MCSA: Office 365 – 70-347 (Teil 4) – Planen für Exchange Online und Skype for Business Online

Freigabequarantäne definieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Um Ihr System vor Malware und Spammails zu schützen, können Sie eingehende E-Mails zunächst in Quarantäne stellen und erst nach Freigabe an die Anwender-Postfächer weiterleiten. Sehen Sie in diesem Video, wie Sie die dazu erforderlichen Einstellungen vornehmen.
07:02

Transkript

Wie Sie die Quarantäneeinstellungen vornehmen, zeige ich Ihnen in diesem Video. Nachrichten, die in die Quarantäne umgeleitet werden, landen zunächst also nicht beim Anwenderpostfach. In der Quarantäne werden sie gesamelt und können dann gegebenenfalls von Ihnen als Administrator freigegeben werden. Damit allerdings diese Nachrichten auch tatsächlich in der Quarantäne landen, braucht es eine Filter-Funktion. Diese Spamfilter-Funktion werde ich in einem späteren Zeitpunkt erläutern. Diese Filter-Funktion erlaubt es dann zu entscheiden, geht diese Nachricht, welche als Spam deklariert wurde, zum Anwenderpostfach, in den Junk-Ordner, oder eben in die Quarantäne. Wir schauen und in diesem Video die Quarantäne an. Dazu verwenden wir in einem ersten Schritt, das Exchange Admin Center. Ich habe das Dashboard angeklickt und dann ein wenig nach unten navigiert und ich sehe den Schutz und dann Quarantäne. Und die Quarantäne wird geöffnet und es sind drei E-Mails in der Quarantäne, die also zuerst in die Quarantäne gelangt sind und nicht direkt zum Empfänger. Jetzt besteht die Möglichkeit, diese E-Mails zu analysieren. Wir können da nachschauen, zum Beispiel für wenn war dieses E-Mail tatsächlich bestimmt, es wäre für den admin365@videtraining01.onmicrosoft.com, also den globalen Administrator in meinem Fall. Ich sehe die Nachricht ID, den Absender, das ist twechsler75@gmail.com, der Betreff "So was" und ich könnte noch den Nachrichtenkopf anzeigen und die Vorschau der E-Mail anzeigen. Wenn ich also für mich bestimmt habe, ist diese Nachricht tatsächlich ein Spam-E-Mail oder ist es vielleicht legitim, das bedeutet es sollte eigentlich nicht in die Quarantäne gelangen. Dann kann ich die Entscheidung treffen über diese Schaltfläche. Da ist ein Brief-Symbol. Wenn ich darauf klicke, habe ich vier Möglichkeiten: Ausgewählte Nachricht freigeben und Absender zulassen, Nachricht für bestimmte Empfänger freigeben, dann kann ich auswählen, für wenn möchte ich diese Nachricht freigeben, ausgewählte Nachricht an alle Empfänger freigeben, ist vielleicht nicht unbedingt die beste Option, wenn viele Empfänger in der Nachricht bestimmt sind oder ausgewählte Nachricht freigeben und als falsch positive Ergebnisse melden, da wird da ein Report an Microsoft übermittelt. Das sind also die Möglichkeiten, die bestehen, wenn E-Mails in die Quarantäne gelangen. Ganz wichtig, wenn diese E-Mails in die Quarantäne gelangen, dann bleiben diese 15 Tage in der Quarantäne. Nach den 15 Tagen werden diese E-Mails automatisch gelöscht. Das müssen Sie vielleicht sich merken, damit nicht fälschlicherweise richtige E-Mails in der Quarantäne verloren gehen, weil man zu lange gewartet hat. Selbstverständlich können wir die Konfiguration der Quarantäne auch in der PowerShell vornehmen. Dazu habe ich einige Commandlets vorbereitet. Zuerst einmal erstellen Sie eine Variable. In diese legen Sie Ihre Anmeldeinformationen ab. Dann können Sie mit "Connect-MsolService" eine Verbindung zum Office 365 Portal aufbauen, um zum Beispiel die Konten von Office 365 einzusehen. Dieses Commandlet ist optional, das brauchen Sie nicht unbedingt. Was dann wichtig ist, dass Sie eine neue Session erstellen zum Exchange Online Portal und anschließend diese Session importieren in Ihre lokale PowerShell-Sitzung. Das habe ich bereits gemacht und ich habe nun die Möglichkeit, Mit "Get-Mailbox" die verschiedenen Postfächer aufzurufen. Zuerst einmal aber lösche ich den Inhalt im blauen Fenster, damit wir da etwas mehr Platz haben. Wir bereits erklärt, mit "Get-Mailbox" können Sie verifizieren, haben Sie eine erfolgreiche Verbindung zum Exchange Online Portal aufgebaut. Nun möchte ich Informationen auslesen, welche E-Mails sind in der Quarantäne gelandet. Mit "Get-QuarantineMessage", ich lenke das Resultat um und ich suche spezifisch nach der Domäne "@gmail.com". Ich lenke das Resultat wieder um, in eine formatierte Liste und ich möchte das "subject" und die "messegeid" einsehen. Das ist jetzt wirklich spezifisch auf eine Domäne. Sie können auch "Get-QuarantineMessage" aufrufen ohne Optionen. Dann erhalten Sie die gesamte Liste, sind viele E-Mails in der Quarantäne, kann diese Liste wirklich sehr groß werden. Ich beschränke mich einmal auf "@gmail.com". Der Cursor blinkt am richtigen Ort und ich führe das Commandlet aus. Nun erhalte ich die Informationen zu den drei E-Mails, welche in der Quarantäne gelandet sind, die wir eben auch in grafischen Oberfläche gesehen haben. Und was nun ganz wichtig ist, wenn Sie mit diesen E-Mails weiterarbeiten wollen, müssen Sie sich die "messageid" in die Zwischenablage kopieren. Weil, ich zeige Ihnen die nächsten Commandlets, Sie können nun mit "Get-Quarantine-Message" mit dem Schalter "-MessageID", mit Angabe der Message ID bestimmen, wie möchten Sie mit diesem E-Mails weiterfahren. Zum Beispiel, Sie können das Resultat umlenken in "Releas-QuarantineMessage-User" und in meinem Fall war ja der Benutzer oder das Endziel admin365@videotrain- er01.onmicrosoft.com, dann würde ich dieses E-Mail freigeben und direkt zu seinem Empfänger weiterleiten. Oder aber Sie können auch wiederum "Get-QuarantineMessage" einsetzen mit dem Schalter "-MessageID". Sie geben dann die Message ID an, die Sie aus dem Fenster unten hervorholen. Anschließend lenken Sie das Resultat um, in "Release-QuarantineMessage" und den Schalter "ReleaseToAll", An alle Empfänger automatisch freigeben. Das sind genau die gleichen Optionen, die wir im Exchange Admin Center gesehen haben. Sie haben also in diesem Video gesehen, wie Sie die Quarantäne einsehen können, wie Sie die E-Mails weiter bearbeiten können, die in der Quarantäne gelandet sind, sei es direkt über das Exchange Admin Center oder wie eben gezeigt, mit der PowerShell.

MCSA: Office 365 – 70-347 (Teil 4) – Planen für Exchange Online und Skype for Business Online

Bereiten Sie sich mit diesem und drei weiteren Trainings auf die Microsoft Zertifizierungsprüfung 70-347 vor und erlernen Sie umfassende Kenntnisse zur Verwaltung von Office 365.

1 Std. 51 min (20 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:07.03.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!