Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

CompTia Linux+ LX0-103 (Teil 4) Geräte, Linux-Dateisysteme, Filesystem Hierarchy Standard

Freien Speicherplatz und Inodes überwachen

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wie lassen sich der freie Speicherplatz und die grundlegenden Datenstrukturen zur Verwaltung von Dateisystemen überwachen? Die Antwort darauf gibt Ihnen Tom Wechsler in diesem Video.
05:02

Transkript

Das Thema in diesem Video ist das Überwachen von freiem Speicherplatz und Inodes. Zur Wartung der Dateisysteme gehört auch die Überprüfung des zur Verfügung stehenden Speicherplatzes. Außerdem sollte hin und wieder überprüft werden, wofür genau Speicherplatz auf dem Datenträger verwendet wird. Ich zeige Ihnen mit folgendem Tool, wie Sie den Speicherplatz überprüfen können. Das ist "df"– df steht für "disk free". Die Tabelle gibt Aufschluss über die Belegung aller eingehängten Dateisysteme. Standardmäßig werden die vorhandenen Blöcke, die belegten Blöcke und die noch verfügbaren Blöcke in 1 Kilobyte Blocks angezeigt. Das impliziert gleichzeitig, dass eine Partition eingehängt sein muss, damit "df" sie in die Auswertung miteinbezieht. Wie Sie vielleicht bereits gesehen haben, ist es nicht so einfach, die Größe der Festplatte auszulesen, deshalb verwenden wir den folgenden Zusatzparameter: "df -hT". Nun erhalten wir eine Liste, die wir besser lesen können. Jetzt sehen wir also die Größe und in der Spalte "Typ" wird das Dateisystem ebenfalls angezeigt. Außerdem können wir die Größe besser lesen; wir sehen hier 57 Gigabyte, benutzt 4,3 Gigabyte - im Unterschied zur ersten Ausgabe wesentlich besser zum Auslesen. Was die Inodes betrifft, lässt sich festhalten, dass es hier sehr selten zu Engpässen kommt. Man müsste schon sehr viele kleine Dateien erzeugen, um hier an Grenzen zu stoßen. Wir können mit dem gleichen Tool "df", aber mit einem anderen Parameter "-i", die Inodes einsehen. Und wir sehen nun die Inodes, die benutzten Inodes und die freien Inodes. Wir sehen also, die Verwendung von Inodes in einem sehr sicheren Verhältnis zur Belegung der Festplattenkapazität, damit soll sichergestellt werden, dass die Inodes nicht zu einem begrenzenden Faktor bei der Belegung eines Dateisystems werden. Ich zeige Ihnen nun noch die folgenden Optionen "-h" und "-m". Schauen wir uns "df" an, mit dem Punkt vorangehend und dann zuerst mit der Option "-m" und wir erhalten das erste Resultat. Dann verwende ich die Zusatzoption "-h" und wir erhalten ein weiteres Resultat. Die Option "-m" ruft eine Änderung der Überschrift in der 2. Spalte auf 1 Megabyte Blocks hervor. Alle Ausgaben erfolgen jetzt in Megablocks. Bei Verwendung der Option "-h" ändert sich die zweite Spaltenüberschrift in Größe und die Größeneinheit wird bei jedem ausgegebenen Wert einzeln angezeigt. Wenn Sie mit "df" einen Engpass auf einem Dateisystem festgestellt haben, dann ist der nächste Schritt das Auffinden der Verzeichnisse, die diesen Engpass hervorrufen. Das können wir zum Beispiel wie folgt überprüfen: Ich verwende "du" – das steht für "disk usage" und ich lenke dieses Resultat um in "wc -l". Nun seh ich die Anzahl 176, das zeigt die Anzahl der Zeilen an, dies wird mit "wc" ausgeführt. Wenn Sie "du" ohne Optionen ausführen, dann wird aufgrund der rekursiven Arbeitsweise des Programms, eine unübersichtliche Anzahl von Zeilen ausgegeben. Wenn Sie zum Beispiel ermitteln wollen, wie viel Platz durch einzelne Benutzer im Homeverzeichnis belegt wird, kommen Sie ohne Optionen nicht weiter. Was meine ich damit? - Das zeige ich Ihnen jetzt. Ich verwende "cd ..", um in das übergeordnete Verzeichnis zu gelangen. Nun verwende ich "du -sch" und ich setze die Wildcard ein – den Stern (*). Nun sehe ich, dass die Option "-s" dafür sorgt, dass nur die angegebenen Verzeichnisse aufgeführt werden, zum Beispiel "Tom", deshalb muss ich aus Wildcard den Stern verwenden. Die Option "-c" bewirkt die Summenbildung am Ende der Ausgabe und die Option "-h" die angenehme Lesbarkeit in Megabyte oder in Gigabyte. Wir haben nun also festgestellt, dass das Homelaufwerk von Tom 470 Megabyte belegt. Das ist eine Möglichkeit, um zu ermitteln, wer belegt wie viel Speicherplatz in seinem Homeverzeichnis. Ich habe Ihnen in diesem Video gezeigt, mit welchen Tools Sie die Überwachung von freiem Speicherplatz und Inodes durchführen können.

CompTia Linux+ LX0-103 (Teil 4) Geräte, Linux-Dateisysteme, Filesystem Hierarchy Standard

Lernen Sie die Einrichtung und Wartung von Dateisystemen und die Verwaltung von Kontingenten und Dateirechten kennen und bereiten Sie sich auf die Comptia Linux+-Zertifizierungsprüfung LX0-103 vor.

2 Std. 8 min (27 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!