Printproduktion verstehen

Fehlende Schriftarten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Dieses Video befasst sich mit dem Problemfall, dass eine Schriftart, die nicht auf Ihrem Computer installiert ist, in einem InDesign-Dokument vorkommt, das Sie bearbeiten möchten. So etwas passiert vor allem, wenn mehrere Personen an einem Dokument arbeiten. Sollten Sie die Fehlermeldung einfach ignorieren, kann das beim Druck zu Problemen führen.

Transkript

Vielleicht haben Sie beim Öffnen eines InDesign-Dokumentes schon einmal diese Warnmeldung hier bekommen. Nämlich dass in diesem InDesign-Dokument eine Schriftart verwendet wurde, die auf diesem Computer aber überhaupt nicht installiert ist. Das passiert typischerweise, wenn man InDesign-Dokumente von einem Kollegen oder vielleicht von einem externen Dienstleister erhalten hat. Was kann man nun machen? Na ja, klassischerweise kann man natürlich hier unten einfach auf "Schließen" klicken und diese Warnmeldung ignorieren. Beachten Sie bitte, in meinem Dokument ist jetzt ein Fehler drin, weil hier diese Schriftart, die jetzt hier verwendet wurde, nicht vernünftig am Bildschirm angezeigt werden kann. Und nicht nur, dass sie nicht vernünftig angezeigt werden kann, die Schriftart läuft auch innerhalb des Textes möglicherweise anders, sodass also auch die Zeilen und dadurch auch die Seitenumbrüche in Wirklichkeit vielleicht anders sein können, als sie mir hier, im Moment, am Bildschirm dargestellt werden. Hier unten, da sieht man jetzt eine Fehlermeldung, dadurch dass hier in diesem Grundprofil, in diesem Arbeitsprofil, das Ganze eingestellt ist, dass fehlende Schriftarten angezeigt werden sollen. Man kann aber auch das deaktivieren, dann würde man jetzt diesen Fehler wirklich ignorieren an dieser Stelle. Wenn wir das Dokument exportieren, dann bekommen wir erneut eine Fehlermeldung. Ich klicke jetzt hier einfach mal auf "Sichern"-"Exportieren", und Sie sehen, hier kriege ich jetzt erneut eine Fehlermeldung. Rein theoretisch könnte ich das Ganze auch hier jetzt noch mal ignorieren, aber dann sieht es natürlich im Druck nicht so aus, wie man es sich ursprünglich vorgestellt hat, weil dann wird diese Schrift hier durch eine Standardschrift ersetzt. Auch für den Fall, dass Sie vielleicht diese Warnmeldungen durchaus nerven, muss man wirklich sagen, wenn Sie Adobe-Produkte benutzen, sind Sie froh, dass Sie diese Warnmeldungen bekommen. Wenn Sie beispielsweise eine Textverarbeitung einsetzen, kriegen Sie diese Warnmeldungen nämlich oft nicht und dann wird das Ganze einfach durch eine andere Schriftart ersetzt und sieht dann aber eben im Ausdruck nicht so aus, wie man es sich ursprünglich mal vorgestellt hat, weil eben, wie schon gesagt, die Zeilen- und Seitenumbrüche sich verschieben. Was können wir jetzt aber in diesem Fall machen? Na ja, also sinnvollerweise installiert man jetzt natürlich einfach mal die Schriftart die man braucht und dann funktioniert das Ganze hier auch wieder. Beachten Sie bitte: Schriften müssen lizenziert werden. Also, Sie können jetzt nicht einfach da anrufen und sagen: "Gib mir mal die Schrift", sondern die Schriftart muss lizenziert sein. Fragen Sie da also gegebenenfalls bei Ihrer IT-Abteilung nach. Möglicherweise stehen Sie jetzt aber auch in der Situation, dass Sie sagen: "Na ja, ich habe diese Schriftart nicht, ich will sie nicht lizenzieren, aber ich möchte das gerne durch eine andere Schriftart ersetzen." Dann gibt es mehrere Wege, die jetzt hier nach Rom führen. Natürlich kann ich jetzt einfach mal hingehen und kann es mir anschauen. Wo ist denn das hier überhaupt? Und dann stelle ich hier vielleicht fest: Ach, hier wurde eh, die falsche Schriftart verwenden. Also, in meinem Fall hier ist das kein Problem. Das Ganze ist nämlich eigentlich in "Minion Pro" gesetzt worden, nur dieser Bereich hier, der wurde versehentlich hier in dieser "[Bodoni 72]"-Schriftart gesetzt. Die ist ja eh, nicht vorhanden. Und dass sie auf dem System nicht vorhanden ist, sieht man auch, dass diese Schrift jetzt hier in diesen eckigen Klammern ist. Also, in diesem Fall ist es relativ einfach. Man ersetzt die Schriftart einfach gegen die, die jetzt hier ohnehin hingehört. Das ist natürlich, im Grunde genommen, der beste Fall. Also, sagen wir jetzt hier einfach wirklich: Das Ganze soll jetzt hier in dieser "Minion Pro" sein und jetzt wäre das Problem gelöst. Mitunter stellt es sich allerdings natürlich so da, dass das sehr, sehr viele Stellen im Text sind, die man nun ersetzen muss. Und das kann man in der Tat relativ komfortabel machen, wenn man es direkt am Anfang macht. Schließe dazu dieses Dokument noch mal. Ich werde es jetzt hier nicht speichern. Und erneut aufrufen. Hier gibt es nämlich jetzt den Punkt "Schriftart suchen". Das ist sprachlich nicht ganz unproblematisch, weil es geht ja hier eigentlich darum, die Stellen im Text zu suchen, in denen diese Schriftart verwendet wurde. Und jetzt kann ich hier, zum Beispiel, auf "Schriftart suchen" gehen. Jetzt sehe ich, welche Schriftarten wurden denn in meinem Dokument überhaupt verwendet. "Minion Pro", "Regular" und "Bodoni 72". Und jetzt kann ich das hier, in der Tat, markieren und dann habe ich hier unten die Möglichkeit die "Bodoni 72" eben durch diese Schriftart hier zu ändern. Und wenn ich jetzt hier auf "Alle ändern" klicke, dann wird das im kompletten Dokument geändert. Möglicherweise möchte ich aber jetzt auch erst wissen, wo wurde Sei denn überhaupt eingesetzt? Also wieder der gleiche Schritt, wie wir ihn vorhin haben. Und dann kann ich hier auf "Suche starten" klicken und jetzt sieht man das Ganze hier. Leider ist das jetzt sehr, sehr klein dargestellt, und wenn ich allerdings die Tastenkombination "Command-Plus" oder "Steuerung-Plus" unter Windows benutze, dann kann ich mich hier wirklich reinzoomen. Die klassischen Zoom-Werkzeuge funktionieren hier nicht aber die Tastenkombination "Steuerung-Plus", Command-Plus", die funktioniert sehr gut. Und jetzt kann ich hier auch wirklich sagen: Okay, an dieser einen Stelle will ich es ersetzen. Und jetzt sehe ich, ah da ist aber noch irgendwo was falsch gesetzt. Dann kann ich wieder hier auf "Suche starten" gehen und dann sehen Sie einen anderen sehr, sehr typischen Fall für eine falsch verwendete Schriftart, nämlich hier ein Leerzeichen. Das ist dann manchmal so ein Überbleibsel, wo etwas falsch gesetzt ist, und klar, hier kann man das Ganze natürlich ohnehin ersetzen. Also, klicke ich jetzt hier auf "Ändern". Sie sehen, die fehlerhaft verwendete Schriftart ist jetzt hier überhaupt nicht mehr im Dokument drin. Jetzt kann ich hier auf "Fertig" klicken und jetzt habe ich die Schriften hier in meinem Dokument bereinigt. Beachten Sie also, hier in den Adobe Druckprogrammen, dort bekommen wir richtige Schriftwarnungen. Seien Sie nicht verärgert über diese Schriftwarnung, sondern seien Sie erfreut darüber. In Textverarbeitungssystemen bekommt man nämlich häufig an der Stelle keine Warnung, und dann sieht es nicht so aus, wie es eigentlich ausschauen soll.

Printproduktion verstehen

Lernen Sie in diesem Kurs die unterschiedlichen Aspekte einer Printproduktion kennen, um zu verstehen, was Sie bei der Erstellung druckfähiger Dokumente beachten müssen.

2 Std. 35 min (51 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!