Photoshop: Verflüssigen

Feinheiten abstimmen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video folgen kleinere Optimierungen der Rechteckform sowie Abstimmung von Licht und Schatten.
05:53

Transkript

Die Form des Würfels kann man noch etwas deutlicher herausarbeiten, indem man einige Glanzkanten und vielleicht einige dunklere Bereiche hinzufügt. Und dazu würde ich Ihnen empfehlen einfach mal Gradationskurven zu benutzen. Ich kann zum Beispiel hier den Apfel im Hintergrund etwas abdunkeln, indem ich mir das Lasso nehme mit der Taste "L" und hier mal sage, das ist die vordere Ecke, halte die Alt-Taste, gehe hier an diese Ecke und gehe hier rein und bis hier ungefähr und würde sagen, das ist jetzt meine vordere Seite. So, jetzt nehme ich mir eine Gradationskurvenebene und dunkle diesen Teil einfach mal ein bisschen ab. So, und das sieht jetzt natürlich noch komisch aus, weil hier diese harte Kante ist, aber wir schauen mal, ob man das nicht etwas abmildern kann, indem man einfach diese Kante der Maske im Eigenschaftenbedienfeld etwas weichzeichnet. Da muss man vielleicht gar nicht so genau maskieren. Ja, und da sehen Sie schon, das hat schon ein bisschen geholfen, fällt gar nicht mehr so stark auf. Wir haben das hier abgedunkelt und hier entsteht bereits eine kleine Kante. Hier ebenfalls. Und vielleicht kann man diesen Teil, hier auf die gleiche Art und Weise aufhellen. Und das Ganze passiert jetzt unter der Apfelstückebene und unter der Ebene mit dem Blatt und dem Stiel. Also wieder mal das Lasso nehmen, dann nehmen wir diese Kante, Alt-Taste halten, hier vorne hingehen nach unten wo die Ecke wäre, bis hier. So, und dann legen wir dafür ebenfalls eine Gradationskurvenebene an. Jetzt helle ich das ein bisschen auf. Sagen wir mal so und wechsle in den Maskenreiter und zeichne dort diese Maske einfach ein bisschen weich und zwar Stück für Stück, bis man diese Kante nicht mehr so kräftig sieht. Und wenn wir jetzt mal vergleichen und ich fasse mal diese beiden Ebenen mit den Kurven zusammen zu einer und nenne die einfach mal "Dodge and Burn". Also "Dodge and Burn", so. Und wenn wir jetzt mal vergleichen: vorher, nachher, dann sieht das doch schon deutlich eckiger und kantiger aus. Oder? Und so gehen Sie im Prinzip jetzt für die einzelnen Bildstellen vor. Sie können natürlich hier diese oberen Kanten auch noch etwas mehr hervorheben, indem Sie die auf einer eigenen Ebene etwas weiter aufhellen. Und dazu können Sie entweder wiederum eine einstellungsebene Gradationskurve nehmen, oder auf einer Ebene im Modus "Ineinanderkopieren" arbeiten. Ich persönlich bevorzuge da tatsächlich die Gradationskurven und ich mache es hier mal ein bisschen heller und zwar mit dem Weißpunkt, so und kehre dann hier einfach die Maske um mit "Command" und "I". Und dann nehme ich mir einen Pinsel mit geringer Deckkraft, sagen wir mal 10 Prozent. Und dann nehme ich mir eine kleine weiche Pinselspitze und male hier über diese Kontur. Mit gehaltener Shift-Taste klicke ich einmal hier so oft hin und her, dann auch vielleicht mal mit einer noch kleineren Pinselspitze, bis ich hier so eine Glanzkante erhalte. Na, ich kann auch einfach so freihändig hier drüber malen und zwar mit weißer Farbe. So, und wenn das erstmal ein bisschen zu auffällig ist, dann kann man später hier immer noch die Deckkraft senken, oder die Maske etwas weichzeichnen. Also das ist jetzt für meinen Geschmack etwas zu kräftig, aber vielleicht können wir hier die Deckkraft etwas senken auf die Hälfte ungefähr. Sagen wir mal so. Ja, und das fällt dann nur im direkten Vorher-Nachher-Vergleich auf. Ich würde dann empfehlen hier noch einen Schatten, also den Schatten des Blattes, etwas zu verstärken. Und das machen wir jetzt mal auf einer leeren Ebene. Und da nehme ich mir mit schwarzer Farbe ebenfalls den gleichen weichen Pinsel und male hier einfach mal so drüber, um hier den Schatten einzumalen, der da einfach noch fehlt. Und das Blatt, das ging ja vorhin nur ein bis hier vorne und der Schatten, der fällt auch so, als wenn er auf ein, ja, auf einen runden Apfel fällt und hier ist das jetzt ja ein eckiger Apfel. Das heißt, der Schatten muss ein bisschen anders fallen. So, und vergleichen wir mal: vorher, nachher. Sieht dann schon viel glaubwürdiger aus. Oder? Und genau so, können Sie auch hier diese Stellen noch etwas plastischer gestalten, also da den Schatten etwas hervorheben, auch hier vielleicht und ja, das ist im Prinzip schon das ganze Geheimnis. Wenn Sie darüber dann noch auf einzelnen Ebenen hier das Ganze betonen möchten, dann können Sie zum Beispiel, wie bereist erwähnt, eine leere Ebene anlegen, diese im Modus "Ineinanderkopieren" und ebenfalls zum Beispiel "Dodge and Burn" nennen und dann nehmen Sie hier einen Pinsel mit einer sehr geringen Deckkraft. Nehmen wir mal 5 Prozent und dann können Sie mit schwarzer Farbe ebenfalls Teile abdunkeln, so wie hier. Na, das ist dann sehr subtil: vorher, nachher, oder hier auch können Sie die Blattform etwas plastischer gestalten. Hier vielleicht auch etwas abdunkeln, um dem etwas mehr Tiefe zu geben, an den Kanten so eine Gegenkante erzeugen, um diese etwas dunkler werden zu lassen. Auch hier vielleicht, den Würfel etwas abdunkeln, damit das noch ein bisschen plastischer wird. Und dann können Sie mit weißer Farbe, also einmal die Taste "X" drücken, hier bestimmte Stellen wieder aufhellen und so die Form im Bild hier wirklich so beeinflussen, wie Sie es gerne hätten. Also hier würde ich vielleicht die Überstrahlung etwas erhöhen und auch hier. Und das wäre jetzt im Prinzip das Ergebnis. Wenn Sie das dann ganz genau nehmen, müssten Sie hier die Schatten noch etwas anpassen. Aber ich denke mal, Sie haben die Grundidee, wie Sie vorgehen können, um solche eckigen Früchtchen zu erzeugen.

Photoshop: Verflüssigen

Erfahren Sie, wie der Verflüssigen-Filter in Photoshop funktioniert – von der leichten Beautyretusche über extreme Comic-Charaktere bis hin zum eckigen Apfel ist alles möglich.

2 Std. 34 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:16.03.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!