Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop CC 2017 Grundkurs: Fotografie

Fein-Tuning mit Schnittmasken

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Schnittmasken sind ein Segen, wenn Sie mehrere Korrekturen auf ein und denselben Bildbereich wirken lassen wollen. Dieser Film zeigt die Arbeitsweise mit Schnittmasken und verrät, wie Sie nachträglich eine einheitliche Korrektur durchführen.

Transkript

An diesem Beispiel möchte ich mindestens zwei Korrekturen durchführen. Ich möchte einerseits die etwas ausblutenden Gelbtöne selektiv korrigieren, sodass die ein wenig neutralisiert werden, ohne dass es die anderen Farben betrifft. Dann werde ich auf der etwas neutralisierten Fassung vielleicht noch ein wenig den Kontrast in den Details anheben. Das alles möchte ich aber nur für den Vordergrund machen, also werde ich mit einer Auswahl starten. Worum es in diesem Film im Vordergrund nicht geht, ist, wie ich mehrere Korrekturen mit einer Auswahl verknüpfen kann, und dabei geht es um die sogenannten Schnittmasken. Ich starte zunächst mit einer Auswahl des Vordergrundbereichs. Da mache ich es mir einfach und arbeite mit einer Schnellauswahl, die auch hier in den Details eigentlich sehr gute Dienste leistet. Ich kümmere mich erst um die groben Sachen im Vordergrund und füge dann die kleinen Bereiche noch hinzu. Hintergrundbereiche kann ich mit gedrückter Alt-Taste wieder abziehen. Es gibt auch andere Bereiche, die mir vielleicht gar nicht so wichtig sind, wie hinten der eine Teil des Schwanzes. Da ist mir sogar lieber, wenn das ein wenig mit dem Hintergrund nachher verschmilzt. Hier zoome ich mich mal rein, damit ich diese Details vielleicht noch mit feinem Werkzeug rausgearbeitet bekomme. Für eine erste Auswahl reicht mir das, denn ich kann hier meine Korrekturen nachher immer wieder auf der Ebenenmaske noch weiter feintune. So, und jetzt starte ich mal meiner Korrektur. Wie gesagt, ich wollte die Farbbalance in den Gelbtönen so ein bisschen neutralisieren. Dazu gehe ich in die Farbbalancekorrektur, wo ich jeweils immer die Balance zwischen Komplementärfarben ausloben kann. Und ich ziehe jetzt das Gelb hier so ein bisschen raus und gehe ein bisschen mehr in die kältere Richtung. Und Sie sehen, glaube ich, insbesondere hier beim Blattwerk, dass man dadurch deutlich mehr Zeichnung kriegt. Das Gelb blutet nicht mehr so aus, und wir kriegen von den roten Details mehr Zeichnung rein, und das tut im Bild auf jeden Fall gut. Auch das Gefieder kann davon profitieren. Durch meine eben vorgenommene Auswahl findet diese Korrektur automatisch auf einer Ebenenmaske statt und betrifft den Hintergrund also nicht, sondern nur den Vordergrund. Als nächstes möchte ich jetzt den Kontrast im Gefieder etwas spannender machen. Ich finde es eigentlich schöner, wenn das Grün hier ein bisschen mehr Blauanteil hätte, weil das Grün ja sowieso schon sehr dominant im Bild ist. Also werde ich jetzt eine weitere Korrektur wählen, mit der ich die Farbe ändern kann. Das ist beispielsweise die Funktion "Farbton/Sättigung". Hier wähle ich von vornherein die "Grüntöne", die ich verändern möchte, und kann dann den Farbton verschieben. Ich verschiebe den jetzt mal in die blaue Richtung, und wir sehen, dass sich das Grün in die Richtung Blau verschiebt, erst sehr subtil, dann sehr deutlich, aber auch im gesamten Bild, nicht nur im Gefieder, da, wo ich es haben wollte. Woran liegt das? Wenn wir uns die Ebenenpalette anschauen, sehen wir, dass die neue Einstellungsebene jetzt keine Maske hat, denn sie ist ja ohne vorherige Auswahl entstanden. Um jetzt dieser Einstellungsebene diese Maske zuzuordnen, kopieren wir diese nicht auf die neue Maske, wir legen auch keine neue Auswahl an, sondern wir erzeugen eine Schnittmaske. Wir sagen also der oberen Ebene, dass sie nur da sichtbar sein soll, wo die untere Ebene oder die direkt darunterliegende Ebene auch sichtbar ist. Und das kann ich machen mit einem einfachen Klick. Ich bin in der Korrektur drin und kann dann das linke Symbol, das ist dieses, was ich hier noch nicht erklärt habe, einfach per Klick betätigen. Dadurch rückt diese Ebene ein wenig ein und wirkt sich tatsächlich nur in dem Bereich aus, der vorher durch die Maske hier festgelegt ist. Und das ist natürlich der Vordergrundbereich, und im Vordergrundbereich habe ich nur ganz kleine Bereiche, wo diese Korrektur sich jetzt auswirkt. Ich kann sie noch mal komplett verändern, in Rot, in Lila verändern, ich kann das auch in bestimmte Grünbereiche noch ausweiten und so mein Bild weiter verändern. Das ist das, was wir gemacht haben. Wir haben den Blütenblättern mehr Zeichnung gegeben. Das Gelb blutet nicht mehr so aus, und das Gefieder ist etwas anders farbig, damit wir mehr Kontrast darein kriegen. Das können wir eigentlich mit den Rottönen auch gleich noch machen. Die verschieben wir mal ein wenig in Richtung Magenta, dann leuchten die noch mehr, und ziehen vielleicht einfach mal die Sättigung aus dem Rot ein bisschen raus, damit sie etwas natürlicher aussieht. Sie sehen also, zwei oder mehrere Korrekturen kann man durchaus für einen und den selben Auswahlbereich nutzen, ohne diese Auswahl zu wiederholen. Das Stichwort hierbei ist eine Schnittmaske, die Sie am einfachsten über die Eigenschaftenpalette aktivieren und deaktivieren können.

Photoshop CC 2017 Grundkurs: Fotografie

Lernen Sie die wichtigsten Photoshop-Funktionen und -Techniken für Fotografen kennen – von Camera Raw über Auswahlen, Ebenen und Masken bis hin zu Retusche und Filtern.

5 Std. 26 min (50 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:27.02.2017
Laufzeit:5 Std. 26 min (50 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!