Porträt- und Beautyretusche

Frequenztrennung – Glanzstellen

Testen Sie unsere 1985 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Auf der Magic-Ebene widmen Sie sich Glanzstellen und deren Beseitigung, hellen Schatten auf und retuschieren allerlei Feinheiten.

Transkript

In diesem Film widmen wir uns nun den Glanzstellen beziehungsweise dem Feintuning, der Retusche. Ja, die Glanzstellen, ich kann mich noch erinnern, wieviele Stunden ich daran verbracht habe herauszufinden, wie man Glanzstellen am besten korrigiert, bis dann eines Tages die Highend-Retuscheurin Natalia Taffarel ankam und mir diese Technik gezeigt hat. Es war faszinierend, wie simpel und wie einfach das Ganze ist. wie gut es funktioniert und ich habe mich geärgert, dass ich nicht selbst darauf gekommen bin. Wir kommen jetzt auch auf die "Magic"-Ebene zu sprechen. Das ist eigentlich nur eine leere Ebene. Das Wichtigste oder das Besondere an dieser "Magic"-Ebene ist, dass sie sich unter der Ebene "Details" befindet. Und jetzt könnt ihr euch schon denken, was passiert, wenn ich jetzt hier zum Beispiel mit einer Farbe male. Was passiert dann mit der Hautstruktur? Richtig. Es passiert gar nichts. Denn die Strukturebene, die "Details", liegen ja noch ganz oben. Und das ist das Prinzip jetzt, um die Glanzstellen zu entfernen. Und haltet euch fest: Es funktioniert so wunderbar. Das heißt, alles was ich tun muss, ich wähle einen Pinsel. Wir reduzieren mal die Deckkraft auf 50 Prozent. Normalerweise empfehle ich hier 20 Prozent, doch jetzt einfach mal, um das zu zeigen, erhöhe ich die Deckkraft mal ein klein wenig. Ich wähle einen größeren Pinsel, einen ganz weichen Pinsel. und drücke jetzt die Alt-Taste. Und dann kann ich einen Farbton aufnehmen. Und ich nehme jetzt mal diesen Farbton hier auf und male jetzt einfach mal über diese Glanzstelle. Schaut euch das an, wie gut das geht. Ist das nicht einfach? So macht Glanzstellen entfernen richtig Spaß. Die kann man eigentlich lassen, einfach um das nochmal zu zeigen, oder wir nehmen uns mal hier unten diese Glanzstelle vor, die ist mir etwas zu stark. Ich nehme mir also diesen Farbton auf und male einfach drüber, kann sie abmildern, möchte ich etwas mehr, das Ganze nochmal. Ja und das ist die "Magic"-Ebene. Und man kann noch viel, viel mehr damit machen. Ich habe zum Beispiel hier einen Schatten, einen tiefen Schatten unter dem Kinn. Würde ich den jetzt mit dem Abwedler aufhellen, dann wird er sehr schnell grau. Mit der Frequenztrennung kein Problem. Ich nehme den passenden Farbton auf, muss hier aber definitiv ein bisschen die Deckkraft reduzieren. Und dann male ich einfach so oft über den Bereich, bis es dann passt. Vorher, nachher. Das ist so einfach, dass es schon wieder lustig ist. Und man kann noch viele, viele Bereiche korrigieren, wie zum Beispiel einen Haaransatz. Gerade für die etwas älteren Herrschaften. Man nimmt sich einfach diesen Farbton hier oben auf. Dazu erhöhen wir jetzt wieder die Deckkraft, zum Beispiel diesen hier. Und mal dann einfach hier drüber und kann so den Haaransatz hier oben schließen. Nicht, dass ihr es nötig hättet, ich möchte es einfach mal zeigen, wie flexibel man mit dieser Technik ist. Die Strukturen werden nicht verändert. Ich bin mir sicher, ihr findet noch viele, viele weitere Möglichkeiten, diese "Magic"-Ebene gezielt einzusetzen. Probiert es mal aus, sie ist der Hammer. Wir erstellen diese aber nochmal neu und ich möchte das Ganze jetzt etwas sinnvoller einsetzen und nicht so übertrieben. Da beginne ich jetzt wirklich auch mit dieser Glanzstelle hier, indem ich mir nochmal den Hautton hier aufnehme. Es kann zu Schwierigkeiten führen am Anfang den richtigen Hautton zu finden. Das heißt, da muss man dann ein paar Mal probieren und ich würde auch die Glanzstellen nie komplett abmildern. Also hier unten kann man durchaus ein bisschen mehr Gas geben, aber jetzt gerade am Nasenrücken und so weiter, so ein bisschen Glanzstellen gehören einfach dazu in ein Bild. Die hier oben finde ich eigentlich fast okay. Hier haben wir noch eine helle Stelle, die ich noch ein bisschen abmildern möchte. Und man muss natürlich auch aufpassen. Gerade dann, wenn ich jetzt zum Beispiel am Arm etwas mache, dass man nicht darüber hinausmalt. Angenommen, ich möchte diese dunkle Hautstelle hier dem anderen Bild anpassen. Ich nehme also diesen Farbton auf und wenn ihr jetzt sehr grob malt, dann könnt ihr zwar diesen Bereich wunderbar korrigieren, aber wie ihr seht, habt ihr über das Weiße hinausgemalt und das sollte bei der Frequenztrennung nicht passieren. Das heißt, ihr nehmt euch wieder einen Radiergummi mit einer etwas härteren Kante und könnt oder solltet diesen Bereich dann definitiv auch wieder korrigieren. Fazit: Ihr müsst etwas aufpassen mit der Frequenztrennung, dass ihr nicht zu sehr wütet. Hier gehen wir auch nochmal ein bisschen drüber. Ich mildere das Ganze ab. Und es geht eben auch mit dunklen Stellen und das ist wirklich ein super Vorteil. Ich nehme mal hier einen etwas helleren Hautton auf und male dann hier ein klein wenig drüber, um die Stelle aufzuhellen. Ich glaube, da habe ich auch ein klein wenig drüber hinausgemalt, deswegen aufpassen, gut, gut aufpassen. Es wäre schade um Bearbeitungsspuren. Und ich möchte diese ganzen Glanzstellen hier im Dekollté noch korrigieren. Ich nehme hier mal auf und pudere hier mal so ein klein wenig ab. Auch hier ist mir der Unterschied zwischen Dunkel und Hell noch ein wenig zu straff, also klicke ich mal hier und male dann hier mal vorsichtig drüber. Vielleicht einen helleren Hautton für diesen Bereich. Schauen wir uns das mal an. Ja, das finde ich schon viel, viel besser und angenehmer. Auch hier können wir noch ein bisschen aufhellen und auch hier am Arm Und am Arm, da praktiziere ich es so, dass ich mir jetzt erstmal den hellen Farbton nehme und dann auch mal bewusst öfter hier drübermale und dann das einfach mit dem Radiergummi wieder wegnehme. Da es sich um eine leere Ebene handelt, brauchen wir auch definitiv keine Masken. Und ich nehme hier definitiv auch den Radiergummi. So, schauen wir uns einmal den Vorher-Nachher-Vergleich an. Jetzt ist das am Arm hier alles ein bisschen angenehmer, etwas sanfter. Das gefällt mir schon viel, viel besser. Da haben wir noch eine etwas dunklere Stelle. Wie ihr seht, das dauert auch ein klein wenig, aber ich möchte es hier in Echtzeit machen. Normalerweise versuche ich ja immer alles kurz auf den Punkt zu bringen, doch hier ist es meiner Meinung nach sehr wichtig, dass man das einfach mal in Echtzeit sieht. denn das Was ist oftmals gar nicht so schwer, sondern eher das Wie. Ihr seht, wie ich jetzt hier etwas abpudere. Ich werde mir später mittels "Dodge and Burn" definitiv noch so ein paar Lichter und Schatten wieder zurück ins Bild malen, doch erst einmal mache ich das Ganze etwas flacher. Und da sind wir auch schon wieder bei einem weiteren Problem. Wir müssen aufpassen, dass das Gesicht dadurch nicht so flach wird. Also als ich die Technik zum ersten Mal genutzt habe, wurde das Gesamtbild leider etwas zu flach. Das Gesicht wurde zu flach, ich musste dann wieder mit den eigentlichen "Dodge and Burn"-Werkzeugen das Ganze wieder zurückmalen. Also da muss man so ein klein wenig Gefühl entwickeln. Hier oben möchte ich die Deckkraft noch ein bisschen verändern. Und ich gehe jetzt mal hier auf knapp 30 Prozent und werde den Haaransatz hier oben ein bisschen schließen Hier so ein klein wenig, das war ein bisschen zu viel, dann nehme ich wieder mit dem Radiergummi ein bisschen was weg, so 40 Prozent. Und wir schauen uns das Ganze mal an. Vorher, nachher, Wahnsinn. Vorher, nachher. Das gefällt mir ganz gut. Ich werde nochmal in mich gehen. Nochmal genau schauen, ganz wichtig. Nicht zu schnell handeln, sondern überlegen, was kann man hier besser machen. Und wenn ihr irgendwo Strukturen findet, die euch nicht gefallen, wie zum Beispiel hier, dann könnt ihr jederzeit noch auf der Strukturebene arbeiten. und das dann, natürlich mit dem "Reparaturpinsel", entfernen. Das ist das Tolle daran, man kann also jederzeit hier noch nicht destruktiv arbeiten. Und das war der erste Schritt. Hier, mit der Entfernung der Glanzstellen. Und nun geht es an die Details beziehungsweise noch ein klein wenig an das Feintuning.

Porträt- und Beautyretusche

Profitieren Sie von Calvin Hollywoods langjähriger Erfahrung als Fotograf und lassen Sie sich detailliert die State-of-the-Art-Techniken zur Porträt- und Beautyretusche erklären.

6 Std. 20 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!