Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Wirksam führen

Führungsstil zuordnen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Eine Führungskraft reduziert idealerweise das aufgabenbezogene Verhalten abhängig vom Reifegrad eines Mitarbeiters im Hinblick auf die Bewältigung einer konkreten Aufgabe.
05:24

Transkript

Bei der Zuordnung der Führungsstile zu den Reifegraden müssen Sie folgendermaßen vorgehen. In dem Maß, wie der Reifegrad Ihres Mitarbeiters im Hinblick auf die Bewältigung einer bestimmten Aufgabe zunimmt, sollten Sie als Führungskraft Ihr aufgabenbezogenes, eher dirigierendes Verhalten reduzieren. Steigern Sie Ihr mitarbeiterbezogenes, unterstützendes Verhalten, bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Mitarbeiter einen mittleren Reifegrad erreicht hat. So wie sich der Mitarbeiter auf einen höheren Reifegrad hin bewegt, sollten Sie sowohl Ihr direktives als auch Ihr unterstützendes Verhalten verringern. Ihr Mitarbeiter ist dann situativ in Bezug auf Fähigkeit und Willigkeit im Reifegrad 4 angekommen. Ihr Mitarbeiter betrachtet eine Reduzierung von Kontrolle bei gleichzeitiger Zunahme der Delegation von Aufgaben als positives Zeichen von Vertrauen und Zuversicht. Der Ansatz des wirksamen Führens ist auf die Angemessenheit und Effektivität von Führungsstilen bei bestimmten aufgabenrelevanten Reifegraden Ihrer Mitarbeiter ausgerichtet. Die Reifegrade bestimmen somit, wann welcher Führungsstil angebracht ist. Die Entwicklung des Reifegrads kann in Form einer glockenförmigen Kurve dargestellt werden, die durch die vier Führungsstil-Quadranten hindurch läuft. Die grundsätzliche Regel lautet: ‚Reifegrad ‚sucht’ Führungsstil’. Wenn sich einer Ihrer Mitarbeiter situativ im Reifegrad 1 befindet, dann ist Führungsstil 1 der ideal passende und wirksamste Führungsstil. Das heißt, ein Mitarbeiter zeigt als Reaktion Unsicherheit und momentane Unkenntnis bei der Abarbeitung seiner Aufgabe. Hier ist der strukturierende Führungsstil der erfolgversprechende. Sie als Vorgesetzter geben dem Mitarbeiter durch die Nennung der einzelnen Schritte eine klare Orientierung. Ihr Mitarbeiter macht sich gegebenenfalls Notizen und fragt bei Unklarheiten zur Aufgabenstellung nach. Es wird ein Kontrolltermin vereinbart und Ihr Mitarbeiter beginnt mit dem ersten Schritt. Somit gilt: Führungsstil 1 zu Reifegrad 1. Zeigt sich Ihr Mitarbeiter motiviert und engagiert, kennt den Weg zum Ziel aber nicht oder schätzt den Zeitbedarf aus Unerfahrenheit bzw. Unkenntnis zu gering ein, dann befindet sich Ihr Mitarbeiter im Reifegrad 2. Die beste Reaktion des Vorgesetzten ist es, dem Mitarbeiter über Argumentation und Erklärung zu verdeutlichen, dass seine Ideen gut sind, dass aber die Zeit nicht ausreicht, um sie zu verwirklichen. Deshalb werden Sie mit ihm einen Fahrplan zur Abarbeitung der Aufgabenstellung erarbeiten, ihm diesen erklären und ihm diesen in sozialkompetenter Weise vorgeben: Führungsstil 2 zu Reifegrad 2. Im situativen Reifegrad 3 wird Ihr Mitarbeiter zögerlich und verunsichert wirken. Auf die Frage, wie er denn an die Aufgabenstellung herangehen würde, wird er antworten, dass er sich nicht sicher ist. Bei Ihrer Frage, was er denn für Vorschläge hat, kommen die ersten richtigen Lösungsvorschläge. Vielleicht kommt nicht gleich die beste Lösung dabei heraus, aber ein Mitarbeiter im situativen Reifegrad 3 hat eine aus fachlicher Sicht sinnvolle Lösung parat. Hier brauchen Sie etwas Geduld – für die Sie belohnt werden. Vor allem wird es dazu führen, dass Sie Ihrem Mitarbeiter durch Ihren partizipierenden und coachenden Führungsstil Sicherheit geben und ihn somit auf den nächsten Reifegrad vorbereiten. Fazit: Führungsstil 3 zu Reifegrad 3. Wenn Ihr Mitarbeiter den situativen Reifegrad 4 zeigt, wird er Ihnen die die passende Antwort zur Lösung der Aufgabe nennen können, wenn Sie danach fragen. Ihr Mitarbeiter im situativen Reifegrad 4 ist sich sicher, wirkt kompetent und überzeugend und gibt Ihnen vor allem den richtigen Lösungsweg bzw. die richtige Antwort auf Ihre Frage. Er arbeitet selbstständig an der Lösung, informiert Sie bzw. gibt Ihnen bei Erreichen des Ziels ein Feedback. Wenn es zu Verzögerungen kommen sollte, wird Sie der Mitarbeiter im situativen Reifegrad 4 sofort darüber informieren. Er übernimmt Verantwortung für die Lösung der Aufgabe und das zeigt er Ihnen durch sein Verhalten und Auftreten. Er bringt Ihnen Lösungen und Ergebnisse. Daraus folgt: Führungsstil 4 zu Reifegrad 4.

Wirksam führen

Führen Sie situativ, passen Sie Ihren Führungsstil an den Reifegrad Ihrer Mitarbeiter an, um so zur wirksamen Führungskraft zu werden.

1 Std. 2 min (15 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:13.08.2015

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!