Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Scribus 1.4 Grundkurs

Farbprofile Workflow-übergreifend anwenden

Testen Sie unsere 2013 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sehen Sie, wie Farbprofile zielgerichtet angewendet werden und was zu beachten ist, damit die PDF-Dateien farblich den Anforderungen des professionellen Drucks auf unterschiedlichen Papiersorten gerecht werden.
06:29

Transkript

Wie wenden wir denn nun diese Farbeinstellungen an? Ich habe hier ein neues Scribus-Dokument erstellt, einen Bildrahmen aufgezogen und importiert mit Ctrl+I mal ein Bild. Der Name ist natürlich nicht ganz typisch in dem Sinne. Also, wir haben ein Bild gekriegt irgendwo hier. Wir wissen nichts Weiteres darüber. Das ist im RGB-Modus, das sehe ich hier und ich stelle das auf diese Seite dar. Dank der Einstellung, die, ja, jetzt aktiv ist, ich kann das auch unter "Dokument einrichten" verifizieren, die Einstellungen unter "Farbmanagement", dass eben die Druckfarben auf dem Bildschirm simuliert werden sollen, kann ich mich drauf verlassen, dass das Bild ziemlich genauso gedruckt werden wird. Oft ist es aber doch so, dass ich die Bilder noch in der Bildbearbeitung, aus einem Gimp zum Beispiel, kontrollieren oder nachbearbeiten möchte. Aus Scribus gehen wir dazu mit der rechten Maustaste auf die Funktion "Bild bearbeiten", Gimp öffnet sich und bringt meine Datei, und da in Gimp natürlich die Farbprofile ebenfalls installiert wurden und konfiguriert. Fragt mich jetzt Gimp: "Was willst du mit diesem Bild machen?". Das Bild ist als sRGB-Datei angeliefert, sollte aber in den eciRGB-Farbraum transferiert werden. Da kann ich sehr gut sagen: "Okay, konvertiere mir das Bild". Konvertieren heißt, die Bilddaten, also die Farbwerten werden in eciRGB umgerechnet mit dem Ziel, dass das Bild eben noch gleich aussieht, wie es vorher ausgesehen hat. Noch kurz in die Einstellungen von Gimp. Die Voraussetzung dazu, dass das ebenso stattfindet, wenn die Farbprofile bereits auf dem Rechner installiert sind, kann ich die analog wie in Scribus hier eben auch definieren. Hier ist ganz, ganz wichtig, dass ich die so konfiguriert habe, dass ich eben eine farbkorrigierte Darstellung auch erhalte und die korrekten Basisprofile hinterlegt habe. Also, genauso kann man das in Gimp definieren, weil das ist jetzt wichtig, dass es funktioniert. Also, jetzt ist das Bild im eci-Farbraum mit dem eci-Farbprofil hinterlegt. Und wenn ich das jetzt "Speichere unter", also eine Korrektur vornehme, ich könnte kurz irgendeine Farbkorrektur machen, natürlich nicht irgendeine, sondern etwas, was Sinn macht für dieses Bild. Sehr häufig Kurve ein bisschen verändern, helle/ dunkle machen, so, und dann die Änderungen speichere am Bild. Ich muss hier den Umweg über "Speichern unter", weil Gimp hier das interne X-Format hat, oder viel einfacher könnte ich das machen, indem ich die Datei auch [unverständlich] exportiere als JPG, sowie es geliefert war, die Bilddatei ersetze, also, ich will das ein PNG machen, das ist auch gut. Es geht wunderbar. Und dann gehe ich zu Scribus zurück. Wir haben uns halt das Bild kurz da neu reinladen. Wir haben da ein PNG. Und jetzt ist das Bild farblich korrekt dargestellt. Ist ein bisschen umständlich dieser Workflow. Ich würde empfehlen, die Bilder, gerade, wenn Sie selber für die Bilder verantwortlich sind, vorher mit Gimp eines nach dem anderen zu öffnen und korrekt als JPG- oder PNG-Datei mit eingebettetem eciRGB-Profil zu sichern. Das lohnt sich im Hinblick drauf, dass eben dann die Druckausgabe wirklich so ist, wie wir es auf dem Bildschirm schon gesehen haben. Seit Scribus 1.4 kann das Verhalten der Bilder im Hinblick auf den Druckfarbraum ganz schön simuliert werden. In der Leiste unten rechts befindet sich nämlich die Möglichkeit, das Color Management auszuschalten und wieder einzuschalten. Und schauen Sie mal den Unterschied. Das Bild wird komplett anders dargestellt mit eingeschaltetem Color Management. Damit sehen wir ganz schön, wie sich das Bild im Hinblick auf den Druck dann eben verhalten wird, und böse Überraschungen sind dabei nicht mehr zu erwarten. Wichtig ist nun noch, dass wir beim Exportieren der PDF-Dateien das Color Management beachten. das heißt, dass wir in den Einstellungen unter "Farbe" definieren Ausgabe vorgesehen für Drucker "Farbprofil verwenden", und zwar das eciRGB v2, wie wir es konfiguriert haben. Das gilt für allgemeine Farben und wichtig ist natürlich vor allem für die Bilder. Dort haben wir keine Wahl, weil die Bilder werden so bearbeitet, so ausgegeben, wie es eben im jeweiligen Bild hinterlegt ist. [] nicht etwa anwählen "Eingebettete Farbprofile nicht verwenden", sondern sich darauf verlassen oder es eben vorher kontrollieren, dass jedes Bild das Verwendungfont im Layout das korrekte Profil - im Idealfall das eciRGB v2 eben eingebettet hat. Wenn wir jetzt die PDF-Datei speichern, haben wir ideale Voraussetzungen, um die Datei dann in den professionellen Druck, das heißt, Offset Digital Druck zu geben. Es kann aber auch ein Vorteil sein auf dem Drucker, Vergleichen Sie es doch mal Ihre Publikationen mit diesen Einstellungen und einmal ohne zu erstellen, also, die PDF-Dateien dazu, diese zu drucken und dann mal zu vergleichen, wie es aussieht. Ich wette darauf, dass es mit Verwendung der Farbprofile ein besseres [] gibt.

Scribus 1.4 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training, wie Sie mit Scribus 1.4 Layouts für Printprodukte aller Art erstellen.

6 Std. 3 min (56 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!