ziehen. Und jetzt sieht man unten Schwarz-Weiß. Dann habe ich einen Übergang, wo das Schwarz-Weiß in Farbe übergeht. Und hier oben habe ich die Farbe. Und zwar deswegen, weil hier jetzt auf meiner Ebenenmaske der untere Bereich das Schwarz-Weiß ist. Weiß ist der sichtbare Effekt, und Schwarz, hier sehe ich den Effekt nicht. Und deswegen ist es ganz, ganz praktisch, dass ich auch in Verläufen arbeiten kann. Denn wenn ich jetzt z.B. sage: einen radialen Verlauf - und ich ziehe den jetzt so auf - dann sieht man, in der Mitte ist es jetzt weiß, d. h., ich sehe, hier ist ein Schwarz-Weiß-Effekt, und außen ist der Effekt schwarz, also der wird abgedeckt, abgedunkelt, und da sehe ich ihn nicht. D. h., hier ist der Schwarz-Weiß-Effekt nicht vorhanden. Wenn ich das genau umgekehrt haben will - dass ich innen Schwarz habe, innen Farbe und außen Schwarz-Weiß - dann brauche ich jetzt diese Ebenenmaske nur umkehren. Da gibt es einen Shortcut, oder ich kann auf "Bild Korrekturen umkehren" gehen. Aufpassen, dass wirklich die Ebenenmaske markiert ist; das sieht man hier mit diesen kleinen Eckchen. Ich sage jetzt "Umkehren", und jetzt sieht man: In der Mitte ist die Farbe, weil ich ja hier den Effekt sozusagen abdecke, und außen ist der Effekt vorhanden; der Effekt eben das Schwarz-Weiß. Und deswegen sehe ich hier die Farbe, und hier außen sehe ich nichts. Also für solche Bearbeitungsschritte und für solche Bearbeitungsmöglichkeiten ist das Verlaufswerkzeug wirklich ganz, ganz wichtig. Denn damit kann ich auf Ebenenmasken sehr schön den Effekt steuern, wo er wirken soll, und wo er nicht wirken soll.

Photoshop CC Grundkurs

Lernen Sie in dieser umfassenden Basisschulung, wie Photoshop "denkt", wie Sie die zahlreichen Werkzeuge nutzen und was Sie mit Ebenen, Auswahlen oder Masken machen können.

14 Std. 54 min (159 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.06.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!