Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Von Tag zu Nacht mit Lightroom 5

Finger weg vom Sättigungsregler und dem Graustufenmodus!

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Angesichts der im Zielbild fehlenden Farbsättigung führt der erste Gedanke des Lightroom-Anwenders zum Sättigungsregler, zur Gradationskurve oder in die Schwarzweiß-Konvertierung. Weshalb stattdessen der HSL-Bereich die richtige Wahl ist, sehen Sie hier.
07:35

Transkript

Sie sehen in diesem Vorher-Nachher-Vergleich, dass die Originalfarben eigentlich komplett verschwunden sind aus dem Bildergebnis; also hier haben wir kein Grün mehr, dass heißt, diese Farben sind völlig entsättigt. Was läge dann näher, als einfach in "Lightroom" den Sättigungregler zu nehmen und ihn nach links zu ziehen - schauen wir uns das mal an hier - also den hier, den Sättigungsregler. Und dann wäre entsättigt und kein Problem. Ich könnte auch alternativ den Schwarz-Weiß-Modus benutzen, aber Sie sehen ich habe das nicht gemacht und da können Sie sich natürlich fragen: "Wieso eigentlich?" Die Antwort ist ganz einfach: Und zwar können Sie, wenn Sie einmal das Bild mit diesen beiden Methoden entsättigt haben, später keine Farben mehr mit dem Anpassungspinsel, mit dem Radialfilter oder mit dem Verlaufsfilter ins Bild zurückmalen; jedenfalls keine Originalfarben. Sie haben zwar die Möglichkeit, hier Farbe über dieses Farbfeld hinzuzufügen und das dann einzumalen, aber das sieht in der Regel nicht so realistisch aus, weil die Farbvariation völlig wegfällt. Ich wechsle hier einmal zum Endergebnis, indem ich hier auf diesen Knopf klicke. Ich möchte Ihnen das einmal an einem Beispiel demonstrieren, welche Möglichkeiten Sie hätten, die Originalfarbe oder überhaupt Farbe in ein Schwarzweißbild zurückzubringen. Dazu erstelle ich einmal eine virtuelle Kopie dieses Bildes mit einem Rechtsklick, "Virtuelle Kopie anlegen" und setze das einfach einmal zurück. Das ist also das Originalbild, Sie sehen, der Beschnitt ist auch ein bisschen anders und jetzt mache ich einmal Folgendes: Ich entsättige das Bild einfach mit dem Sättigungsregler. So weit, so gut. Was kann ich jetzt noch machen? Den Weißabgleich, den kann ich hier verändern, wie ich will. Das hat zwar einen deutlichen Einfluss auf das Schwarzweißergebnis, aber bringt keine Farbe mehr wieder. Genau das Gleiche, wenn ich hier einmal den Radialfilter nehme und den aufziehe im Bild und hier die Maske einmal umkehre, so dass diese Radialfilterung, so nenne ich sie einmal, nur in der Mitte passiert. Da kann ich hier auch am Weißabgleich schrauben. Das ändert sich nur genau so, wie wir es eben schon gesehen haben und zwar auf die Form der Schwarzweiß-Konvertierung. Die Sättigung kann ich auch nicht zurückbringen. Auch wenn ich die hier auf 100 Prozent setze, funktioniert das nicht, wenn ich die Sättigung einmal heraus genommen habe. Also das funktioniert auch nicht mit der Sättigung. Ich kann hier jedoch Farbe hinzufügen. Und das mache ich hier einmal, indem ich auf das Farbfeld klicke. Da kann ich irgendeine beliebige Farbe wählen. Aber was Sie gleichzeitig sehen: Das ist nicht die Original-Farbe. Nehmen wir an, ich hätte hier eine weiße Lichtquelle hinzugefügt und die strahlt hier drauf, würde die nicht völlig entsättigt aussehen, sie würde auch nicht einfach gelb aussehen oder was für einen Farbton auch immer ich hier wähle, sondern: Wir würden die Original-Farben damit zurückbringen. Das sehen Sie auch, wenn Sie einmal nachts mit einer Taschenlampe über einen Friedhof laufen: Das Gras wird nicht noch furchtbarer und angsteinflößender sondern einfach wieder grün, beruhigt damit die Seele und deshalb ist das keine Methode der Wahl, die wir hier benutzen können. Das breche ich einmal ab hier, "Zurücksetzen - Schließen". Wir probieren einmal etwas anderes aus, und zwar die Schwarzweißkonvertierung. Die bietet schon einmal den Vorteil, dass wir die Helligkeiten der einzelnen Bereiche viel besser abstimmen können. Das wäre schon an sich ganz toll, aber wir haben das gleiche Problem. Wenn ich hier den Radialfilter einmal wieder benutze. Ich kann damit die Sättigung nicht zurückbringen. Ich kann den Weißabgleich nicht verändern. Das funktioniert so nicht. Ich kann Ihnen noch eine andere Möglichkeit zeigen, außer dieser Färbung über diese drei Werkzeuge, wie Sie hier Farben hinzufügen können und zwar über die Teiltonung. Das geht. Sie können hier die Lichter färben, ein bisschen gelblich und vielleicht die Tiefen ein bisschen in blau ziehen. Sie können hier auch die Farbe für die Lichter und die Tiefen verändern, indem Sie einfach die Command- bzw. Strg-Taste halten und dann hier durch das Bild fahren. Wenn Sie loslassen, sind Sie wieder bei dem anderen Regler Mit gehaltener Alt-Taste können Sie hier diesen Farbton-Bereich auch verschieben, so dass Sie hier fein abstimmen können, wie das Bild später aussehen soll. Jetzt haben wir eine sehr heiße Szene erzeugt. Die können wir prinzipiell aber auch wieder kalt machen und vielleicht auch den anderen Regler hinein setzen. Dann kommen wir schon in die Richtung, die wir wollen. Aber die Probleme fangen an, wenn wir hier wirklich Farbe zurück bringen möchten. Deshalb ist auch die Schwarzweiß-Konvertierung nicht geeignet für die Umwandlung in eine Nachtszene, bei der Sie noch eigene Akzente mit eigenen Lichtquellen setzen möchten. Genau das Gleiche gilt auch wenn Sie z.B. mit der Gradationskurve Farbe hinzufügen, geht auch das leider nicht lokal. Wenn das ginge, wäre das toll; denn dann könnten Sie hier Lichtquellen hinein malen, wie es Ihnen gefällt. Wäre z.B. die Gradationskurve ein Teil des Anpassungsbildes, wären Sie da schon sehr viel flexibler, aber wir haben das gleiche Problem wie mit den anderen Färbungsmethoden: Sie können ausschließlich eine bestimmte Farbe hinzufügen und nicht die originale Farbvariation hinzufügen. Das sehen Sie, wenn ich hier einmal auf Punktkurve wechsele und hier in den Blaukanal gehe. Dann kann ich jetzt mal alles schön einfärben, wie ich es möchte, also die Lichter blau oder die Lichter gelb und die Tiefen blau. Wie auch immer, da gibt es viele Möglichkeiten, um einen Farbton hinzuzufügen. Aber das ist nicht zielführend und deswegen gibt es die einzige Möglichkeit hier die Originalfarben zurückzubringen, indem Sie die Sättigung für den HSL-Bereich rausnehmen. Denn, kurioserweise, wenn Sie die Sättigung hier reduzieren, also für alle Farben einfach rausnehmen, dann können Sie mit dem Radialfilter und mit den anderen Werkzeugen hier oben in dieser Leiste die Originalfarbe zurückbringen. Genau das sehen Sie jetzt hier, wenn ich mal in den Radialfilter reingehe und diesen Bereich anklicke. Dann sehen Sie: Wir haben hier den Weißabgleich verschoben, und wenn ich den wieder mal auf den Ausgangswert setzte, dann haben wir auch halbwegs wieder die Originalfarben. Die Sättigung ist hier extrem angehoben, und wenn ich die herausnehme, dann haben wir das Ergebnis mit der Tonung und der Schwarzweißvariante. Und ich kann jetzt aber auch nicht nur die Belichtung verändern, sondern, über den Sättigungsregler, die Sättigung zurückholen, die Originalsättigung, und habe sogar noch Einflussmöglichkeiten hier für den Weißabgleich, die Farbe der Lichtquelle, die ich hinzufügen möchte, zu bestimmen. Diesen Lichtspot, den kann ich jetzt hier durch das Bild fahren und damit mein Bild entsprechend beleuchten. Ich mache es einmal ein bisschen kleiner. Sagen wir einmal, wir haben hier so eine Taschenlampe. Und die leuchtet jetzt hier in diese Ecke rein. Natürlich ist der Kegel ein bisschen länger, also wenn wir das hier einmal so ein bisschen schmaler ziehen und so drehen. Das wäre jetzt also mein Taschenlampenkegel und der sollte ein bisschen heller werden - und ein bisschen kontrastreicher und vielleicht etwas mehr in Richtung Blau. Da haben Sie nun wirklich die Möglichkeit, das hier fein abzustimmen. Also, Finger weg von dem Sättigungsregler, den zeige ich Ihnen noch einmal. "Dynamik" sollten Sie nicht anfassen, "Sättigung" sollten Sie nicht anfassen. "Schwarzweiß", da sollten Sie die Finger von lassen. Die Methode der Wahl zum Entsättigen hier ist ausschließlich dieser Bereich "Sättigung" im HSL-Bereich auf "0" für alle Farben, bzw. Sie können auch einzelne Farben natürlich farbig lassen, wenn es die Szene hergibt. All diesen Aufwand brauchen Sie nicht betreiben, wenn Sie keine Lichtquellen setzen möchten, sondern das Bild nur entsättigen und ein bisschen tonen mit ein bisschen Farbe drüber, dann können Sie sich das sparen, hier jeden einzelnen Regler reinzuziehen. Dann können Sie auch "Schwarzweiß" benutzen bzw. den Sättigungsregler.

Von Tag zu Nacht mit Lightroom 5

Machen Sie den Tag zur Nacht mit Adobe Lightroom und lassen Sie sich zeigen, wie eine am Tag fotografierte Aufnahme in Lightroom zur nächtlichen Szene wird.

53 min (14 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!