Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop Elements 13 Grundkurs

Fotos in schwarzweiß umwandeln

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Schwarzweißbilder haben eine eigene Faszination. Dieses Video zeigt, wie Sie ein Bild in ein Schwarzweißbild verwandeln können. Neben den direkten Umwandlungsmöglichkeiten können Sie verschiedene Stile zuweisen oder Einfluss auf einzelne Farben nehmen.

Transkript

Oft haben Schwarz-Weiß-Fotos einen ganz besonderen Charme. Natürlich lassen sich auch in Photoshop Elements Schwarz-Weiß-Fotos generieren. Bevor wir also dieses Bild jetzt in ein Schwarz-Weiß-Bild konvertieren, werde ich dieses erstmal duplizieren. Das sollte immer der erste Schritt sein in der Bildbearbeitung, und auf der neuen Ebene werde ich jetzt die Korrektur durchführen, in dem Fall gehe ich auf "Überarbeiten", dann haben wir hier "In Schwarzweiss konvertieren". Auf der linken Seite sehen wir das Original, auf der rechten Seite das Schwarz-Weiß-Bild. Wir können jetzt hingehen und hier unten links aus verschiedenen Stilen wählen: Hier ist jetzt gerade der Stil "Schöne Landschaft", oder wir haben hier "Zeitung", oder "Porträts" "Lebhafte Landschaft", "Infraroteffekt" oder "Großstadt/Schnapschüsse", und ich wähle jetzt einfach mal "Lebhafte Landschaft" -- die finde ich ganz gut. Wir können jetzt das ganze noch weiter anpassen. Statt einfach nur das Bild umzurechnen, können wir hier hingehen, und für jeden Farbwert genau festlegen, wieviel Rotanteil z. B. umgerechnet werden soll. Wenn ich hier den Himmel z. B. heller haben möchte, dann ziehe ich den Regler weiter nach rechts, wenn ich ihn dramatischer haben will, dann ziehe ich den Regler hier weiter nach links -- ein wenig zu weit. Ich kann jetzt hingehen und jeden einzelnen Farbton anpassen, je nachdem, welche Stimmung ich hier erzeugen möchte. Möchte das ganze etwas dramatischer, dann ziehe ich den Regler nach unten, möchte ich das ganze freundlicher und heller, dann ziehe ich den Regler nach oben. Blau können wir auch noch mal bearbeiten, da wird der Himmel natürlich ganz besonders hervorgerufen. Das finde ich ganz gut. Den Kontrast kann natürlich auch noch verändern, den Kontrast verstärken oder vermindern, ja, und wenn ich mit dem Ergebnis zufrieden bin, kann ich einfach hier oben auf "OK" klicken. Wir sehen jetzt hier das Ergebnis vorher und nachher. Wir können es jetzt ganz leicht einfärben wollen, einfach die Deckkraft etwas verringern, jetzt kommt ganz leicht die Farbe durch, oder wir können auch hingehen und mit dem Ineinanderkopieren-Modus spielen, hier zum Beispiel "Abdunkeln" oder "Multiplizieren". Wir können einfach ein paar Varianten ausprobieren und gucken, was uns das ganze hier bringt. Wir haben verschiedene Ergebnisse, und auch hier können wir da hingehen und zusätzlich zu "Negativ multiplizieren" auch noch mal mit der Deckkraft spielen, um so wieder ganz neue Ergebnisse, einen ganz anderen Charme zu generieren. Wenn wir noch einen Sepiaeffekt haben wollen, gehen wir einfach auf "Überarbeiten" "Farbe anpassen" "Farbton /Sättigung", und dann klicken wir hier auf "Einfärben", und dann können wir hier den Regler mal etwas weiter nach links ziehen -- das geht schon Richtung Sepia -- wir können die Sättigung z. B. verstärken oder vermindern, um den Sepiaeffekt hier etwas stärker oder schwächer wirken zu lassen. Auch den hätte man natürlich auf einer neuen Ebene anwenden können -- ich mache den Schritt nochmal rückgängig -- ich dupliziere die Ebene, stelle die jetzt auf den "Normal"-Modus, und gehe jetzt hier auf "Überarbeiten" und wiederhole den Schritt noch mal, "Färben", dann den Regler weiter nach links, die Sättigung etwas angepasst, und jetzt können wir auch hiermit spielen, auch hier können mit der Deckkraft arbeiten, wenn der Sepiaeffekt etwas stark ist, kann man den zurücknehmen oder auch den ein oder anderen Modus mal durchprobieren, um zu gucken, ob nicht hier vielleicht etwas dabei ist, was passt. Das finde ich gar nicht schlecht, ist sehr dramatisch, und jetzt ziehen wir einfach noch ein bisschen an dem Regler, je nachdem, wie stark wir das Ganze wirken lassen wollen. Wie wir sehen, bietet uns Photoshop Elements nicht nur eine Konvertierung, auf die man wenig Einfluss hat, sondern wir können hier alle möglichen Parameter noch anpassen, um genau den Schwarz-Weiß oder Sepia-Effekt zu erzielen, den wir uns wünschen.

Photoshop Elements 13 Grundkurs

Lernen Sie, Ihre Bilder mit Photoshop Elements 13 einfach und schnell zu organisieren und zu bearbeiten.

4 Std. 59 min (70 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Photoshop Elements Photoshop Elements 13
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:26.11.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!