Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Illustrator CC Grundkurs

Formerstellungs-Werkzeug

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit dem Formerstellungs-Werkzeug besteht die Möglichkeit, aus zwei unterschiedlichen Grundformen ein weiteres Element zu erstellen.
08:21

Transkript

Man kann in Illustrator auf unterschiedlichste Art und Weisen Elemente erstellen, konstruieren, sie zeichnen oder auch abpausen lassen. Interessant wird es aber, wenn man mittels zwei verschiedenen Grundformen zum Beispiel ein weiteres Element erstellt. Da gibt es in Illustrator eine ganz intuitive Möglichkeit das zu tun und zwar mit diesem Werkzeug hier, nämlich mit dem Formerstellungswerkzeug. Was man dazu aber braucht, sind verschiedene Grundformen oder irgendwelche Formen. Ich erstelle mir hier einfach einmal zwei Kreise. Kreis Nummer 1, den mache ich hier so grau und nehme die Konturen entsprechend weg, indem ich jetzt sage, ohne Kontur. Jetzt kann ich mit dem schwarzen Pfeil und gedrückter Alt-Taste hier diesen Kreis einmal nach rechts kopieren, zum Beispiel daher. Jetzt habe ich einfach zwei Kreise hier rumliegen, aber mit dem Formerstellungswerkzeug kann ich diesen beiden Kreise jetzt miteinander kombinieren oder auch voneinander die eine Form abziehen. Wichtig ist aber, wenn ich dieses Werkzeug jetzt auswähle, dann sieht man, wenn ich jetzt irgendwo rumklicke oder herumziehe, dass dich nichts tut. Deswegen muss ich mit dem Auswahlpfeil das Objekt, dass ich bearbeiten will, entsprechend markieren. Das kann ich übrigens auch tun, während ich das Formerstellungswerkzeug ausgewählt habe und ich einfach auf die Command-Taste drücke. Denn so lange ich auf der Command-Taste drauf bin, wird der zuletzt ausgewählte Pfeil, in meinem Fall der Auswahlpfeil, entsprechend gewählt. Man sieht auch hier unten sozusagen im aktuellen Werkzeug, Formenstellungswerkzeug mit gedrückter Command-Taste das Auswahlwerkzeug. Jetzt kann ich einfach einmal dieses Element hier auswählen und man sieht, ich habe im Grund drei so Flächen und das Formerstellungswerkzeug erkennt diese Flächen automatisch. Man sieht, in der Standardeinstellung habe ich so ein kleines + unterhalb des Formerstelungswerkzeug und das heißt jetzt, dass ich zum Beispiel mit Drücken und Ziehen diese beiden Formen wieder zusammen rechnen kann. Dann ist es wieder eine gesamte Form. Ich mache das einmal rückgängig. Wenn ich nämlich die Alt-Taste gedrückt halte, dann wird die alternative von + ausgewählt, und das ist sozusagen das -, also Alt für die Alternative und hier kann ich jetzt reinklicken und zum Beispiel sagen, ich möchte dieses Element hier nicht haben. Oder auch dieses Element nicht. Ich habe jetzt so einen Halbkreis oder einen Mond vielmehr gebaut. Ich mal das nochmal rückgängig. Es geht nämlich auch, dass ich jetzt zum Beispiel die Alt-Taste gedrückt halte und per Drag-and-Drop, also ich bin hier auf die Maustaste drauf, einfach dieses Element jetzt sozusagen per + weg lösche. Das ist eine sehr intuitive Art mit diesem Werkzeug zu arbeiten. Was kann ich jetzt weiteres erstellen? Ich ziehe mal hier diesen Mond nach oben und möchte zum Beispiel eine Lupe bauen. Ich nehme mir hier diese Werkzeugleiste heraus und für die Lupe möchte ich einmal einen Griff unten haben, dann nehme ich mir dieses Abgerundete-Rechteck-Werkzeug und mit dem Kursor-Taste drauf kann ich jetzt den Radius sozusagen des Griffes einstellen. Ich mache das einmal circa so. Ok. Dann nehme ich mir einfach ein Rechteck. Das ziehe ich hier so auf, das soll jetzt der Bereiche zwischen Griff und meinem Lupenglas sein. Dann erstelle ich hier Kreise. Erster Kreis, damit ich das ein wenig besser sehe, wechsele ich jetzt die Flächen- und die Konturfarbe, so, mache den Kreis ein wenig kleiner. Sie brauchen sich auch am Anfang noch keine Sorgen über die Ausrichtung machen, damit jetzt die wirklich schön ausgerichtet sind, das schauen wir uns gleich an, wie das geht. Also einmal hier ein Kreis. Jetzt mit gedrückter Alt-Taste kopiere ich mir den Kreis einmal hier herüber und mache ihn ein wenig kleiner. In etwas so. Jetzt habe ich schon die Grundformen sozusagen für die Lupe gebaut. Ich markiere mir jetzt einmal alle Elemente und sage jetzt in der Menüleiste im Ausrichtnbedienfeld, dass die Horizontal zentriert ausgerichtet sein soll. Hier kann man noch aufpassen, was jetzt beim Ausrichten allen eingestellt ist. Ob es jetzt an der Zeichenfläche oder einfach an der Auswahl eingestellt ist. Ich sage jetzt An der Auswahl. Hierher oben für das Glas sieht man auch noch, das ist nicht perfekt ausgerichtet, deswegen noch einmal Ausrichten und ich sage jetzt, einerseits so zentriert und dann vertikal zentriert. Und jetzt ist das genau in der Mitte ausgerichtet. Gut! Eine Kleinigkeit, auf die ich aufpassen will, ist dass, jetzt dieses Rechteck hier nicht hereinragt, sonst müsste ich es naher wegschneiden. Es geht eigentlich leicht, ich sage aber, das soll einfach hier aufhören. Command + 0, dass ich wieder alles sehe. Gut und jetzt möchte ich in meinem Lupenglas noch eine kleine Spiegelung oder einen Reflex einbauen und dazu nehme ich mir jetzt den inneren Kreis. Ich sage jetzt Command + C, also ich kopiere mir den, und habe jetzt die Möglichkeit unter Bearbeiten, dass ich ihn davor einfüge, Shortcut Command+ F oder Strg + F auf Windows, und das heißt, dass das Element, das ich jetzt kopiert habe, genau an der gleichen Position im Vordergrund vom Originalobjekt wieder eingefügt wird. Jetzt kann ich dieses eingefügte Objekt am Griff nehmen, mit gedrückter Alt-Taste ein wenig kleiner gestalten. Sagen wir so. Damit man das jetzt besser sieht, dass das die Spiegelung werden wird, ich mache das einfach einmal so blau. Ok. Jetzt noch einmal das Gleiche, Command + C, Command + F und ich verschiebe das jetzt hier herüber. Hier vielleicht in einer anderen Farbe. Ich möchte mir hier den blauen Bereich sozusagen behalten, damit er ein wenig kleiner wird, skaliere ich jetzt das Element größer, so, und platziere mir das zum Beispiel dahin. Gut und aus diesen eins, zwei, drei, vier, fünf und sechs Elementen möchte ich mir jetzt die Lupe erstellen und da es ist jetzt wichtig, was ich auswähle. Wenn ich jetzt nämlich alles auswähle und aufs Formerstellungswerkzeug gehe, dann erstelle ich mir aus allen diesen Formen eine neue Form. Aber für die Spiegelung brauche ich eigentlich nur den gelben und den blauen Kreis. Deswegen wähle ich jetzt nicht Alle Formen aus, sondern mit gedrückter Shift-Taste ziehe ich den gelben Kreis und den blauen Kreis von meiner Auswahl ab und kann jetzt auf das Formerstellungswerkzeug wechseln und sage, diese Formen sollen miteinander sein. Ich fahre jetzt bis hierher, also nicht in die Mitte, weil dann wäre das auch dabei, sondern einfach nur bis hierher. Illustrator baut mir jetzt diese neue Form zu einer Form zusammen. Jetzt kann ich hier noch einzoomen, das passt hier auch. Man hat doch gesehen, dass die Farbe, die ich jetzt ausgewählt habe, also als letzte ausgewählt habe, entsprechend die Flächenfarbe wird. Ich sage jetzt aber, das soll zum Beispiel ein dunkelgrau sein. Natürlich mit dem schwarzen Pfeil, dunkelgrau. Gut, das sollte so passen, jetzt kontrolliere ich das. Es kommt mir nämlich da gerade komisch vor. Genau. Hier ist noch ein Kreis übergeblieben. Den kann ich einfach löschen. Also aufpassen, diesen Kreis markieren und löschen. So, jetzt ist er weg. Jetzt möchte ich für den gelben und für den blauen Kreis, also für die Spiegelung, das gleiche noch einmal machen. Beide markieren, Formerstellungswerkzeug, übrigens Shortcut Shift + N. Ich klicke hier drauf und mit gedrückter Alt-Taste kann ich diese beiden Elemente einfach abziehen und habe jetzt hier entsprechend sozusagen die Spiegelung in der Lupe. Damit diese Spiegelung jetzt die gleiche Farbe hat, wie meine Lupe oder wie dieses Lupensymbol, nehme ich mir einfach das Pipetten-Werkzeug, während hier diese Spiegelung ausgewählt ist, und klicke einfach auf die Lupe und habe jetzt genau die gleiche Farbe wie die Lupe. Zur besseren Handhabung markiere ich jetzt beide Elemente und sage Command + G bzw. Gruppieren. Nun habe ich jetzt diese Lupe als ein Element erstellt, aus eben einem abgerundeten Rechteck für den Griff, einem Rechteck für diesen Übergang hier, zwei Kreisen für meine Fassung der Lupe und hier zwei Kreise für meine Spiegelung oder für meinen Glanzpunkt. Also man sieht, das Formerstellungwerkzeug ist wirklich eine sehr intuitiver Art zu arbeiten, gerade wenn man mehrere Objekte miteinander kombinieren möchte.

Illustrator CC Grundkurs

Verleihen Sie Ihrer Kreativität Flügel und erfahren Sie, welche vielfältigen Werkzeuge und Möglichkeiten Ihnen Illustrator CC für die Umsetzung Ihrer Projekte zur Verfügung stellt.

9 Std. 8 min (80 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!