Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop CC 2017: Freistelltechniken

Feinste Details erhalten: Helle Haare vor dunklem Hintergrund

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das in diesem Video gezeigte, erste Beispiel, demonstriert die Zwei-Ebenen-Technik, um kleinste Details zu bewahren.
08:52

Transkript

In diesem Video drehen wir den Spieß einfach mal um und bringen das Model gleich nach oben. Der Hintergrund liegt also unten das Model um, und natürlich können Sie dann wieder einen herkömmlichen Freisteller machen. Ich möchte also hier das Model vor diesen dunklen Hintergrund platzieren. Und ja, das ist das Originalfoto, und das wäre jetzt der herkömmliche Freisteller. Also, mal schnell mit der Schnellauswahl drum herum und dann das Ganze mit "Kante verbessern" verbessert beziehungsweise mit "Auswählen und maskieren", und Sie sehen, ja, so ganz ist es noch nicht gelungen. Wir sehen hier noch einiges von den roten Blüten im Hintergrund natürlich von der Farbe und wenn wir mal vergleichen vorher nachher, das ist vorher und das ist nachher. da gehen viele Details, also viele dieser kleinen abstehenden Härchen verloren. Also, wenn Sie jetzt eine extreme Beauty Retusche machen, dann würden Sie diesen also sowieso entfernen, aber wenn es eine realistische Montage sein soll, dann geht es natürlich nicht, dass Sie hier diese ganzen Härchen verschenken. Und deshalb zeige ich Ihnen, wie Sie dieses Ergebnis erzielen können. Also, da bleibt wirklich alles erhalten, es braucht jedoch einige Schritte. Und zwar werden wir die Kontraste der einzelnen Härchen so verstärken, dass diese hier deutlicher zum tragen kommen. Sie werden vielleicht dann sogar deutlicher zu sehen sein als im Originalbild, aber das können Sie dann alles abstimmen. Aber gehen wir das mal Schritt für Schritt durch. Zunächst mal habe ich ja hier das Bild mit dem herkömmlichen Freisteller, also mit dieser Maske, soweit sieht die ganz gut aus, aber gibt natürlich hier im Endergebnis noch nicht so viel her. Jetzt trixen wir ein bisschen und zwar duplizieren Sie diese Ebene. Ich nenne die mal gleich hier ''Model Ebene'', so, die duplizieren Sie jetzt einmal nach unten oder Sie duplizieren die einfach und wählen dann die untere Ebene aus. Ich mache es meistens so, dass ich einfach die Alt-Taste gedrückt halte und dann hier nach unten ziehe, dann haben Sie direkt ein Duplikat. So, jetzt blende ich zunächst mal hier die obere Ebene aus, denn diese Ebene hier, die werden wir jetzt in eine andere Füllmethode versetzen. Und ich werde zunächst auch mal die Maske ausblenden, damit Sie sehen, was dann passiert. Ich halte die Schift-Taste gedrückt, klicke auf die Maske, sehe jetzt wieder das Originalbild und jetzt haben wir ja helle Harre von einem dunklen Hintergrund und um das Dunkel loszuwerden, müssen Sie eine Füllmethode wählen, bei der schwarz die neutrale Farbe ist und das ist der Fall bei "Negativ Multiplizieren" beispielsweise, oder bei den anderen Füllmethoden aus dieser Gruppe. In der Regel, wenn Sie da aber denke ich mal mit ''Negativ multiplizieren'' arbeiten. Ja, soweit sieht das ganz gut aus. Also wir haben die Haare hier jetzt schön verrechnet. Also da geht nichts verloren. Wenn ich die Maske dann wieder einblende, hier mal daraufklicke, sehen Sie, da sind wir gleich wieder alle Haare los. Also, hier müssen wir jetzt die Maske ein bisschen erweitern. Ich klicke also mit einem Doppelklick auf die Maske, um in "Kante verbessern" reinzukommen, wähle dann hier denn "Zwibelschicht Modus" und hier kann ich jetzt einfach die Kante ein bisschen weicher gestalten. Und dadurch sollten hier die Haare mehr zu sehen sein. Vielleicht muss ich die Maske auch ein bisschen erweitern nach außen. Ja, und da kommen die Haare langsam wieder und das mache ich soweit, dass ich hier wirklich auch die äußeren Härchen dann wieder im Bild sehe. Sie sehen hier einige schräge Artefakte. Die kommen dadurch, dass die Maske nur in 8 Bit hier weichgezeichnet wird. Aber wir haben die ganzen kleinen feinen Härchen entlang der Kontur zurückgewonnen. Also hier klicke ich jetzt auf ''Okay'' und muss mich jetzt natürlich noch um diese Artefakte kümmern. Das heißt, so geht das natürlich nochnicht. Und damit ich das Ergebnis besser abschätzen kann, werde ich hier die obere Ebene wieder einblenden, und mich jetzt nur erstmal hier um die untere kümmern. Und auf diese Ebene müssen wir jetzt einige Korrekturen anwenden. Die erste ist, wir müssen im Hintergrund etwas dunkler bekommen und die Härchen etwas heller. Und das machen wir am einfachsten und am gezieltesten mit einer Gradationskurve und zwar in "Schnittmaske". Also ich klicke auf diesen Knopf, beziehungsweise mit gehaltener Alt-Taste zwischen diese Ebenen, um diesen Pfeil hier zu erhalten, so dass sich die Gradationskurvenebene nur noch auf die Ebene darunter auswirkt, also in diesem Fall auf die Modelebene im Modus ''Negativ multiplizieren''. Und jetzt bin ich hier auf der Gradationskurvenebene und wenn ich jetzt das Grün hier etwas dunkler mache, dann verschwindet das hier aus der Ansicht, aber im Gegenzug verliere ich auch einige der Härchen. Jetzt müssen Sie entscheiden, ist das denn wichtig, dass das eine Haar hier noch zu sehen ist oder nicht. Also wenn es so passt, okay, wir sehen, wie haben hier keine sichtbaren Übergänge mehr, wenn wir mal von den farbigen Haaren absehen, also hier die grünen und hier die roten Haare. Wenn wir davon mal absehen, dann ist eigentlich der Teilerhalt schon ganz gut, aber wenn wir jetzt hier mal die Haare wieder heller machen, dann sehen Sie, wie die hier wieder deutlicher erscheinen, also vorher sieht das so aus, ohne die Gradationskurve und hinterher sieht das so aus. Also wir haben deutlich mehr Haare bewahrt. Aber wir haben jetzt noch die Farben im Bild. Also, soweit kann Sie das schon mal sehen lassen. Und um die Farben jetzt loszuwerden, können wir einfach unter dieser Gradationskurvenebene eine Einstellungsebene "Farbtonsättigung" anlegen. Und wenn Sie es ganz genau nehmen, könnten Sie jetzt hier das Handwerkzeug nehmen und dann nur die Grüntöne entsättigen und hier oben dann nur die Rottöne. Sie können aber auch einmal versuchen, wie es aussieht, wenn Sie einfach mal komplett die Sättigung rausnehmen. Ja, und da sehen Sie, die Haare, die leiden nicht da drunter, wir haben hier die feinsten Härchen jetzt noch sichtbar im Bild. Aber wir haben natürlich hier noch Rot, und dieses Rot liegt jetzt auf der oberen Ebene. Wenn ich die mal ausblende, sehen Sie das Hintergrundbild, was wir hier überlagert haben, das ist fast schwarzweiß. Zeigt aber hier noch die ganzen Haare, die hier über dem Hintergrund liegen, sehr gut an. Also das scheint nichts zu machen, dass es hier nur schwarzweiß ist, sondern der Eindruck bleibt hier bestehen, dass die Haare hier richtig gut umgefärbt sind. Ja, und um jetzt hier die Verfärbung in den Randbereichen der herkömmlich freigestellten Ebene noch zu korrigieren, legen Sie eine neue Ebene an, mit gehaltenen Alt-Taste klicken Sie zwischen diese beiden Ebenen und diese obere Ebene ändern Sie in die Füllmethode "Farbe". Das kennen Sie, das ist eine der Methoden, die ich Ihnen vorgestellt habe, um Farben zu dekontaminieren, also in diesem Fall die einfachste Methode, um hier diesen Rotstich loszuwerden. Ich nehme also den Pinsel mit einer vernünftigen Pinselspitze, ich setze die mal zurück hier, ''Pinsel zurücksetzen'', ''Okay'', nehme ich gleich die erste und wähle mir hier einen Farbton aus den Haaren aus und male hier einfach drüber. Das mache ich jetzt überall da, wo ich hier noch dieses komische Grün sehe oder das Rot und ich nehme hier öfter mal eine neue Farbe auf in den Randbereichen, damit diese auch zu den übermalten Haaren gut passt. So ja, und jetzt kommen wir doch schon eher in die Richtung, die uns vorgeschwebt hat. Genau das Gleiche würden Sie dann hier auf der anderen Seite machen. Und so hätten Sie jetzt sehr schnell einen sehr genauen Freisteller. Wenn Sie dann noch solche Flecken, wie hier haben, wenn ich das mal ausblende hier die negativ multiplizierte Ebene, dann liegt das daran, dass dort der Hintergrund recht hell war. Ich kann das Ihnen zeigen, ich blende hier mal die Maske aus, ja, und hier ist es ein bisschen heller gewesen, und da müssen Sie dann etwas nacharbeiten. Also, hier einfach mal die Ebene anklicken, und jetzt könnten Sie wiederum mit Gradationskurven arbeiten und das Ganze hier sanft abdunkeln, oder aber Sie nehmen einfach den Nachbelichter im Bereich der Tiefen, beziehungsweise der Mitten, da müssen wir ausprobieren, was hier gut funktioniert und dann malen Sie direkt auf der Ebene, die Sie hier negativ multiplizieren, einfach mal über diese Bereiche hier noch so und schön aussehen. Also dass wäre dann "Quick and Dirty", auch hier könnten Sie das machen, hier mal drüber malen und dann beispielsweise wiederum wächseln zum Abwedler, um die Haare hier wieder etwas zu betonen. Und dann müssen Sie aufpassen. Das haben Sie gerade gesehen. Ich habe einmal zu kräftig drübergemalt und dann kommen natürlich hier auch schnell solche Artefakte wieder zur Geltung, also das Ganze machen Sie dann genauso, wie bei der luminanzbasierten Freistellung vorsichtig und mit Gefühl. Auf jeden Fall so können Sie sehr einfach und sehr schnell und vor allem ja Quick and Dirty hier die kleinsten Härchen bewahren und zwar in dem Sie die Ebene mit herkömmlichen Freisteller nach unten duplizieren, die Füllmethode in ''Negativ multiplizieren'' ändern, wenn Sie helle Haare vor einem dunklen Hintergrund haben und dann das Ganze optimieren, in dem Sie beispielsweise hier die Randbereiche falls notwendig ist entsättigen, den Kontrast optimieren und dann mit Nachblichter und Abwedler hier noch entwaige Störung korrigieren. Also, so geht das bei hellen Haaren vor einem dunklen Hintergrund.

Photoshop CC 2017: Freistelltechniken

Lernen Sie, wie Sie in Photoshop Bilder freistellen, also den Vordergrund vom Hintergrund lösen. Erstellen Sie schnelle Auswahlen und exakte Masken.

4 Std. 4 min (33 Videos)
Josef P.

Ein ganz ausgezeichnetes Kompendium zum Thema "Freisteller" mit einer Fülle von hilfreichen Tipps auch für langjährige PS-User

 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!