SharePoint 2016-Administration Grundkurs

Farmen nach 2016 migrieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Für die Migration nach SharePoint 2016 müssen Sie einiges beachten und im Voraus planen.

Transkript

Für die Migration einer SharePoint-2013-Farm nach SharePoint 2016 stellt Microsoft kein In-place Upgrade zur Verfügung. Ich möchte Ihnen zeigen, wie das Upgrade einer SharePoint-Farm vonstatten geht. Weil kein In-place Upgrade zur Verfügung steht, bedeutet, weil es nicht möglich ist, in der bestehenden Farm einfach auf der Servern SharePoint 2016 über das bestehende 2013 zu installieren, muss zuerst eine Neuinstallation der Server vonstatten gehen. Das heißt, es müssen neue Web Frontends, neue Anwendungsserver und auch eine neuer Datenbankserver idealerweise installiert werden. Grundsätzlich sollte es so sein, dass für die Datenbanken mindestens eine eigene SQL-Instanz bereitgestellt wird, wenn nicht gleich ein eigener Datenbankserver, SQL-Server, der dann später den alten SQL-Server ablösen kann. Im nächsten Schritt wird die SharePoint-2016-Farm installiert. Das bedeutet, man führt die Prerequisites aus, man installiert die SharePoint Software auf den Anwendungsservern und Web-Frontend-Servern. Und anschließend führt man den Konfigurationsassistenten für SharePoint-Produkte aus, um die Farm einzurichten. Jedoch dann nicht mehr den Farmkonfigurationsassistenten, der über die Zentraladministration gestartet werden kann und die Dienste einrichtet. Diesen Schritt darf man nicht mehr gehen. Man hat zum jetzigen Zeitpunkt also eine blanke Farm, die noch keinerlei Funktionalität bietet. Im nächsten Arbeitsgang werden die Datenbanken auf dem Datenbankserver mit BACKUP DATABASE gesichert und anschließend auf Dateiebene auf den neuen Server kopiert. Einfach um den alten Server nicht zu belasten. Dort führt man RESTORE DATABASE aus, um die gleichen Datenbanken in die neue SQL-Serverdatenbankinstanz zu überführen. Anschließend werden die Dienstanwendungen, die schon in der vorhandenen 2013er-Farm installiert sind, in der neuen 2016er-Farm nicht über den Assistenten, sondern mit der PowerShell erzeugt. Jede Dienstanwendung hat ein eigenes PowerShell Cmdlet, mit dem man die Dienstanwendung erstellen kann. Hier kann man auch explizit die Datenbank angeben, die für die Dienstanwendung verwendet wird, beziehungsweise die Datenbanken, wenn es mehrere sind. Mit Installation dieser Dienstanwendung über die PowerShell werden die angegebenen Datenbanken, die momentan noch auf Datenbankstand SharePoint 2013 sind, dann nach SharePoint 2016 gehoben. Dieser Vorgang ist eventuell so oft zu wiederholen, bis alle Fehler beim Heben der Datenbanken beseitigt sind. Das heißt, nachdem man eine Dienstanwendung auf diese Weise installiert hat, ist es gut, in der Farm die Ereignisprotokolle zu sichten und zu sehen, ob es dort zu Fehlern gekommen ist. Möglicherweise müssen zusätzliche Softwarekomponenten installiert werden. Möglicherweise fehlen bestimmten Konten noch Rechte. Im nächsten Arbeitsgang werden die Webanwendungen eingerichtet, idealerweise genauso wie in der 2013er-Farm. Allerdings wird die Webanwendung über ihre IP-Adresse noch nicht freigegeben. Das heißt, man bedient sich dort des Tricks, über die hosts-Datei auf den 2016er-Servern zuerst die IP-Adressenauflösung zu beeinflussen, sodass man die neuen Webanwendungen nur auf den neuen Servern aufrufen kann und noch nicht produktiv umschalten muss. Anschließend wird mit Test-SPContentDatabase und Mount-SPContentDatabase jede einzelne Inhaltsdatenbank zuerst gestestet. Die Testergebnisse werden entsprechend ausgewertet und Fehler werden beseitigt. Weitere Features müssen vielleicht installiert werden, weitere Funktionalitäten müssen eingebaut werden. Eventuell muss die Farm noch gepatcht werden. Und anschließend kann mit Mount-SPContentDatabase die Datenbank an die Webanwendung angebunden werden. Das bedeutet, die Webanwendung stellt nur den Root-Pfad https://sharepoint.spdemo.local zum Beispiel zur Verfügung. Über Mount-SPContentDatabase werden dann die Websitesammlungen mit ihren Pfaden an diese Webanwendung gehängt. Und während Mount-SPContentDatabase ausgeführt wird, wird die Content-Datenbank auf den Stand SharePoint 2016 gehoben. Das ist das Upgrade-Verfahren, das Microsoft für SharePoint vorsieht. Wenn nun eine Farm auf dem Stand SharePoint 2010 direkt nach SharePoint 2016 migriert werden soll, muss genau dieses Prozedere zweimal gemacht werden. Das heißt, zuerst muss genau diese Verfahrensweise angewandt werden, um die SharePoint-2010-Farm nach SharePoint 2013 zu heben. Anschließend muss das gleiche Verfahren wieder angewandt, um von 2013 nach 2016 gehen. Eine Migration von SharePoint 2007 genauso. Erst von 2007 datenbankbezogen nach 2010, dann von 2010 nach 2013, und dann von 2013 nach 2016. Setzt natürlich immer voraus, dass solche Farmen auch verfügbar sind, wobei man die mit Virtualisierung durchaus abbilden kann. Aber da steckt eine ganze Menge an Aufwand und Zeit dahinter. Und eventuell ist es empfehlenswert, sich nach einem Migrationstool von Drittanbietern umzusehen. Es sind am Markt einige verfügbar. Die sind nicht billig, allerdings wenn man den Aufwand betrachtet, den man betreiben muss, kann es sich sehr schnell lohnen, ein solches Tool anzuschaffen. Microsoft hat die Upgrade-Verfahren für SharePoint 2013 in einem TechNet-Beitrag oder in Microsoft TechNet sehr gut dokumentiert. Hier findet man sehr viele Informationen zum Thema, kann sich weiter einlesen und kann gewiss sein, dass die hier beschriebenen Verfahrensweisen in diesem Artikel eins zu eins anwendbar sind auf SharePoint Server 2016, beziehungsweise auch auf die Migration von 7 nach 13. Im Artikel sind auch Informationen darüber zu finden, welche Schritte der Websitebesitzer nach der Migration durchführen muss. Denn die Farmadministratoren migrieren nur die Datenbanken. Mit jeder SharePoint-Edition hat sich die grafische Benutzeroberfläche etwas verändert. Das bedeutet, der Websitebesitzer wird beim Aufruf seiner Website irgendwann aufgefordert, den Migrationsprozess für die grafische Oberfläche einzuleiten. Man muss die Websitebesitzer in dieser Richtung etwas briefen, also etwas schulen. Und findet eben im TechNet-Artikel entsprechende Hinweise dazu.

SharePoint 2016-Administration Grundkurs

Lernen Sie, worauf es bei der Planung, Einrichtung und Administration einer SharePoint-Farm auf Basis von SharePoint Server 2016 ankommt.

8 Std. 21 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:24.10.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!