Muse CC 2018 Grundkurs

Formulare erstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Formulare helfen Kunden und Interessenten, Kontakt mit Ihnen aufzunehmen. Auch hierfür hält Adobe Muse ein einfach anwendbares Widget bereit.

Transkript

Wenn Sie wollen, dass ihre Kunden mit Ihnen in Kontakt treten, dann sollten Sie es ihnen möglichst leicht machen. Und eine Möglichkeit, um es ihnen möglichst gleich zu machen ist, dass wir hier eine Webseite haben, die „Kontakt“ heißt und auf dieser Webseite so ein Kontaktformular haben. Und genau das kann man eben mit so einem Widget erreichen. Dazu klicke ich jetzt hier einfach mal auf „Kontakt“ und dann gehen wir hier in den Bereich der Widgets und schauen uns das einfach mal gemeinsam an. Bei den Widgets gibt es hier den Bereich „Formulare“ und hier gibt es zwei Formulare. „Einfacher Kontakt“ und „Kontakt mit Details“. Ehrlich gesagt, der Unterschied zwischen diesen beiden Formularen ist sehr, sehr gering. Das werden Sie gleich sehen, aber um Ihnen das zu zeigen, werde ich sie einfach beide mal, hier auf meine Webseite platzieren. Ich nehme zuerst hier dieses Formular und jetzt haben wir das hier und direkt daneben werde ich noch einmal „Kontakt mit Details“ platzieren. Und damit man das besser sehen kann, werde ich hier dieses Bedienfeld mit den Widgets einmal ausblenden und darüber hinaus werde ich hier die Zoomstufe ein wenig reduzieren und jetzt sieht das Ganze hier so aus. Jetzt werden Sie möglicherweise sagen: „Aber der Unterschied zwischen diesen beiden Formularen ist doch jetzt schon erheblich. Hier steht ganz wenig und da steht ganz viel.“ Ja, schauen uns das Ganze einmal ein bisschen detaillierter an. Wenn ich jetzt hier dieses Formularfeld auswähle und jetzt hier in die „Optionen“ gehe, dann sieht man gibt es hier einen Bereich der heißt „Standardfelder“. Und hier sind ganz viele Dinge nicht aktiviert. Das einzige was hier aktiviert ist, ist E-Mail und Name. Gehen wir mal in das andere Formular hinein und hier gehen wir ebenfalls an diese Position und Sie sehen hier ist E-Mail, Name und Firma und Geschäftsanschrift aktiviert. Und letztendlich ist das der einzige, essentielle Unterschied. Wenn ich dieses Formular jetzt hier nehme und jetzt hier ebenfalls Geschäftsanschrift und Firma auswähle, dann sehen Sie, jetzt Sie dieses Formular fast identisch aus. Der einzige Unterschied ist nun, wo dieses Nachrichtenfeld positioniert ist, aber auch das kann man im Nachgang noch verschieben, wenn man das möchte. Wenn Sie also auf einmal feststellen, das Nachrichtenfeld hier soll woanders hin, das kann man problemlos umstellen, Sie sehen, also eigentlich ist der Unterschied zwischen diesen beiden Widgets wirklich marginal. Ich lösche dieses Widget hier einmal, weil ich will mir mit Ihnen gemeinsam nur dieses eine Widget anschauen. Es ist ja de facto ohnehin das gleiche. Damit wir das Ganze jetzt wieder ein bisschen besser sehen können, zoome ich mich hier wieder auf 100 Prozent und dann schauen wir uns mal an, was wir hier in den Optionen so finden. Ich werde jetzt hier nicht alles erklären, sondern geht nur so ein bisschen um das Grundprinzip. Hier oben können Sie Ihrem Formular einen Namen geben. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn Sie auf Ihrer Webseite vielleicht mehrere Formulare haben. Auf der einen Seite können sich vielleicht Kunden mit Ihnen in Kontakt setzen, weil sie eine Reise buchen, wir haben ja hier ein Reisebüro und auf einer anderen Seite, gibt es vielleicht ein Formular, dass ihre Kunden benutzen sollen, wenn es vielleicht eine Beschwerde zu einer Reise gibt, die bereits gebucht ist. Und jetzt kann man hier unterschiedliche Formularnamen vergeben und wenn man dann später eine Rückmeldung erhält, dann weiß man in welches Formular, hier Daten eingetragen worden sind. Hier unten, da muss man eine E-Mail-Adresse eingeben, weil in der Tat, hier dieses Formular so funktioniert, wenn das jemand ausfüllt, klickt er ja auf „Senden“ drauf, und dann bekommen Sie eine E-Mail zugeschickt und zwar hier auf diese Seite. Wenn man auf „Senden“ geklickt hat, dann ist man ja eigentlich auf der Kontakte-Seite fertig. Und deswegen kann man hier festlegen, sobald jemand auf Senden geklickt hat, soll er automatisch wieder auf eine andere Webseite geleitet werden. Man kann es allerdings natürlich auch so lassen und das ist hier die Standardeinstellung, dass jemand auf der Seite bleibt. Ich würde Ihnen immer empfehlen, eine Seite anzulegen, die noch mal bestätigt „Ihre Nachricht wurde verschickt und wir melden uns alsbald bei Ihnen“. Hier unten gibt es jetzt noch Standardfelder, vielleicht wollen Sie noch weitere Informationen bei ihren Kunden abfragen, vielleicht so eine Handynummer. Dann können Sie jetzt hier einfach noch ein weiteres Häkchen setzen. Und ansonsten sehen Sie, kann man jetzt hier noch weitere Dinge festsetzen. Hier unten, dieses Häkchen ist in der Tat ganz wichtig, hier gibt es die Funktion „Gemeinsam bearbeiten“. Wenn diese Funktion „Gemeinsam bearbeiten“ gesetzt ist, dann ist es jetzt so, wenn ich hier an einer Stelle, eine Eigenschaft ändere, zum Beispiel hier die Schriftart von „Name“. Das ist nämlich hier, im Moment auf Helvetica gesetzt und ich möchte das hier eine andere Schriftart verwendet wird, nämlich hier meine Hausschrift Futura PT und zwar im Schriftschnitt Book und ich dieses Häkchen nicht gesetzt habe, dann würde sich wirklich auch nur das Ganze hier oben ändern. Und es gibt durchaus natürlich Situationen, wo man das will, es gibt aber natürlich auch Situationen, wo man das nicht möchte. Vielleicht möchte man zum Beispiel hier erreichen, dass alle Felder, die zwingend eingegeben werden müssen, zum Beispiel in Rot erscheinen und die Felder die optional sind, eben nicht in Rot erscheinen. Dann muss man hier dieses Häkchen „Gemeinsam bearbeiten“ entfernen. Jetzt haben Sie hier, einen kleinen Überblick, hier zu diesen Formularen erhalten. Eine Sache muss ich Ihnen zum Schluss aber noch mit auf den Weg geben. Damit diese Formulare auf Ihrer Webseite funktionieren, muss Ihr Webserver eine bestimmte Technik unterstützen, nämlich PHP-Scripte müssen auf Ihrem Server ausgeführt werden können. Möglicherweise sitzen Sie jetzt vor Ihrem Rechner und denken: „Ich weiß nicht, ob mein Server PHP-Scripte ausführt.“ Einfacher Tipp an dieser Stelle, laden Sie das Formular einfach auf Ihre Webseite rauf und probieren aus, ob es funktioniert. Im Übrigen, in dem Moment wo man eine Webseite zum Server rauf lädt, überprüft auch Muse schon, ob Ihr Server PHP unterstützt. Sollte er das nicht unterstützen, kriegen Sie beim Raufladen schon von Muse eine Fehlermeldung. Und darüber hinaus, Sie können es natürlich auch schlicht und ergreifend, dann auf der Webseite ausprobieren. Bevor Sie jetzt also schlaflose Nächte haben, weil Sie nicht wissen, ob Ihr Server das hat und Sie erst noch mit ihrem Techniker reden müssen, probieren Sie es schlicht und ergreifend aus. Umgedreht muss man aber auch sagen, wenn Sie es dann ausprobiert haben und es funktioniert nicht, naja, dann brauchen Sie eben gegebenenfalls technische Hilfe. Dann müssen sie mit ihrem Techniker reden. Möglicherweise muss man auf dem Server etwas einschalten, damit das PHP dort funktioniert. Weil wir hier auf ein php-fähigen Server angewiesen sind, haben wir aber noch ein weiteres Problem. Wenn wir diese Webseite hier lokal ausprobieren, dann wird das bei Ihnen wahrscheinlich nicht funktionieren, weil auf ihrem lokalen PC eben in der Regel auch keine PHP-Scripte ausgeführt werden. Also zum Testen dieser Formulare hier, braucht man in der Tat einen echten Webserver und erst dann kann man es testen.

Muse CC 2018 Grundkurs

Lernen Sie mithilfe von Muse CC 2018 Websites zu gestalten ohne Programmier-Vorkenntnisse haben zu müssen.

7 Std. 0 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:16.03.2018

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!