Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Grundlagen der Fotografie: Mehrfachbelichtungen

Fluffige Bilder mit der Blende

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Eine Kombination von zwei Bildern mit offener bzw. geschlossener Blende erzeugt fluffige Bilder mit sehr spezieller Schärfe und Unschärfe.
02:35

Transkript

Sie als erfahrener Fotograf wissen natürlich, dass wenn Sie die Blendeneinstellungen an der Kamera verändern, ändert sich die Tiefenschärfe im Bild, und durch die veränderte Tiefenschärfe bekommen Sie natürlich an den Stellen, die bei offener Blende unscharf sind und bei geschlossener Schärfe bekommen Sie auch einen Unterschied bei zwei Einzelbildern und genau diesen Unterschied, den möchte ich nutzen, um bei Aufnahmen vom Stativ mit veränderter Blende bei den beiden Belichtungen ganz fluffige Bilder zu erzeugen. Der Effekt wird umso stärker, je steiler der Winkel auf Ihr Motiv ist, was sich möglichst stark in der Tiefe ausdehnt, also es macht wenig Sinn, diesen Effekt bei, sag ich mal, Reproduktionen erzielen zu wollen oder bei Aufnahmen, wo Sie praktisch nur flach auf eine Wand fotografieren. Da ist er lange nicht so stark und lange nicht so schön wie bei so einem Motiv was sich von der Kamera wegentwickelt. Ich habe hier eine Vollformatkamera mit einem 200mm Teleobjektiv, denn je stärker das Teleobjektiv oder je länger die Brennweite ist, und je Licht stärker ist, desto deutlicher ist der Unterschied zu sehen. Ich mache zwei Aufnahmen, einerseits die erste Aufnahme mit offener Blende, Blende 2,8, und die zweite Aufnahme mit geschlossener Blende. Das ist jetzt bei dem Objektiv Blende 32, das ist die kleinste mögliche Öffnung. Ich schaue noch mal nach dem Bildausschnitt, richte den ein, habe die Belichtung ein bisschen korrigiert, weil das Motiv weitgehend dunkler ist als der Hintergrund, ich möchte natürlich, dass das Motiv gut belichtet ist, deshalb habe ich hier eine Flusskorrektur vorgenommen mache meine erste Aufnahme also mit Blende 2,8, dann schließlich die Blende auf 32, und mache die zweite Aufnahme. Sie sehen also vom Vorgang ist es ganz einfach, die Kamera aufs Stativ, möglichst lichtstarke und eher längere Brennweite des Objektivs verwenden und was ich festgestellt habe, als ich verschiedene Testaufnahmen in unterschiedlichen Situationen gemacht habe. Stark wird der Effekt natürlich besonders dann, wenn auch viel Licht im Spiel ist, also hier so ein Motiv im Schatten, das geht ganz gut, wenn da so ein kleiner Lichtakzent ist. Wenn das ganze Bild in Licht getaucht ist, es ist auch interessant und probieren Sie einfach mal aus, was für Sie der interessantere Aspekt ist bei fluffigen Bildern mit der Blende.

Grundlagen der Fotografie: Mehrfachbelichtungen

Lernen Sie, wie Mehrfachbelichtungen entstehen. Erstellen Sie kreative Bildkompositionen direkt in der Kamera.

54 min (19 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:08.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!