Photoshop CC Grundkurs

Filtergalerie

Testen Sie unsere 1958 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Filtergalerie beinhaltet eine Vielzahl an kreativen Filtern. In der Galerie können ein oder mehrere Filter direkt auf ein Bild angewendet sowie die Einstellungen wie gewünscht angepasst werden.

Transkript

Wenn es um kreative Filter geht, dann ist unter "Filter" die "Filtergalerie" genau die richtige Wahl. Zuerst eine Kopie der aktuellen Ebene erstellen. Und jetzt noch kontrollieren, welche Farben hier bei der Vordergrund- und Hintergrundfarbe eingestellt sind. Man sieht: ich habe hier ein Braun und ein Weiß; ich könnte jetzt aber mit der Pipette z.B. hier diese Orange nehmen und als Hintergrundfarbe hier ein Blau einstellen, denn diese beiden Farben sind auch in einigen Filtern der Filtergalerie wichtige Bestandteile. Schauen wir mal, was ich damit meine. Ich kontrolliere noch einmal, dass ich auf der richtigen Ebene bin; gehe jetzt in die Filtergalerie hinein; kann hier jetzt mit Cmd+0 oder Strg+0 auf Windows den gesamten Bereich darstellen lassen. Und jetzt gibt es hier verschiedene Filter. Wenn ich z.B. hier jetzt auf "Malgrund" gehe, dann sieht man, dass dieser Filter jetzt angewendet wird. Das braucht einen Moment. Und ich kann hier jetzt  die Pinselgröße verändern oder den Strukturbereich anpassen, die Skalierung anpassen usw. usf. Also man hat hier eine Menge an Möglichkeiten. Ich gehe mal zum nächsten Punkt; hier zu den "Malfiltern". Auch hier sieht man kreative Möglichkeiten: "Kreuzschraffur", die wähle ich einmal aus. In der aktuellen Einstellung sieht man eigentlich fast keinen Effekt. Wenn ich jetzt aber die Strichlänge z.B. etwas länger mache und die Bildschärfe reduziere und im Anschluss noch die Stärke wirklich erhöhe, dann sollte man gleich den Effekt sehen. Man sieht hier arbeitet Photoshop für diesen Filter. Das braucht jetzt also einen Moment bis das aktualisiert worden ist. Sobald Photoshop jetzt fertig ist, sieht man das Ergebnis. Also hier kann man eine Menge an Möglichkeiten nehmen. Hier beim "Strukturierungsfilter", wenn ich da auf das "Buntglasmosaik" klicke, dann sieht man: "Jetzt habe ich so eine komische orangene Zwischenspalte,  das ist jetzt hier diese Fugenbreite, und diese Fugenfarbe kommt eben genau von meiner Vordergrundfarbe. Also hier immer ein wenig achten, welche Farbe man eingestellt hat. Das heißt, wenn ich jetzt dieses Buntglas mit so einer dunkelschwarzen Fuge haben will, klicke ich hier eben auf die Standardfarben; gehe wiederum rein in die Filtergalerie; suche mir den Filter "Buntglas Mosaik", und jetzt sieht man eben, dass meine Mosaikfarbe entsprechend schwarz ist und nicht, so wie zuvor, eben Rot als Vordergrundfarbe. Wenn man hier jetzt einzoomt sieht man, was Photoshop hier jetzt für mich macht. Ich kann die Größe der Mosaiksteine noch anpassen; ich kann auch die Lichtintensität entsprechend anpassen oder komplett rausnehmen. Ich sage, ich lasse das mal so. Wenn ich jetzt auf "OK" klicke, dann ist einfach nur dieser Effekt hier angewendet. Das Interessante ist aber - und dazu erstelle ich mir vom Original noch  einmal eine Kopie und gehe hier in die Filtergalerie-, dass ich jetzt nicht nur einen Filter anwenden kann; sondern ich kann innerhalb der Filtergalerie hier auf "Neu" klicken; jetzt habe ich zweimal das Buntglasmosaik, aber ich kann z.B. beim zweiten Mal sagen, ich möchte hier gleich das Glas auch anwenden; oder ich möchte vielleicht zuvor Glas anwenden. Glas macht eben diesen Effekt-- ich mache das jetzt einmal ein wenig größer und lass das etwas mehr glätten. Und jetzt kann ich über den Glaseffekt direkt in der Filtergalerie das Buntglas auch anwenden. Und wenn ich sage, das soll jetzt nicht Buntglas sein, sondern es soll z.B. feuchtes Papier sein, dann ist über dem Glaseffekt zusätzlich jetzt feuchtes Papier. Wenn ich das umdrehe, habe ich zuerst den Effekt feuchtes Papier. Ich sage jetzt einmal: Faserlänge etwas länger, Helligkeit etwas dunkler. Photoshop aktualisiert hier, und jetzt kann ich im Anschluss einfach sagen: zusätzlich zu dem Feuchten-Papier-Effekt, den man eben hier sieht, möchte ich jetzt noch "Glas" anwenden, und dann rechnen sich diese beiden Filter entsprechend zusammen. Also auch an das denken: ich kann jetzt mehrere Filter miteinander kombinieren und z.B. hier jetzt am Schluss noch diese Rasterung oder diesen Rastereffekt auch noch darübergeben. Hier kann ich sagen: ich möchte einen großen Rastereffekt und der Kontrast soll z.B. stärker sein; die Musterart soll vielleicht eine Linienrasterung sein. Je nachdem, wie ich das einfach haben möchte. Aber ich sage, diese Punktrasterung ist schon ok, vielleicht ein wenig kleiner und, wie gesagt, wenn ich das jetzt nach unten ziehen würde, würde jetzt im Nachhinein erst der Glaseffekt auf meine Rasterung angewendet werden. Ich sage aber, ich möchte das andersherum haben. Ich bestätige das jetzt mit "OK" und jetzt sieht man, dass ich hier bei dieser Ebene drei Filter gleichzeitig angewendet habe und bei dieser Ebene waren es, glaube ich, zwei Filter.  Über die Möglichkeit, dass ich die Ebene jetzt eben ausschalte, kann ich jederzeit zurückgehen zu meiner Originalebene. Eine nette Möglichkeit ist übrigens auch, dass ich diese Ebene eben einblende, und dann kann ich die Ebene über die Deckkraft entsprechend zurücknehmen und so jetzt den Effekt - wo ich jetzt diese drei Filter angewendet habe - mit dem Originalbild zusammenrechnen lassen. Man sieht also: Wenn ich hier die Deckkraft zurücknehme, kommt mein Originalbild hervor; wenn ich mit der Deckkraft nach rechts fahre, kann ich das Originalbild sozusagen komplett überdecken. Hier kann man dann übrigens auch mit verschiedenen Blendmodi experimentieren, dass ich zum Beispiel sage, ich möchte das jetzt multiplizieren, dann bleiben jetzt von der Filterebene nur die schwarzen Punkte über, und überall wo die Filterebene weiß war, kommt das Originalbild von dahinter durch. Ich kann das auch umgekehrt machen; wenn ich zum Beispiel auf negativ-multiplizieren klicke, dann habe ich genau den umgekehrten Effekt. Ich lasse das jetzt aber in diesem Fall einfach einmal auf "Multiplizieren". Also man sieht: Mit der Filtergalerie kann man sehr viele kreative Filter anwenden. Hier kann ich auch mehrere Filter gleichzeitig anwenden, diese entsprechend ein- und ausschalten und komme so sehr schnell zu einem Ergebnis.

Photoshop CC Grundkurs

Lernen Sie in dieser umfassenden Basisschulung, wie Photoshop "denkt", wie Sie die zahlreichen Werkzeuge nutzen und was Sie mit Ebenen, Auswahlen oder Masken machen können.

14 Std. 54 min (159 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.06.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!