Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Von Office 2010 auf Office 2016 umsteigen

Freihand-Eingabe für mathematische Formeln

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ein neuer Freihand-Editor für mathematische Formeln erleichtert deren Eingabe sehr. Er erkennt auch schlecht gezeichnete Bezeichnungen und lässt sich nachträglich korrigieren.

Transkript

Eine der wirklich schönen Neuerungen ist die Möglichkeit, mathematische Formeln zu malen. Bisher gab es ja einen Editor, der war nett, aber ehrlich gesagt, mühsam. Jetzt können Sie Formeln richtiggehend malen, Ich zeige das hier zuerst mal in PowerPoint. Da sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht schon Text markiert haben, sondern eine möglichst freie Folie, und finden dann unter "Einfügen Formel" hier ganz unten die Freihandgleichung. Da öffnet sich ein neues Fenster, und in diesem Fenster malen Sie. Ich nehme mal die bekannte Formel von Einstein, E=mc². Also male ich jetzt hier etwas krakelig mit der Maus das groβe E. Erstaunlich schwierig ist das Gleichheitszeichen, das wird anfangs oft nicht erkannt, und jetzt kommt das kleine m, das male ich erstmal falsch als kleines n, und will jetzt noch ein Bein dranmalen, Sie sehen, da wird alles andere erkannt, aber kein kleines m. Deswegen kann ich hier mit diesem Radiergummi löschen. Achtung, es gibt noch ein Grundsätzliches, dann ist alles weg, also mit diesem Radiergummi löschen, hier ein bisschen reinfahren, und dann wieder auf "Schreiben" wechseln und neu beginnnen, und zwar in einem Linienzug. Jetzt kommt c², also das c ist relativ einfach, und das Quadrat werde ich versuchen, so schlecht zu zeichnen, dass es mit dem z verwechselt wird, was mir die Chance gibt, hier bei "Auswählen und Korrigieren" jetzt mit gedrückter Maustaste einen Kreis rundherum zu ziehen. Sie merken, jetzt wird das z rot, das reicht schon, nun kann ich loslassen, und kriege automatisch ein Pop-Up, wo mir verschiedene andere Varianten angeboten werden. Die 2 ist nicht dabei, also kann ich hier mit "Löschen" das ganze Objekt nochmal gedrückt wegfahren, und dann mit "Schreiben" jetzt etwas besser malen, und dann wird auch die Quadratzahl erkannt. Das kann ich jetzt einfügen, das ist ein freibewegliches Objekt, das kann ich in der Gröβe, Position, was auch immer ändern. Das funktioniert genauso gut bei Word, manchmal würde ich sogar sagen, das funktioniert noch besser. Ich habe hier mal eine kurze Datei vorbereitet, wo ich hier beispielsweise den Satz des Pythagoras einfügen will. Das wird also wiederum unter "Einfügen Formel", je nachdem wie breit Ihr Bildschirm ist, verschwindet das auch in einem gemeinsamen Symbol, "Register". Also unter "Einfügen Formel Frehandgleichung" wieder erzeugt, da kommt das gleiche Fenster, und jetzt kann ich hier a²+b², da müssen Sie die Nerven behalten, wenn Sie an der Stelle vorübergehend falsche Ergebnisse sehen, das wird mit den nächsten Eingaben meist besser gleich c², und schon ist es verbessert. So weit, so einfach. Das könnte man fast noch zu Fuβ eingeben, weil das Quadratzeichen ja auch auf der Tastatur vorhanden ist, also mit "Einfügen" kriegen Sie hier diese Word-spezifischen Formelobjekte. Die können Sie übrigens umschalten, wenn Sie hier draufklicken, da gibt es zwei Varianten. Was Sie gerade sehen, ist die professionelle Variante, und es gibt noch eine lineare Variante, die liest sich ein wenig wie in der Programmierung, a² wird mit dem Karreezeichen geschrieben. Ich lasse das mal in der professionellen Variante, das ist die, die ich hier auch gemalt habe. Das war natürlich eine relativ einfache Formel. Jetzt soll es mal deutlich komplexer werden, und zwar wird es die Auflösung einer quadratischen Gleichung. Das bedeutet, wenn ich jetzt unter "Einfügen Formel" die Freihandgleichung starte, das ist in Österreich auch als "kleine Auflösungsformel" bekannt, das beginnt mit x, und dann steht hier unten 1,2. Das ist noch nicht richtig erkannt, da muss ich hier noch nachbessern, da hätte ich gern ein Komma, da ist es, und geht dann weiter, =-p/2 Einfach unerschrocken weiterzeichnen. Sie werden feststellen, das wird zusehendes besser, und plus/minus für die beiden Lösungen, und jetzt kommt eben die groβe Wurzel, also hier ein riesiges Wurzelzeichen. Wenn der Platz nicht reicht, sehen Sie, dann wird automatisch das Fenster gröβer, und da ist es eben ( von P/2, das P müssen wir noch verbessern, zum Quadrat minus q. q ist biβchen schwierig offenbar, da wird im Moment eine 4 erkannt, Jetzt kann ich gucken, wie ich das jeweils verbessern kann. Hier sollte das zum Beispiel ein kleines p sein, da haben wir das kleine p, Das genauso, das ist kein groβes D, sondern ein kleines p. Das muss ich tatsächlich löschen, weil das offenbar so schecht gezeichnet ist, dass es nicht erkannt wird. Also probieren wir es so: Das ist auch nicht wirklich besser. Wenn man, wie ich gerade, keine Maus sondern einen Stift benutzt, dann ist das deutlich leichter zu zeichnen. Hier hinten soll eben das kleine q, mal gucken, ob das erkennbar ist, ergänzt werden. Hier die komplette Formel, und das mit dem Formel-Editor einzugeben, macht ehrlich gesagt wenig Spaβ. Also hier durch Zeichnen auch für komplizierte Formeln, hier an dieser Stelle eigentlich relativ leicht herzustellen. Und das ganze natürlich auch in Excel, Excel ist ja sozusagen die Mutter aller Formeln. Aber Sie werden feststellen, da gibt es erstaunlicherweise die gröβten Schwierigkeiten. Ich werde mit einer relativ banalen Formel anfangen. Mit "Einfügen Formel", und hier wieder die Freihandgleichung, und zwar A=πr². Das A mit drei Strichen ist erkannt, das = ist wie immer problematisch. Jetzt kommt das π, da muss man gucken, ob man den Schlängel über den beiden Säulen hinkriegt, also hier geschlängelt, das sieht gut aus. Und dann r², und das r muss glaube ich nochmal neu erklärt werden, das wurde überhaupt nicht erkannt, also einmal kurz löschen, und dann mache ich das r eher so, dann ist es erkannt. Soweit, so harmlos, eine relativ kurze Formel, also mit "Einfügen" hier in Excel vorhanden. Sie sehen jetzt, die Formel steht nicht in einer Zelle. Ich kann jetzt vorübergehend die Gitternetzlinien wieder sichtbar machen, wenn Sie die sauber auf eine Zelle legen wollen, ich vergröβere das ein bisschen, das geht auch unten mit dem Zoom, oder mit Steuerungstaste und Mausrad. Wenn ich das jetzt also mit gedrückter Alt-Taste hier oben verschiebe, merken Sie, da rastet es links und oben schon ein, und jetzt mit gedrückter Alt-Taste die Gröβe verändern, und dann ist es an allen vier Seiten sauber eingerastet. Aber es bleibt ein Objekt oberhalb der Zelle. Ich kann das natürlich jetzt kopieren, also wie immer "Rechtsklick Kopieren", jetzt gehe ich zum Beispiel hier per Doppelklick in diese Zelle, und lasse dort einfügen. Und Sie sehen: Es geht gar nicht, das ist hier grau, ich kann dieses Objekt nicht in den Zellinhalt einfügen. Das ist auch erklärbar, denn es ist ein Zeichenobjekt, und das geht nicht in den Textinhalt einer Zelle. Also markiere ich einfach das, was in diesem Objekt steht, die Zeichen selber wiederum mit "Kopieren", und dem Doppelklick oder F2, und hier geht tatsächlich jetzt Einfügen. Allerdings anders, als Sie vielleicht erwartet haben. Das sieht unvollständig aus, auch da braucht es gute Nerven, wenn Sie das mit Return bestätigen, taucht plötzlich der Rest auf. Einfache Formeln lassen sich tatsächlich so einfügen. Das hört relativ schnell auf, wenn es etwas komplexer wird, so mit Quadratwurzeln oder ähnlichem. Sie werden in Excel, obwohl es da eigentlich im Wesentlichen um Formeln geht, vor allem damit leben müssen, dass Sie hier diese Zeichenobjekte mit dem Inhalt erzeugen, und die dann mit gedrückter Alt-Taste in Gröβe und Position einpassen. Insgesamt ist es aber ein sehr angenehmes Tool, mit dem man Formeln sehr schnell mal eben zeichnen und in das passende Programm einfügen kann.

Von Office 2010 auf Office 2016 umsteigen

Lernen Sie die Änderungen und Neuerungen in Word 2016, Excel 2016, PowerPoint 2016 und Outlook 2016 kennen, so dass der Umstieg von 2010 mühelos gelingt.

2 Std. 33 min (48 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!