Grundlagen der Webprogrammierung: Basiswissen

Frameworks

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Entwurf komplexer Sites kann eine mühevolle Angelegenheit werden. Frameworks und Boilerplates nehmen Ihnen hier viel Arbeit ab.

Transkript

Neben Bibliotheken bilden Frameworks und Boilerplates eine weitere gute Möglichkeit, sich der Arbeit an einem Projekt zu erleichtern. Ähnlich wie bei Bibliotheken, stellen Frameworks und Boilerplates Sammlungen mit vorgefertigten Lösungen zur Verfügung. Die bestehen allerdings nicht mehr nur aus speziellen einzelnen Funktionen, sondern aus vorgefertigtem CSS, HTML und JavaScript Code, auf den Sie bei der Entwicklung Ihrer Site zurückgreifen. Die Unterscheidung zwischen Boilerplates, Templates und Frameworks, sind ein wenig fließend, die Begriffe sind hier nicht wirklich genau definiert. Generell gilt, dass sowohl Frameworks, als auch Boilerplates Ihnen Lösungen anbieten, die Ihnen bei der effizienten Stellenentwicklung auch sehr komplexer Sites helfen können. Boilerplates sind dabei Templates, also Vorlagen zu Lösung bestimmter Aufgaben. Zum Beispiel, um ein sauber formatiertes Formular in eine Seite einzufügen. Es gibt auch etwas komplexe Boilerplates, zum Beispiel das HTML5-Boilerplate, das Sie übrigens kostenlos laden können. Das bietet Ihnen eine Sammlung grundlegender HTMLs, CSS und JavaScript Dokumente, bei denen Sie eine saubere und korrekt strukturierte Website mit HTML5 aufsetzen können. Frameworks sind dagegen umfangreicher und gewissermaßen die übergeordnete Kategorie. Frameworks stellen komplette Sammlungen aus CSS-Code, JavaScript-Bibliotheken, hilfreichen Scripts oder HTML-Templates bereit. Viele Frameworks sind dabei auf bestimmte Aufgaben zugeschnitten. Etwa die Entwicklung von responsive Websites, also von Websites, die dem Ausgabemedium automatisch anpassen. Andere Frameworks, wie etwa Bootstrap von Twitter, bieten eine komplette Sammlung an CSS, HTML, JavaScript, Fonts-Grafiken und Icons. Generell gilt, dass Ihnen sowohl Boilerplates, als auch Frameworks, die Arbeit an und die Entwicklung von komplexen Sites erleichtern. Wie werden Frameworks in der Praxis nun typischerweise eingesetzt? Sie dienen häufig dazu, funktionsfähige Demoversionen oder Prototypen von Websites zu entwerfen. Dabei sind sie natürlich nicht klar an die Lösung gebunden, die Ihnen ein Framework bietet, mit entsprechenden Kenntnisse in HTML, CSS und JavaScript, können Sie die Framework-Lösungen als Blaupause benutzen und sie für Ihre Site dann Ihren Wünschen anpassen. Also zum Beispiel die Fonts verändern, die Farben anpassen, oder auch die Grafiken austauschen. Mit einem Framework wie Bootstrap lassen sich komplexere Websites innerhalb weniger Stunden, statt Tagen, aufbauen. Alle Seiten der Site besitzen dann eine einheitliche visuelle Sprache, benutzen die gleichen Fonts und eine gleiche Struktur. Sie können sich beim Entwurf einer Site, also auf die besonderen inhaltlichen Anforderungen konzentrieren, und müssen nicht für jeden Kleinkram einen komplett von Grund auf neuen Code schreiben. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie möchten auf Ihrer Site einheitliche Menüs und Navigationselemente einsetzen. Mit Bootstrap ist das ein Klacks. Würden Sie diese Elemente allerdings komplett selbst entwerfen, wären Sie einige Zeit beschäftigt, und die eigentliche Arbeit an der Site bliebe liegen. Für das endgültige Produkt, also die fertige Website, finden Frameworks dann mitunter weniger Verwendung, um die Abhängigkeit von einem Framework zu reduzieren. Wir werden die in Prototypen entworfenen Lösungen dann mit eigenen Entwicklung angepasst und umgebaut, was natürlich entsprechende Kentnisse voraussetzt. Frameworks und Boilerplates werden also häufig als Hilfe beim ersten Entwurf und Design einer Site benutzt, und später im Verlauf der Entwicklung mindestens modifiziert, manchmal aber auch komplett entfernt. Sie können sich Frameworks gewissermaßen wie eine Leiter vorstellen, sobald Sie die Leiter benutzt, die nächste Ebene erreicht haben, benötigen Sie die Leiter nicht mehr.

Grundlagen der Webprogrammierung: Basiswissen

Lernen Sie die wichgsten Technologien und Begriffe des World Wide Web kennen und sehen Sie, wie Sie sie selbst anwenden können.

2 Std. 21 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!