Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

After Effects CC Grundkurs

Feuer

Testen Sie unsere 2013 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wie bastele ich ein Feuer? Hier erhalten Sie die Antwort zur Entwicklung von A bis Z.

Transkript

Bestimmt können Sie es gar nicht erwarten, Ihr erstes eigenes Feuer in After Effects zu kreieren. Wie man das macht, das zeige ich Ihnen in diesem Film. Als erstes benötigen wir eine neue Komposition. Dann erstellen wir eine Farbfläche mit Steuerung + Y (oder Command + Y), und die Farbe soll schwarz sein. Als nächstes gehe ich hier auf "Effekte" und suche mir über "Simulation" den "CC Particle World"-Effekt aus. Als erstes stelle ich hier mal das "Grid" aus, und auch hier diese beiden. Und die "Birth Rate" stelle ich mal auf 5 ein. Außerdem soll der "Producer", also da, wo das Feuer, die Partikel rauskommen, ein bisschen runter, ungefähr hier. Unter "Physics" stell ich hier mal die "Velocity" auf 0, und auch die "Gravity" schalte ich auf 0, also die Schwerkraft. Es passiert erstmal gar nichts mehr. Außerdem wähl ich hier bei "Animation" "Fire" aus. Unter "Particle" und "Particle Typ" wähle ich mir "Lens Bubble" aus. Und wenn ich mir hier das "Transparenzraster" einschalte und hier mal ein bisschen vorslide, dann sieht das Ganze so aus. Wenn ich mir jetzt mal eine Schwerkraft von 0,2 auswähle, dann sieht man das Ganze schon so ein bisschen aussteigen. Ich weiß, das sieht jetzt noch gar nicht aus wie ein Feuer, aber wir sind ja auch noch nicht fertig. Im nächsten Schritt wende ich auf die Eben einen "Weichzeichner" an, und zwar den "Schnellen Weichzeichner". Wähle hier bei "Richtung" nur die "Vertikale" an, und gebe eine "Stärke" von 25 an. Als nächstes wähle ich hier über "Effekte" - "Verzerren" das turbulente, oder "Turbulentes Versetzen", damit hier ein bisschen mehr Bewegung reinkommt. Und wende eine kleine "Expression" an: wenn ich "Alt" gedrückt halte und hier auf die Stoppuhr gehe bei "Evolution", dann bekomme ich hier die Möglichkeit eine Expression reinzuschreiben. Ich schreibe mal "time*255" Das heißt, der Wert "Zeit" wird mal 255 genommen. Mit der Eingabe-Taste wende ich das Ganze an. Und jetzt sehen Sie hier schon, was passiert ist: sieht ein bisschen rauchiger und natürlicher aus. Die Bewegung ist jetzt allerdings ganz schön heftig. Ich setze die Größe mal auf 10. Nun sieht das schon gar nicht so schlecht aus. Aber jetzt brauchen wir natürlich auch noch die richtigen Farben. Ich klapp das mal alles zu, und suche mir bei "Effekte" über "Farbkorrektur" den Effekt "Colorama" aus. Hier gibt es die "Eingabephase". Und da wähle ich hier bei "Intensität" den "Alphakanal" aus. Das sieht immer noch etwas seltsam aus. Wenn ich jetzt aber beim "Ausgabezyklus", hier bei der "Vorgabe-Farbtabelle", einmal "Feuer" auswähle, dann wirkt das Ganze schon etwas anders. Jetzt hab ich hier natürlich noch diesen schwarzen Rand. Unter "Ändern" kann ich hier den Haken "Alpha ändern" einmal deaktivieren, und schon das Ganze transparent. Hier kann ich noch die Farben ein bisschen verändern. Ich kann einfach hier schieben oder auch festhalten und abziehen. Da müssen Sie dann mal schauen, was Ihnen am besten gefällt. Das sieht jetzt erstmal gut aus. Ich klapp das jetzt zu. Und zu guter Letzt ich schalte hier mal die "Transparenz" wieder aus, wende ich noch einen "Scharfzeichner" an. Da geb ich mal die "Stärke" 20 ein. Das ist jetzt sehr dezent. Das kann man nur sehen, wenn man den Vorher/Nachercheck macht, wenn Sie nach hinten sehen. Und das sollte jetzt erstmal für das Feuer gewesen sein. Jetzt brauchen wir noch eine Umgebung. Dazu wähl ich mir hier in meinem Projektfenster mal meinen Untergrund. Ich klapp das hier mal alles zu. Ich hab hier so eine Textur, und auf die wende ich als erstes mal eine kleine Farbkorrektur an, und zwar über "Kurven" meine Kontraste sind hochgesetzt. Nun mache ich hier raus eine 3D-Ebene. Und mit dem Drehen-Werkzeug drehe ich das Ganze in der X-Achse, und positioniere über Y und Z das Ganze so ein bisschen unter meinem Feuer. Na, vielleicht noch ein bisschen drehen. So. Okay. Und jetzt brauche ich noch ein Licht: über "Ebene" - "Licht". Und ich setz' mal hier, weil das Ganze ja ein Feuer ist, also kein weißes Licht, sondern so ein leicht orange. Und positioniere das mal ein bisschen, nicht das Feuer, sondern das Licht. Gehe nochmal auf die "Intensität". Ich hab übrigens eben einen Doppelklick auf die Licht-Ebene gemacht. Dann poppt sich hier dieses Fenster auf. "OK" Und jetzt möchte ich, dass das Licht auch so ein bisschen mitgeht, mit dem Feuer. Und dafür wende ich eine kleine Expression nochmal an. Über das Shortcut T kann ich hier die Lichtintensität bearbeiten. Und wenn ich mal "Alt" gedrückt halte und auf die Stoppuhr raufklicke, dann bekomme ich hier wieder meine Möglichkeit eine "Expression" einzugeben. Ich geb hier mal einen "wiggle(10,20)" ein. Das heißt, 10-mal die Sekunde soll ein Zufallswert für die Intensität des Lichtes in einer Variation um 20 auf den aktuellen Wert erstellt werden. Ich bestätige das mal. Und jetzt sehen Sie, wie das Licht so flackert. Ich mach mal eine RAM-Vorschau. Okay. Jetzt könnte man hier am Anfang natürlich das Licht noch mitanimieren, dass es hier am Anfang also dunkler ist, und dann heller wird. Aber für den Anfang soll das reichen und ich denke, ich konnte Ihnen einen Eindruck vermitteln, wie schnell das geht ohne externe Plugins, einfach nur aus einer Farbfläche mit dem "CC Particle World" hier diesen Feuereffekt zu generieren. Viel Spaß beim Ausprobieren!

After Effects CC Grundkurs

Lernen Sie das Funktionsprinzip und die Werkzeuge von After Effects CC von der Pike auf kennen, um anschließend eigene professionell anmutende Videoprojekte realisieren zu können.

10 Std. 7 min (115 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:17.06.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!