Grundlagen der Fotografie: Zeitraffer

Fernauslöser/Intervallometer für Zeitrafferaufnahmen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Hantieren an der Kamera könnte den Bildausschnitt bewegen – besser ist daher die Verwendung eines Fernauslösers. Noch besser ist natürlich der Einsatz eines Geräts, das auch gleich noch selbsttätig alle Aufnahmen in einstellbaren Zeitabständen auslöst
03:34

Transkript

Widmen wir uns nun dem Fernauslöser beziehungsweise dem Intervalometer. Der Fernauslöser ist das Gerät, was unsere Kamera dazu bringt, in regelmäßigen Abständen die Fotos aufzunehmen, die wir später für unsere Zeitrafferaufnahme brauchen. Fernauslöser gibt es in verschiedenen Ausführungen, unter anderem auch per Funk oder per Infrarot. Für die Zeitraffer-Fotografie nehmen aber lieber einen Kabel-Fernauslöser, also einen kabelgebundenen Fernauslöser, da das Kabel einfach eine höhere Zuverlässigkeit bietet, als die kabellosen Verbindungen, ja nach dem in welcher Umgebung wir unterwegs sind. Bei den Funktionen ist das so, dass das Kabel vor allem dann interessant ist, wenn es abnehmbar ist. Wie in diesem Fall können wir das Kabel einfach separat mit dem Fernauslöser verbinden, die andere Seite dann mit der Kamera verbinden, und haben so die Möglichkeit, den Fernauslöser zu tauschen, oder das Kabel zu tauschen. Bei den Kamera-Herstellern ist es so, dass eigentlich jeder Kamera-Hersteller ein unterschiedliches Anschlussformat für den Fernauslöser benutzt. Einige Hersteller setzen auf USB, andere Hersteller haben eigene Formate, sodass für jede Kamera eigentlich auch ein unterschiedliches Kabel erforderlich ist. Um aber nicht jedes Mal gleich einen neuen Fernauslöser kaufen zu müssen, reicht es bei Fernauslösern, bei denen das Kabel abnehmbar ist, nur ein entsprechend neues Kabel für die Kamera zu kaufen, und der Fernauslöser kann weiter benutzt werden. Eine andere wichtige Funktion ist die Stromversorgung und die sollte optimalerweise mit handelsüblichen Doppel-A- oder Triple-A-Batterien erfolgen. Der Vorteil dieser Batterien ist einfach, dass sie weltweit sehr gut zu bekommen sind, das heißt, auch wenn man im Ausland unterwegs ist, an unzugänglichen Orten, in der nächstgrößeren Stadt wird man immer die Möglichkeit haben, Doppel-A- oder Triple-A-Batterien zu kaufen. Außerdem erlauben uns diese Formate den Einsatz von Akkus, sodass wir nicht mal Einweg-Batterien benutzen müssen, sondern wir können auf Akkus zugreifen, die wiederaufladbar sind, und das schont gleichzeitig auch noch die Umwelt. Bei den Funktionen ist es so, dass so ein Intervalometer zwei Hauptfunktionen haben sollte, damit es für die Zeitraffer-Fotografie gut geeignet ist. Die eine Funktion ist die, des Intervalometers selber, das heißt, wir stellen in diesem Gerät den Intervall ein. Also die Anzahl an Sekunden oder Minuten, die vergehen sollen, bis die Kamera ein neues Bild aufnimmt. Die zweite nützliche Funktion ist die eines Sequenz-Begrenzers. Mit einem Sequenz-Begrenzer können wir in dem Gerät die Zahl der Bilder einstellen, die die Kamera insgesamt aufnehmen soll. Das heißt, nach Erreichen dieser Anzahl stoppt die Kamera automatisch die Aufnahme, und unser Zeitraffer ist fertig aufgenommen. Es gibt auch die Möglichkeit, so eine Funktionalität über das Smartphone zu erledigen. Dazu gibt es verschiedene Apps, verschiedene Adapter-Kabel, die benutzt werden können, um das Handy mit der Kamera zu verbinden. Das hat allerdings gleich mehrere Nachteile. Einerseits muss natürlich das Handy selber während der Aufnahme dann die ganze Zeit vor Ort sein und auch laufen. Es gibt also nicht die Option, auf dem Smartphone während der Aufnahme, etwas anderes zu tun. Außerdem ist die Verlässlichkeit dieser Apps oftmals unzureichend, und sie funktionieren unter Umständen nur dann, wenn das Smartphone auch einen Kopfhöreranschluss besitzt, mit dem das entsprechende Adapter-Kabel an der Kamera angebracht werden kann. Sei es bei modernen Smartphones, ist auch dies ein weiteres Problem, was uns dazu führt, dass der Kabel-Fernauslöser immer noch die beste Option ist, um Zeitraffer-Aufnahmen zu realisieren.

Grundlagen der Fotografie: Zeitraffer

Lernen Sie, wie Sie selbst spannende Zeitrafferaufnahmen erstellen, bearbeiten und als Video ausgeben, und erfahren Sie, welche Motive sich besonders für diesen Effekt eignen.

2 Std. 43 min (39 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:30.05.2018

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!